Eine volle Espressotasse steht auf dem Bett neben einer Brille und einem Glas Wasser.
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten
:

Kaffeemaschinen mit App-Anbindung: Die modernsten Wachmacher

Smarte Kaf­feemaschi­nen feiern ihren Durch­bruch: Eine Smart­phone-App plus Blue­tooth- oder WLAN-Verbindung – mehr braucht es nicht, um die Kaf­fee-Zubere­itung bequem aus der Ferne zu starten. Welche Mod­elle Deinem täglichen Genuss so eine beson­dere Note ver­lei­hen, ver­rat­en wir Dir hier.

Kaf­fee ist nach­weis­lich eines der beliebtesten Getränke hierzu­lande. Fil­terkaf­fee, Espres­so oder Lat­te Mac­chi­a­to – so ver­schieden die Geschmäck­er, so ver­schieden die Maschi­nen. Mit­tler­weile sind einige Mod­elle sog­ar mit dem Inter­net ver­bun­den und kön­nen per Smart­phone-App ges­teuert wer­den: Noch bevor Du mor­gens aus dem Bett gestiegen bist, kannst Du so Deine Mas­chine anweisen, mit dem Brühen zu begin­nen.

Saeco GranBaristo Avanti: Die smarte Profi-Maschine

Du willst direkt das volle Pro­gramm? Dann kön­nte der Vol­lau­tomat Sae­co GranBaris­to Avan­ti die per­fek­te Kaf­feemas­chine für Dich sein: Auf Kapseln und Pads verzich­t­end, ste­ht dieses Gad­get in der Königsklasse smarter Kaf­feemaschi­nen. 18 Kaf­fee-Spezial­itäten kannst Du mit ihr pro­duzieren, sodass kaum Wün­sche offen­bleiben. Ein Milchauf­schäumer und dop­pel­ter Kaf­feeaus­lauf sind inklu­sive. Mit der passenden App kannst Du Tem­per­atur, Kaf­feestärke und Milch­schaum bis ins kle­in­ste Detail pla­nen – Du musst lediglich Dein Blue­tooth aktivieren. Der exk­lu­sive Spaß kostet allerd­ings deut­lich mehr als so manch anderes Mod­ell.

Video: YouTube / coffeeness

Krups Prodigio: Kapselmaschine per App steuern

Wenn Du Fan der Nespres­so-Kapseln bist, find­est Du in der Krups Prodi­gio das passende Gad­get: Die Mas­chine steuerst Du via App und Blue­tooth-Verbindung. Sie sendet Dir eine Erin­nerung auf Dein Handy, sobald die Kapseln zur Neige gehen oder der Wasser­tank leer ist. Die Krups Prodi­gio kann Kaf­fee in drei Größen pro­duzieren: Espres­so, Ristret­to oder Lun­go. Einziger Wer­mut­stropfen: Du kannst lediglich ein Smart­phone mit der smarten Mas­chine verbinden – und nur bes­timmte, aktuellere Handy-Mod­elle sind mit ihr kom­pat­i­bel.

Video: YouTube / Nespresso

Smarter SMC10EU Coffee: Für Genießer des klassischen Filterkaffees

Du hältst nicht viel von exk­lu­siv­en Kaf­feekreatio­nen wie Flat Whites oder Maple Pecan Lattes und bevorzugst klas­sis­chen Fil­terkaf­fee? Die Smarter SMC10EU Cof­fee brüht ihn ganz nach Deinem Geschmack – Mahlgrad, Stärke und Tasse­nan­zahl kannst Du indi­vidu­ell fes­tle­gen. Du brauchst lediglich die iOS- oder Android-App und eine WLAN-Verbindung. Per Benachrich­ti­gung wirst Du darüber informiert, wenn der Kaf­fee fer­tig ist. Die Wärme­plat­te der Mas­chine hält ihn für etwa 30 Min. heiß – und schal­tet sich danach automa­tisch aus. Nur den fer­ti­gen Fil­terkaf­fee in Deine Lieblingstasse zu gießen kann das Gerät nicht für Dich übernehmen.

Qbo You-Rista: Eigene Kaffee-Kreationen per App entwerfen

Eine weit­ere Kapsel­mas­chine ist Tchi­bos Qbo You-Rista – anstatt Kapseln aus Alu­mini­um wer­den hier welche aus Kun­st­stoff ver­wen­det. Beson­ders ist die dazuge­hörige Smart­phone-Anwen­dung, da Du mit ihr Deinen ganz per­sön­lichen Kaf­fee kreieren und den Entwurf an die Mas­chine senden kannst. Jed­er Nutzer kann in der App außer­dem seine eige­nen Kof­fein-Vor­lieben abspe­ich­ern. Einziger Nachteil: Die App kann die Mas­chine nicht starten – das musst Du selb­st tun. Voll­ständig „smart” ist die Qbo also nicht.

Video: YouTube / Wohnprinz

Smarte Kaffeemaschinen – und ihre Grenzen

Natür­lich set­zen alle intel­li­gen­ten Kaf­feemaschi­nen voraus, dass Du auch eine Tasse unter dem Aus­lauf posi­tion­iert hast. Willst Du mehrere Tassen Kaf­fee pro­duzieren, musst Du diese somit auch nacheinan­der unter die Mas­chine stellen. Bei mehreren Gästen wäre also eine smarte Fil­terkaf­feemas­chine die beste Lösung, weil Du nur eine Kanne bere­it­stellen musst.

Was hältst Du von der Idee hin­ter smarten Kaf­feemaschi­nen? Oder bevorzugst Du die klas­sis­che Vari­ante ohne App-Anbindung? Ver­rate es uns gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren