Dauntless Tipps
Der Protagonist in Sniper Elite 5
Pikachu wehrt einen Treffer von Liberlo in Pokémon Unite ab
: :

Dauntless: Mit diesen Tipps gelingt der Einstieg ins Game

Das Action-RPG Daunt­less ist unter den PC-Spiel­ern sowie den Besitzern der PS4 und Xbox One längst zum Kulth­it avanciert. Du willst ein­steigen? Dann erle­ichtern wir Dir die ersten Spiel­stun­den mit eini­gen Tipps.

Schon mehr als 5 Mil­lio­nen Zock­er sind von Daunt­less begeis­tert – zeitweise zwang der enorme Spiel­erzus­trom sog­ar die Serv­er in die Knie. Wir hat­ten Dir das Game in der Ver­gan­gen­heit unter anderem als Beispiel für empfehlenswerte Cross­play-Spiele vorgestellt. Beginnst Du Deine Reise in diesem koop­er­a­tiv­en Rol­len­spiel, musst Du Dich zunächst ganz ohne Ressourcen durch­schla­gen und erst ein­mal Deinem Charak­ter eine klare Rich­tung ver­lei­hen sowie ordentlich Loot ein­sam­meln. Dazu hier gle­ich ein paar wertvolle Ratschläge:

Erste Schritte in Ramsgate City

Um Deinen Charak­ter stärk­er und gefährlich­er zu machen, musst Du Beute sam­meln und passende Aus­rüs­tung anle­gen. Die Insel­stadt Rams­gate City ist Dein Rück­zug­sort, an dem Du andere Slay­er tre­f­fen kannst. Hier kannst Du Aus­rüs­tung (um)schmieden/erstehen und Mis­sio­nen annehmen. Ein­er der grundle­gen­den Tipps für den Start in das Game bet­rifft die Waf­fen. Diese haben näm­lich sehr unter­schiedliche Eigen­schaften.

Video: Youtube / PlayStation

Kleine Dauntless-Waffenkunde

Welche Waffe Dir am ehesten liegt, musst Du natür­lich selb­st für Dich her­aus­find­en. Als Anfänger machst Du zum Beispiel mit dem Kriegsspeer nichts verkehrt. Er ist nicht allzu schw­er zu han­deln und bietet eine ordentliche Geschwindigkeit. Hast Du ihn aus­gewählt, kannst Du außer­dem den prak­tis­chen Sprint-Angriff freis­chal­ten und tak­tis­che Wun­den erzeu­gen, um Dein Aether­me­ter aufzufüllen – für ver­heerende Angriffe mit Mörserkugeln. Hier die wählbaren Waf­fen­gat­tun­gen im Überblick:

  • Repetier­pis­tolen: Recht sichere Fernkampfwaffe mit Abstrichen beim Farm­ing.
  • Ham­mer: Halb Knüp­pel, halb Kanone. Dafür aber auch eher langsam.
  • Kriegsspeer: Schnell, wendig – set­zen aber auch viel Bewe­gung voraus.
  • Schw­ert: Schnell und recht gut im Nahkampf. Eben­falls für Anfänger geeignet.
  • Axt: Nicht ein­fach zu hand­haben und eher langsam. Dafür aber mit richtig Wumms.
  • Ket­ten­klin­gen: Für Nahkampf und schnelle Dis­tan­zan­griffe. Schaden kön­nte aber größer sein.

Du siehst: Die Waf­fen bergen alle ihre Vor- und Nachteile und sind für ganz unter­schiedliche Sit­u­a­tio­nen beziehungsweise Herange­hensweisen prädes­tiniert. Ver­wen­d­est Du als Anfänger lediglich eine bes­timmte Waffe, musst Du Dich immer wieder der Sit­u­a­tion anpassen und am besten zusam­men mit Fre­un­den im Team spie­len.

Behemoth-Jagd: Schaden richtig einteilen

Im Kampf gegen einen riesi­gen Behe­moth (mit bis zu drei Fre­un­den), wirst Du fest­stellen, dass der aus­geteilte Schaden in unter­schiedlichen Far­ben dargestellt wird. Schaffst Du es, dem Mon­ster bes­timmte Teile abzutren­nen, erhältst Du später als Beloh­nung deut­lich besseres Loot. Welche Art Schaden Du austeilst, ist zum Teil auch von der oben beschriebe­nen Waf­fen­wahl abhängig. Betäubungss­chaden verur­sachst Du beispiel­sweise mit einem Ham­mer – der schlägt aber nicht so gut Teile ab. Bonus für das Abtren­nen erhältst Du hinge­gen mit Schw­ert, Axt und Ket­ten­klinge. Hier die Schaden­sarten in ein­er Über­sicht:

  • Weiß: Basiss­chaden, der direkt die Gesund­heit des Behe­moths reduziert.
  • Gelb: Teilschaden, der für das Abschneiden/Zertrümmern wichtig ist.
  • Rot: Wund­schaden, der Aether zu Tage fördert.
  • Blau: Betäubungss­chaden am Kopf oder Bein, der das Mon­ster außer Gefecht set­zen kann.

So unterbrichst Du Behemoths Angriffe

Behe­moth-Angriffe sind nicht ohne – Du kannst ihnen jedoch zum Teil mit ein­er Unter­brechung den Wind aus den Segeln nehmen. Das Mon­ster knickt dann kurz benom­men ein, was Dir und Deinen Teamkol­le­gen die Sache vere­in­facht. Lädt sich der Behe­moth auf und startet einen Angriff (orange-rote Lin­ien erscheinen am Kopf), kannst Du den Angriff im richti­gen Moment unter­brechen, wenn Du mit Dein­er Waffe die richtige Aktion aus­führst:

  • Schw­ert­er: Leichte und schwere Angriffe
  • Häm­mer: Leichte und schwere Angriffe
  • Äxte: Leichte, schwere und Spezial-Angriffe
  • Kriegsspeere: Pro­jek­tile

Die Dauntless-Grundlagen in der Zusammenfassung

  • Samm­le passende Aus­rüs­tung und entschei­de Dich für eine Waffe.
  • Beachte dabei die Vor- und Nachteile im koop­er­a­tiv­en Kampf.
  • Berück­sichtige die unter­schiedlichen Schaden­sarten und ihre Auswirkun­gen.
  • Ver­suche, im Kampf den Behe­moth mit der richti­gen Aktion zu unter­brechen.

Kon­nten Dir unsere Tipps weit­er­helfen? Schreibe uns Deine Antwort in die Kom­mentare.

Titelbild: Eigenkreation: Phoenix Labs / Unsplash (Mockaroon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren