Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Sony 3D-Creator: So erstellst Du 3D-Fotos mit dem Sony Xperia XZ1

Die High-End Smart­phones Xpe­ria XZ1 und XZ1 Com­pact von Sony ver­fü­gen über eine Motion Eye-Kam­era, mit der 3D-Cap­tur­ing möglich ist. Damit kannst Du Per­so­n­en und Gegen­stände in 3D aufnehmen und per App bear­beit­en. Was Du damit son­st noch machen kannst, ver­rat­en wir Dir im Artikel.

Self­ies waren gestern. Heute sind 3D-Fotos ange­sagt – zumin­d­est wenn Du ab dem 30. Sep­tem­ber im Besitz des Sony Xpe­ria XZ1 (Com­pact) bist. Mit der Motion-Eye Kam­era und der dazuge­höri­gen App 3D Cre­ator kannst Du eine drei­di­men­sion­ale, virtuelle Kopie Dein­er Fre­unde, Haustiere, Lieblings­gerichte oder von Dir selb­st anfer­ti­gen. Die hochau­flösenden 3D-Avatare sehen dabei erstaunlich detail­ge­treu aus, wie Du im Video und auf der Sony Web­site sehen kannst.

+++ Das Sony Xpe­ria XZ1 und Xpe­ria XZ1 Com­pact jet­zt bestellen +++

3D-Aufnahmen in gerade einmal 60 Sekunden

Um einen 3D-Avatar aufzunehmen, hil­ft Dir die App 3D Cre­ator bei der richti­gen Kalib­rierung der Kam­era und führt Dich durch die einzel­nen Schritte der Auf­nahme, sodass Du gar nicht viel falsch machen kannst. Schließlich geht Dir der 3D-Scan so ein­fach von der Hand wie eine Panora­maauf­nahme. Mit dem Unter­schied, dass du die Kam­era nicht von ein­er Seite auf die andere schwenkst, son­dern diese um die Per­son oder den Gegen­stand herum führst. Laut Sony hast Du Deine 3D-Auf­nahme bere­its nach 15 bis 60 Sekun­den im Kas­ten. Damit Auf­nah­men noch bess­er gelin­gen, kannst Du aus vier ver­schiede­nen Auf­nah­mem­o­di wählen: Gesicht, Kopf, freie For­men und Essen. Ja, richtig gele­sen: Du kannst damit sog­ar Dein Essen mit allen Details in 3D fes­thal­ten.

Interagiere mit Deinem 3D Avatar

Sobald Du den 3D-Avatar also auf dem Smart­phone abge­spe­ichert hast, kannst ihn von allen Seit­en betra­cht­en – und nun? Jet­zt darf­st Du Dich kreativ ausleben und Deine Auf­nah­men mit virtuellen Fig­uren ver­schmelzen, die sich wiederum ani­mieren lassen. Deine Kreation lässt sich mit Neigen des Smart­phones drehen und anschließend im Social Web teilen. Sozusagen ein inter­ak­tives Foto. Diese Funk­tion kön­nte hil­fre­ich sein, wenn Du beispiel­sweise Deinen Fre­un­den oder Fam­i­lien­mit­gliedern etwas von allen Seit­en zeigen möcht­est. Bes­timmt auch ganz nüt­zlich: Abges­can­nte Objek­te lassen sich per Aug­ment­ed Real­i­ty in Deine Umge­bung zaubern – wie Du es aus Poké­mon Go kennst. So kannst Du beispiel­sweise Möbel im Möbel­haus abscan­nen und zuhause virtuell in deine Umge­bung ein­bauen. Ach­ja, Dein 3D-Avatar kannst Du übri­gens auch mit einem 3D-Druck­er aus­druck­en.

Motion Eye – zukunftsträchtig?

Wie Du siehst, erlaubt Dir die Motion Eye-Kam­era bere­its einige dur­chaus witzige Ideen umzuset­zen. Mit der Tech­nik lassen sich aber bes­timmt noch viele weit­ere coole und auch bes­timmt nüt­zliche Dinge real­isieren. Jet­zt liegt es an den App-Entwick­lern die 3D-Cap­tur­ing Funk­tion für weit­ere Ver­wen­dungsmöglichkeit­en so zu entwick­eln, dass kün­ftig mehr lustige oder prak­tis­che Funk­tio­nen ver­füg­bar sein wer­den.

Du bist auch schon im 3D-Fieber? Welche Funk­tio­nen würdest Du Dir noch für den Sony 3D-Cre­ator wün­schen, schreib es uns in die Kom­mentare.

Titelfoto: Sony

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren