iPhone 11 (Pro): Deep Fusion – das musst Du zur Foto-Funktion wissen

iPhone 11 (Pro): Deep Fusion – das musst Du zur Foto-Funktion wissen
Frau mit iPhone Xr
Frau mit iPhone

iPhone 11 (Pro): Deep Fusion – das musst Du zur Foto-Funktion wissen

Auf Besitzer des iPhone 11 wartet ein neues Fea­ture: Deep Fusion, so der Name, soll Fotos mit noch besser­er Bildqual­ität liefern. Nach­dem die Funk­tion bere­its in der Entwick­ler-Beta von iOS 13.2 zur Ver­fü­gung stand, fol­gt jet­zt der offizielle Roll­out.

Im Sep­tem­ber stellte Apple Deep Fusion erst­mals auf der Keynote vor. Das iPhone 11 ist kurz danach zwar erschienen, das Foto-Fea­ture stand zum Release aber noch nicht zur Ver­fü­gung. Mit der weltweit­en Verteilung von iOS 13.2 ändert sich das nun: Bere­its die Beta der Ver­sion hat­te uns ver­rat­en, wie Deep Fusion funk­tion­iert – näm­lich vol­lau­toma­tisch. Es han­delt sich um eine rein soft­ware­seit­ige Meth­ode, um für schär­fere Auf­nah­men mit mehr Details zu sor­gen. Der dafür zuständi­ge Algo­rith­mus schal­tet sich ohne weit­eres Zutun ein, ohne dass man es als Nutzer mit­bekommt.

Die Vor- und Nachteile von Deep Fusion

Deep Fusion kommt bei schumm­rigem Licht zum Ein­satz und schließt so qua­si die Lücke zwis­chen SmartH­DR und dem Nacht­modus. Drückst Du auf den Aus­lös­er, hat die Kam­era bere­its einige Auf­nah­men geschossen. Das fer­tige Bild ist dann das Resul­tat aus mehreren Auf­nah­men, die von der Soft­ware zu einem detail­re­icheren Foto zusam­menge­set­zt wer­den. Offen­bar erfordert der Prozess einiges an Rechenaufwand, ist doch zwin­gend ein A13-Prozes­sor dafür nötig, der erst­mals in den iPhone-11-Mod­ellen zum Ein­satz kommt. Bis eine fer­tige Auf­nahme berech­net ist, dauert es zudem eine knappe Sekunde, weshalb Deep Fusion für Serien­bilder eben­so ungeeignet ist wie für Videos. Die Funk­tion „Auf­nah­men außer­halb des Rah­mens” muss außer­dem deak­tiviert sein.

Video: Youtube / Max Tech

Auch ohne Deep Fusion machte die Kam­era des iPhone 11 übri­gens schon eine aus­geze­ich­nete Fig­ur.

Die Fakten zu Deep Fusion in der Kurzübersicht:

  • Deep Fusion sorgt für bessere Bildqual­ität bei mäßiger Beleuch­tung.
  • Es han­delt sich um eine reine Soft­warelö­sung, die einen A13-Chip benötigt.
  • Die Veröf­fentlichung erfol­gt zusam­men mit dem Update auf iOS 13.2.
  • Deep Fusion eignet sich nicht für Videos und funk­tion­iert nicht, wenn „Auf­nah­men außer­halb des Rah­mens” aktiviert ist.

Wir sind ges­pan­nt, wie sich Deep Fusion in der Prax­is macht. Was denkst Du über das neue Fea­ture? Hin­ter­lasse uns einen Kom­men­tar.

Titel­bild: pic­ture alliance / The Bei­jing News / Imag­inechi­na / dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren