Eine Frau trinkt Kaffee am Balkon
Düsseldorf Medienhafen in Germany
: :

Smart Home-Rollladensteuerung: So klappt die Einrichtung

Besitzt Du schon elek­trische Rol­l­lä­den oder planst, diese nachzurüsten? Dann soll­test Du auch über eine automa­tis­che Ans­teuerung nach­denken. So fährt die Ver­dunkelung nachts herunter und mor­gens wieder her­auf. Und ganz neben­bei verbesserst Du so den Ein­bruchss­chutz.

Smart Home sei dank: Die intel­li­gente Steuerung elek­trisch­er Kom­po­nen­ten im Heim­bere­ich schützt Dich jet­zt nicht nur vor zu viel Son­nen­licht am Mor­gen, son­dern verbessert auch den Ein­bruchss­chutz bei Dir zu Hause. Möglich wird dies durch die Inte­gra­tion ein­er Smart Home-Rol­l­laden­s­teuerung. Wir zeigen Dir, was Du brauchst und wie Du die Ans­teuerung kor­rekt pro­gram­mierst.

Der erste Schritt: Installation einer Smart Home-fähigen Rollladensteuerung

Bei elek­trischen Rol­l­lä­den befind­et sich in der herkömm­lichen Vari­ante ein Schal­ter in oder auf der Wand, der teils auch mit ein­er Zeitschal­tuhr für automa­tis­ches Hoch- und Herun­ter­fahren verse­hen ist. Wenn Du bere­its ein solch­es Sys­tem besitzt, muss nur noch der herkömm­liche Schal­ter für die Steuerung durch einen Fach­mann durch einen Smart Home-Schal­ter erset­zt wer­den.

Lei­der bietet der Fritz!Box-Hersteller AVM, dessen Inter­net-Router in vie­len Haushal­ten ste­ht, derzeit (noch) keine spezielle Rol­l­laden­s­teuerung als Aktor für das eigene Smart Home-Sys­tem an. Bis es also soweit ist, benötigst Du zusät­zlich eine Smart Home-Zen­trale, wie sie beispiel­sweise von inno­gy oder von Bosch ange­boten wer­den. Dein Vorteil bei der Ver­wen­dung eines sep­a­rat­en Smart Home-Hubs ist allerd­ings, dass die Ans­teuerung nach erfol­gre­ich­er Instal­la­tion auch über Deinen Ama­zon Echo-Laut­sprech­er erfol­gen kann. Achte in jedem Falle darauf, dass Du nur Pro­duk­te ver­wen­d­est, die miteinan­der und mit Deinem möglicher­weise bere­its vorhan­de­nen Smart Home-Laut­sprech­er kom­pat­i­bel sind.

Video: YouTube / Nils-Hendrik Welk

So richtest Du die Komponenten für die intelligente Rollladensteuerung ein

Sobald Du Dich für ein Smart Home-Sys­tem entsch­ieden hast, geht es an die Ein­rich­tung. Lasse Dir zunächst von einem Elek­trik­er Deines Ver­trauens eine oder mehrere Smart Home-Rol­l­laden­s­teuerungss­chal­ter nachrüsten. Anschließend stellst Du den Smart Home-Hub an ein­er geeigneten Stelle auf und schal­test ihn ein. Die Ein­rich­tung dieses Hubs erfol­gt, indem Du ihn zunächst wie in der Anleitung des Her­stellers beschrieben mit dem bei Dir zu Hause vorhan­de­nen WLAN verbind­est. Dies erfol­gt meist über ein Web-Inter­face an Mac, PC oder Lap­top.

Hier musst Du nun noch die instal­lierten und betrieb­s­bere­it­en Rol­l­lä­den erken­nen lassen und ein­richt­en. Nach­dem die einzel­nen Geräte erkan­nt wur­den, ver­siehst Du sie zunächst mit aus­sagekräfti­gen Namen und stellst ein, welch­es Gerät bei welch­er Sit­u­a­tion schal­ten soll. Das kann entwed­er eine Zeit­s­teuerung sein, oder aber – beson­ders smart – das automa­tis­che Herun­ter­fahren, sobald die Sonne unterge­gan­gen ist. Hierzu ist natür­lich ein entsprechen­der, zusät­zlich­er Umge­bungslicht­sen­sor für den Außen­bere­ich notwendig.

Anschließend lädst Du Dir noch die entsprechende Her­steller-App auf Dein Smart­phone herunter, um die Steuerung bequem vom Sofa aus durchzuführen. Du find­est die Bosch Smart Home-App hier für Android und hier für iOS zum Down­load. Die inno­gy Smart Home-App find­est Du hier für Android und hier für iOS. Für die Ver­wen­dung zusam­men mit Ama­zon Alexa und somit die Ans­teuerung per Sprach­be­fehl benötigst Du zusät­zlich eventuell einen oder mehrere passende Skills.

Video: YouTube / PC Notdienst und Rettung | Jörg Balters

Diese weiteren Vorteile bietet ein separater Smart Home-Hub

Bevor Du Dich für einen Smart Home-Hub entschei­dest, soll­test Du Dich genau informieren, welche Geräte der Her­steller anbi­etet und welche eventuell noch kom­pat­i­bel sind. Dies kön­nen nicht nur smarte Steck­dosen sein, son­dern ins­beson­dere auch Heizkör­perther­mostate, Überwachungskam­eras und Ein­bruchssen­soren. Auch Deine Beleuch­tung lässt sich häu­fig mit Hil­fe eines solchen Hubs ans­teuern. Wenn Du gän­zlich auf ein sep­a­rates Gerät verzicht­en willst, kannst Du einige Geräte aber auch über die soge­nan­nte IFTTT-Cloud ans­teuern. Wie das funk­tion­iert, erfährst Du in unserem sep­a­rat­en Rat­ge­ber zur Pro­gram­mierung eines simulierten Son­nenun­ter­gangs.

Die direk­te Rol­l­laden­s­teuerung beispiel­sweise über die Fritz!Box ist derzeit noch nicht möglich. Grund hier­für ist, dass der Router nicht voll­ständig mit dem all­ge­meinen DECT ULE / HAN FUN-Stan­dard zusam­me­nar­beit­et. Ob und wann dies der Fall sein wird, ist derzeit nicht bekan­nt.

Zusammenfassung

  • Du kannst Dein Zuhause mit ein­er intel­li­gen­ten Rol­l­laden­s­teuerung aufrüsten.
  • Voraus­set­zung hier­für sind entsprechende Rol­l­laden­schal­ter sowie ein sep­a­rater Smart Home-Hub.
  • Viele Her­steller bieten jew­eils eigene Smart Home-Kom­po­nen­ten und eine eigene Steuerungs-App an.
  • Um Dein Smart Home voll­ständig via Ama­zon Echo-Laut­sprech­er steuern zu kön­nen, brauchst Du eventuell noch die entsprechen­den Skills.
  • Die elek­trische Instal­la­tion der intel­li­gen­ten Jalousien sollte in jedem Fall durch einen qual­i­fizierten Fach­be­trieb erfol­gen.

Wie steuerst Du Deine Rol­l­lä­den intel­li­gent an? Klappt die Ein­rich­tung bei Dir wie beschrieben prob­lem­los? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren