Half-Life: Alyx in der Wertungsübersicht – der Durchbruch für VR?

Half-Life: Alyx - Der Durchbruch für VR?
© Valve
Die Gigadynamax-Form in Pokémon Schwert und Schild.
Das Inventar in Animal Crossing: New Horizons.
:

Half-Life: Alyx in der Wertungsübersicht – der Durchbruch für VR?

Was für ein Ham­mer: Half-Life: Alyx ist ein echter VR-Meilen­stein. Das bestäti­gen nicht nur die redak­tionellen Wer­tun­gen, son­dern auch die User. Kön­nte das Spiel der (bere­its für tot erk­lärten) VR-Tech­nik einen zweit­en Früh­ling schenken? Die Chan­cen ste­hen jeden­falls gut. Aber was kommt nach Alyx?

Half-Life: Alyx – Nicht die Heldin, die sie verdienen, aber die Heldin, die sie brauchen

Die Gam­ing-Szene hat lange auf den Kracher aus dem Hause Valve gewartet: 13 Jahre sind seit dem let­zten Half-Life-Ableger (Half-Life 2: Episode Two) ver­gan­gen. Kür­zlich veröf­fentliche Valve das lang erwartete VR-Kunst­werk Half-Life: Alyx.

Doch Half-Life: Alyx ist nicht das Spiel, das die Gam­ing-Szene per se haben will. Als der Entwick­ler die Katze aus dem Sack ließ und ver­ri­et, dass Alyx ein VR-Spiel wird, kon­nte man das Raunen noch am Schau­platz von Half-Life 1, Black Mesa, hören. Fiese Zun­gen prophezeit­en einen gigan­tis­chen Flop: „Das klappt nicht”, „VR ist tot”, „wann kommt Half-Life 3” und „wer soll sich die völ­lig über­teuerten VR-Brillen kaufen”, san­gen Kri­tik­er im Chor.

Video: Youtube / Valve

Diese Stim­men wur­den let­ztlich von Lobeshym­nen übertönt. Game­play-Trail­er von Valve nahm die Szene mit unfass­bar­er Euphorie an – und der Glaube, dass VR doch nicht ganz tot ist, erwachte erneut. Auch unser Kol­lege Christoph Groth blieb vom neu ent­facht­en VR-Fieber nicht ver­schont. Eigentlich bewahrt ihn nur eine Sache vor dem Kauf ein­er VR-Brille: Sie sind derzeit kaum erhältlich. Die Verkauf­szahlen der hau­seige­nen VR-Brille Index gin­gen durch die Decke – sie ist schlichtweg ausverkauft. Und das trotz des ver­hält­nis­mäßig hohen Preis­es. Witzig: Nicht nur die Index ist betrof­fen. Eine Ocu­lus Quest oder Rift S zu ergat­tern, ist heute nicht ein­fach.

Vielle­icht sind alle VR-Head­sets vergeben, aber das Spiel ist jet­zt da und die Redak­teure aus aller Welt stürzten sich in die gespen­stis­che City 17. Und die meis­ten sind sich einig: Ein immer­siveres Videospiel hat es nie gegeben. Was das Spiel so pack­end macht, erfährst Du im Fol­gen­den.

Half-Life: Alyx – Das sagen die Redakteure

Das Spiel zunächst nur als VR-Titel her­auszugeben, sahen viele Fans als Risiko an. Petra Schmitz schreibt im GameS­tar-Test zu Half-Life: Alyx aber:

„Auch auf die Gefahr hin, zu übertreiben, sagen Den­nis und ich: Half-Life: Alyx definiert Erleben neu. Bedauer­licher­weise aber nur in VR. Und dann wieder zum Glück nur in VR, denn was Valve da liefert, ist genau das, auf das VR-Fans seit Jahren hof­fen: (…)”

Kann das Spiel also eine neue Ära im VR-Bere­ich ein­läuten? Schon Res­i­dent Evil 7 hat VR-Mechaniken klug einge­set­zt, sah sehr gut aus und auch die Sto­ry ent­täuschte nicht. Trotz­dem bekam die VR-Tech­nik nur etwas Lob, der Durch­bruch miss­lang. Lag es an dem Set­ting? Oder vielle­icht am Mar­ket­ing?

Video: Youtube / heise online

Vielle­icht war das Spiel auch ein­fach nur gut, aber nicht so bahn­brechend wie Half-Life: Alyx. Timo Schmidt und Jan-Keno Janssen schreiben  im Test von Heise:

„Wer sich darauf ein­lässt, wird unvergessliche Momente erleben – und liter­weise Adren­a­lin vergießen.”

Etwas nüchtern­er bew­ertet Lukas Schmid im Test der PC GAMES:

„Eine beein­druck­ende Erfahrung, aber keine, die mich vom Hock­er gehauen hat.”

Damit ist er nicht allein. Einige Spiel­er bemän­geln, dass Valve Rät­sel pro for­ma einge­baut hat, weil sie ja zum Fran­chise gehören. Diese sind nicht schlecht – gemessen in VR-Ver­hält­nis­sen. Läster­mäuler behaupten: Alyx ver­stecke sich hin­ter dem VR-Totschlag-Argu­ment, was das Spiel qua­si vor jeglich­er Kri­tik schützt. Trotz­dem: Jegliche Kri­tik ist Kri­tik auf sehr hohem Niveau.

Quelle: Youtube / Valve

Die Spiel­er auf Valves Gam­ing-Plat­tform Steam sind sich jeden­falls einig. Reviews sind als „über­ra­gend pos­i­tiv” eingestuft. So schreibt Steam-User Tyler:

„Blown away, Jesus Christ…”

Und das ist auch der O-Ton (fast) aller anderen User. Das Spiel recht­fer­tigt nicht nur den Kauf ein­er VR-Brille, es ist im Prinzip der Ein­stieg in eine neue Welt. Aber was passiert, wenn City 17 gerettet ist und man wieder ganz nor­mal auf den Mon­i­tor star­rt?

Verpasst Dir Alyx einen Kater?

Angenom­men Du hast Dir ein VR-Set und das Spiel gekauft. Voller Elan schmeißt Du alles an und stürzt Dich in City 17. Nach unge­fähr 14 Stun­den bist Du fer­tig. Das Out­ro läuft, das Spiel ist vor­bei, Du nimmst die VR-Brille ab und denkst Dir: „Man war das ein wilder ritt”.

Video: Youtube / Valve

Und dann kommt die Leere. Deswe­gen soll­test Du Dir – vor dem Kauf – die grund­sät­zliche Frage stellen, ob Half-Life: Alyx den Markt wirk­lich rev­o­lu­tion­iert. Es gibt näm­lich einen Grund dafür, dass die VR-Tech­nik den Durch­bruch bis­lang nicht geschafft hat. Das lag zum einen am Preis der Geräte, an der unreifen Tech­nik, aber vor allem an der kar­gen Spiel­land­schaft. VR-Spiele, die qual­i­ta­tiv an Alyx rankom­men, gibt es nicht.

Und wer sagt, dass es sie in Zukun­ft geben wird? Eine Garantie existiert nicht. Wer gibt schon über 1.000 Euro aus, um ein einziges Spiel zock­en zu kön­nen? So gut Half-Life: Alyx auch ist, es müssen weit­ere Top-Titel fol­gen, um die VR-Tech­nik zum Stan­dard zu machen. Alyx ist aber immer­hin ein Schritt in die richtige Rich­tung.

Wie ist Dein erster Ein­druck vom Game? Ver­rate uns gerne im Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren