iPhone 11 (Pro): Deep Fusion – das musst Du zur Foto-Funktion wissen

iPhone 11 (Pro): Deep Fusion – das musst Du zur Foto-Funktion wissen

Auf Besitzer des iPhone 11 wartet ein bislang unveröffentlichtes Feature: Deep Fusion, so der Name, soll Fotos mit noch besserer Bildqualität liefern. In einer Entwickler-Beta von iOS 13.2 steht die Funktion bereits zur Verfügung.

Im September stellte Apple Deep Fusion erstmals auf der Keynote vor. Das iPhone 11 ist inzwischen zwar erschienen, das Foto-Feature steht bislang aber nicht zur Verfügung. Mit der Entwickler-Beta ändert sich das nun: Die Vorab-Version verrät bereits, wie Deep Fusion funktioniert – nämlich vollautomatisch. Es handelt sich dabei um eine rein softwareseitige Methode, um für schärfere Aufnahmen mit mehr Details zu sorgen. Der dafür zuständige Algorithmus schaltet sich ohne weiteres Zutun ein, ohne dass man es als Nutzer mitbekommt.

Die Vor- und Nachteile von Deep Fusion

Deep Fusion kommt bei schummrigem Licht zum Einsatz und schließt so quasi die Lücke zwischen SmartHDR und dem Nachtmodus. Drückst Du auf den Auslöser, hat die Kamera bereits einige Aufnahmen geschossen. Das fertige Bild ist dann das Resultat aus mehreren Aufnahmen, die von der Software zu einem detailreicheren Foto zusammengesetzt werden. Offenbar erfordert der Prozess einiges an Rechenaufwand, ist doch zwingend ein A13-Prozessor dafür nötig, der erstmals in den iPhone-11-Modellen zum Einsatz kommt. Bis eine fertige Aufnahme berechnet ist, dauert es zudem eine knappe Sekunde, weshalb Deep Fusion für Serienbilder ebenso ungeeignet ist wie für Videos. Die Funktion „Aufnahmen außerhalb des Rahmens“ muss außerdem deaktiviert sein.

Video: Youtube / Max Tech

Doch auch ohne Deep Fusion macht die Kamera des iPhone 11 bereits eine ausgezeichnete Figur. Wann das Update auf iOS 13.2 mit dem neuen Foto-Feature ausrollen wird, ist noch unklar. Die Veröffentlichung der Entwickler-Beta lässt aber auf eine baldige Aktualisierung hoffen.

Die Fakten zu Deep Fusion in der Kurzübersicht:

  • Deep Fusion sorgt für bessere Bildqualität bei mäßiger Beleuchtung.
  • Es handelt sich um eine reine Softwarelösung, die einen A13-Chip benötigt.
  • Die Veröffentlichung erfolgt zusammen mit dem Upate auf iOS 13.2.
  • Deep Fusion eignet sich nicht für Videos und funktioniert nicht, wenn „Aufnahmen außerhalb des Rahmens“ aktiviert ist.

Wir sind gespannt, wie sich Deep Fusion in der Praxis macht. Was denkst Du über das neuen Feature? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Titelbild: picture alliance/The Beijing News/Imaginechina/dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren