DECT-Telefon 2021: So funktionieren schnurlose Telefone heute

Technologie

Technologie

Datum 11.05.2021
Lesezeit 3 Min.

DECT-Telefon 2021: So funktionieren schnurlose Telefone heute

Das gute alte Telefon, das per Kabel mit dem Basisteil verbunden wurde, ist aus vielen Privathaushalten nahezu verschwunden. Auch in Unternehmen haben sich kabellose Telefone längst durchgesetzt: Die sogenannten DECT-Telefone sind aus dem Arbeitsalltag moderner Firmen nicht mehr wegzudenken.

Was DECT-Telefonie bedeutet, wie die Technologie dahinter funktioniert und welche Vorteile kabellose Telefonie für Ihr Unternehmen hat, erklären wir im Folgenden.

 

Was bedeutet DECT?

Die Abkürzung DECT steht für die englischen Wörter „Digital Enhanced Cordless Telecommunications“, also kabellose Kommunikation, die auf dem in Europa geläufigen Frequenzbereich zwischen 1880 und 1900 Megahertz funkt. Der Funkstandard DECT wurde im Jahr 1993 eingeführt und hieß ursprünglich „Digital European Cordless Telephony“.

DECT-Telefone bestehen für gewöhnlich aus einem Mobilteil und einer Basisstation. Im Gegensatz zu gängigen Mobilfunksystemen ist DECT daraufhin ausgelegt, dass wenige Teilnehmer mit mehreren Mobilteilen über ein Gateway (die Basisstation) Zugang zu einem Basisnetz erhalten.


 

Reichweite von DECT-Telefonen

Die Reichweite eines DECT-Telefons innerhalb eines Gebäudes beträgt bei den meisten Geräten zwischen 30 und 50 Meter – im Freien bis zu 300 Meter. Nicht alle auf dem Markt erhältlichen Geräte haben die gleiche Reichweite – lassen Sie sich also am besten vor dem Kauf beraten, wie weit die Reichweite Ihres jeweiligen Wunschgerätes angelegt ist. Sollten Sie bereits ein DECT-Telefon besitzen und unzufrieden mit dessen Empfangsverhalten sein, können Sie diese mit einem sogenannten Repeater verstärken.

 

Sprachqualität

Moderne DECT-Telefone bieten gute HD-Sprachqualität ohne Störgeräusche. Dafür muss Ihr Mobilteil den Audio-Codec G.722 verwenden sowie über eine Basisstation telefonieren, die wiederum den sogenannten CAT-iq-Standard unterstützt. Diese Technik ermöglicht DECT-Telefonen volle Kompatibilität mit IP-Netzen. Darüber hinaus muss Ihr Gesprächspartner natürlich ebenfalls über eine Ausrüstung zur HD-Telefonie verfügen.

 

Akkulaufzeit

Ein großer Vorteil von DECT-Telefonen gegenüber etwa WLAN-Telefonen ist die vielfach längere Laufzeit des Mobilteils. So beträgt die durchschnittliche Standby-Zeit eines Smartphones innerhalb eines WLAN-Netzes etwa 100 Stunden – bei DECT-Mobilteilen hingegen sind es rund 400 Stunden. Die durchschnittliche maximale (Dauer-)Gesprächszeit bei WLAN-Telefonen und Smartphones beträgt etwa 5 Stunden, bei DECT-Geräten sind es bis zu 12 Stunden.

Video: YouTube / UsefulVid

 

Was bedeutet DECT-GAP?

In den ersten Jahren nach Einführung des DECT-Standards mussten sowohl Mobilteil als auch die Basisstation meist vom selben Hersteller stammen. War das Mobilteil defekt, konnten Nutzer nicht einfach ein neues Gerät eines anderen Herstellers als Ersatz kaufen. Dies änderte sich mit Einführung des Signalisierungsprotokolls „Generic Access Profile“ (GAP).

Dieser Standard ermöglicht es, dass DECT-Geräte verschiedener Hersteller miteinander kommunizieren können – beispielsweise mehrere unterschiedliche Mobilgeräte an einer Basisstation.

Ausklappbare Informationsgrafik

Das GAP-Standard ermöglicht die Kommunikation zwischen Geräten unterschiedlicher Hersteller.

 

Telefonie über den WLAN-Router

Die meisten WLAN-Router bieten heutzutage die Möglichkeit, dank integrierter DECT-Schnittstelle als vollwertige Basisstation für mehrere DECT-Mobilteile zu dienen – einschließlich eines Anrufbeantworters. Für größere Unternehmen sind jedoch professionelle Basisstation-Lösungen besser geeignet, beispielsweise von Herstellern wie Siemens, Snom, Cisco oder Yealink. Diese Geräte verfügen über mehr Funktionen und sind flexibler erweiterbar als DECT-Basisstationen oder WLAN-Router für Privatnutzer.

 

Strahlungsarme DECT-Telefonie

Bei der Anschaffung von DECT-Telefonen empfehlen wir, dass Sie möglichst strahlungsarmen Geräte kaufen, die über einen sogenannten Eco-Modus verfügen. Zwar bedeutet die Aktivierung des Eco-Modus etwa 20 Prozent weniger Sendeleistung Ihres Gerätes, doch neben einer geringeren Strahlung spart dieser Modus auch Strom. Dies wirkt sich logischerweise positiv auf die Laufzeit des Geräte-Akkus aus.

 

Benutzt Ihr Unternehmen bereits DECT-Telefonie? Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen in die Kommentare schreiben.

 

 


Ihre Digitalisierungs-Berater:innen für den Mittelstand

Sie haben Fragen zur Digitalisierung? Unser Expert:innen-Team hilft Ihnen kostenlos
und unverbindlich im Chat (Mo.-Fr. 8-20 Uhr). Oder am Telefon unter 0800 5054512

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail