Die Samsung Galaxy Buds Live und Buds Plus im direkten Vergleich
© Eigenkreation/ Unsplash (Lukas Blazek)
: :

Galaxy Buds Live vs. Galaxy Buds+: Die Bluetooth-Ohrstöpsel im direkten Vergleich

Sam­sung hat seine neuen kabel­losen Kopfhör­er offiziell vorgestellt: die Galaxy Buds Live. Wie sich der „Musik­liefer­ant” im direk­ten Ver­gle­ich mit den Galaxy Buds+ schlägt, erfährst Du an dieser Stelle. Im Fokus ste­hen unter anderem Design, Sound und ein Fea­ture, auf das Sam­sung-Fans lange warten mussten.

Design und Tragekomfort: Bohnen im Ohr

Das Design der Galaxy Buds Live erin­nert vom Design ein wenig an eine Bohne. Mit der Beschrei­bung ver­höh­nen wir die Optik der Kopfhör­er übri­gens nicht. Der interne Code­name der Kopfhör­er soll wirk­lich „Beans” (Bohne) gewe­sen sein. Die Galaxy Buds+ hinge­gen haben ein nahezu asym­metrisches Design mit leicht geschwun­gener Bauweise. Bei­de Mod­elle dürften gle­icher­maßen Befür­worter und Kri­tik­er find­en.

Zarte 6,3 Gramm brin­gen die Galaxy Buds+ auf die Waage. Die Galaxy Buds Live wiegen sog­ar noch ein­mal etwas weniger (jew­eils 5,6 Gramm) und unter­schei­den sich in der Hand­habe stark sowohl vom Plus-Mod­ell als auch anderen Kopfhör­ern wie den Air­Pods (Pro) und Pix­el Buds 2 von Google. Während Du Dir jene Geräte in den Gehör­gang steckst, legst Du die Buds Live nur in die Ohrmuschel.

Die ergonomis­chen Kopfhör­er sollen bequem im Ohr sitzen und auch nach Stun­den nicht stören, ver­spricht Sam­sung. Was let­z­tendlich bess­er sitzt, ist sich­er auch Geschmackssache. Allerd­ings passt die Form der Buds Live ten­den­ziell nicht nicht zu jed­er Ohrform. Da bist Du mit anderen Mod­ellen wohl etwas flex­i­bler, da es bei ihnen unter­schiedliche Gum­mi­auf­sätze gibt.

Sam­sung Galaxy Note20: Das neue Pow­er­phone im Hands-on

Sound: Was macht der Bass?

Bei­de Mod­elle liefern Dir einen beein­druck­enden und klaren Klang. Die Buds Live haben allerd­ings einen besseren Bass, der ein­fach präsen­ter ist als bei den Buds+. Auch die Air­Pods Pro haben hier das Nach­se­hen. Wer Musik ohne oder wenig tiefe Töne hört beziehungsweise darauf ohne­hin keinen Wert legt, dürfte das allerd­ings ver­schmerzen.

Zudem sind in bei­den Geräten drei Mikro­fone inte­gri­ert: Zwei sind außen ange­bracht und ein weit­eres an der Innen­seite. Sam­sung ver­spricht sich davon beim Tele­fonieren eine verbesserte Sprachqual­ität, was zum Beispiel bei der ersten Galaxy-Buds-Gen­er­a­tion nicht immer gegeben war.

Sam­sung Galaxy Buds vs. Buds+: Dann lohnt sich das Upgrade

Video: Youtube / Sam­sung

Aktive Geräuschunterdrückung: Einer hat’s, der andere nicht

Seit ger­aumer Zeit wün­schen sich Nutzer von Sam­sung-Kopfhör­ern eine aktive Geräuschun­ter­drück­ung. Auf das Fea­ture kannst Du mit den Galaxy Buds Live endlich zugreifen. Die Kopfhör­er fil­tern Umge­bungs­geräusche sehr gut her­aus, sodass Du in Ruhe Deine Musik hören kannst. Wir müssen Sam­sung allerd­ings zugute­hal­ten, dass die Galaxy Buds+ ANC auf­grund von Design und Pass­form gar nicht so nötig haben und von Haus aus schon Geräusche sehr gut her­aus­fil­tern. Die aktive Geräuschun­ter­drück­ung ist den­noch noch ein­mal ein spür­bares Upgrade.

Laufzeit: Akkus sind unterschiedlich groß

Der Akku der Galaxy Buds Live hält bis zu sechs Stun­den durch. In diesem Punkt sind die Galaxy Buds+ aber eine ganze Länge voraus: Mit ein­er Ladung hörst Du rund elf Stun­den Musik. Wenn der Sprachas­sis­tent Bix­by oder ANC dauer­haft aktiv sind, verkürzt sich die Laufzeit aber natür­lich.

Umgekehrte Voraus­set­zun­gen gibt es beim Ladee­tui. Das Gad­get ist bei der Live-Vari­ante mit 472 mAh deut­lich größer als bei den Galaxy Buds+ (270 mAh). Mit der Auf­be­wahrungs­box ver­sorgst Du Deine Kopfhör­er mit 15 (Live) beziehungsweise 11 (Plus) weit­eren Stun­den. Top: Dank Schnel­l­lade-Tech­nolo­gie kannst Du bere­its nach fünf Minuten laden wieder eine Stunde Musik hören. Beim Plus-Mod­ell reichen bere­its drei Minuten. Ist das Ladee­tui alle, ver­sorgst Du es entwed­er via USB-C-Kabel oder kabel­los mit neuem Saft. Dazu benötigst Du entwed­er eine entsprechende Lade­mat­te oder ein Smart­phone, das Reverse Charg­ing erlaubt – wie etwa das Galaxy S20, S20+ oder S20 Ultra.

Video: Youtube / Sam­sung

Verbindung und Equalizer

Sam­sung inte­gri­ert sowohl in die Buds Live als auch die Buds+ Blue­tooth 5.0. Top: Die Reich­weite ist so groß, dass Du Dich frei in der Woh­nung oder im Büro bewe­gen kannst, ohne dass Du Dein Handy dabei haben musst – auch wenn die Buds+ in dieser Diszi­plin etwas bess­er abschnei­den.

Wenn Du ein Sam­sung-Smart­phone wie etwa ein Galaxy S20 besitzt, verbinden sich Deine ein­gerichteten Kopfhör­er bere­its, sobald Du die Hülle öffnest. Mit einem anderen Android-Handy oder einem iPhone durch­läuf­st Du hinge­gen die übliche Blue­tooth-Kop­plung.

Den Sound der bei­den Kopfhör­er mod­i­fizierst Du zudem in der Galaxy-Wear­able-App noch etwas. Hier find­est Du einen inte­gri­erten Equal­iz­er. Auch die Touch-Gesten kannst Du anpassen und Dir ein Tuto­r­i­al anschauen, wie Du die Stöpsel am besten in Deinen Ohren platzierst.

Preis und Farben

Die Galaxy Buds Live kannst Du in Bronze, Blau und Weiß für 184 Euro kaufen. Etwas gün­stiger sind die Galaxy Buds+, die direkt bei Sam­sung 164,73 Euro kosten. Hier hast Du die Wahl zwis­chen Schwarz, Blau und Weiß.

Wer ist Dein Favorit – sind es die Galaxy Buds Live oder Galaxy Buds+? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren