Samsung Galaxy A72 von hinten in drei Farben
© Samsung
Frau mit Smartphone nutzt eSIM-Push
Verschiedene Modelle des iPhone 11
:

Samsung Galaxy A72: Das sind die Unterschiede zum Galaxy A71

Das Galaxy A72 ist da: Mitte März 2021 hat Sam­sung sein neues Mit­telk­lasse-Smart­phone vorgestellt. Das Mod­ell ist dur­chaus in der Lage, es mit manchem Top-Smart­phone aus dem Jahr 2020 aufzunehmen. Doch in welchen Bere­ichen hat Sam­sung der Rei­he ein Upgrade spendiert? Unser Ver­gle­ich von Galaxy A72 und Galaxy A71 zeigt Dir die Gemein­samkeit­en und Unter­schiede der bei­den Sam­sung-Handys.

Galaxy A72: Display mit (mehr) Hertz

Das Galaxy A72 ver­fügt über ein AMOLED-Dis­play, das in der Diag­o­nale 6,7 Zoll misst und in FHD+ auflöst. Das entspricht 2.400 x 1.080 Pix­eln. In diesem Bere­ich sind sich Galaxy A72 und Galaxy A71 eben­bür­tig. Sam­sung hat dem neueren Mod­ell allerd­ings eine Bild­wieder­hol­fre­quenz von 90 Hertz spendiert.

Zum Ver­gle­ich: Das A71 von 2020 bietet Dir nur 60 Hertz. Eine höhere Bild­wieder­hol­fre­quenz kommt vor allem bewegten Inhal­ten zugute. Dazu gehören etwa Ani­ma­tio­nen der Benutze­r­ober­fläche, aber auch grafisch aufwendi­ge Apps wie Games.

Upgrades gibt es auch in anderen Hard­ware-Bere­ichen: Das Galaxy A72 nutzt den Snap­drag­on 720G als Antrieb. Der Chip ist dem Snap­drag­on 730 im Galaxy A71 über­legen. Den Akku hat Sam­sung eben­falls ver­größert: 5.000 Mil­liamper­estun­den ste­hen mit dem neuen Handy zur Ver­fü­gung. Der Akku des Galaxy A71 ver­fügt hinge­gen nur über die Kapaz­ität von 4.500 Mil­liamper­estun­den.

Sam­sung Galaxy A52 5G und A72: Die brand­neuen Smart­phones im Hands-on

Kamera: Stabiles Bild dank OIS

In Bezug auf die Kam­era hat Sam­sung die Mit­telk­lasse-Rei­he eben­falls aufgew­ertet. Das Galaxy A72 und Galaxy A71 ver­fü­gen zwar bei­de über eine Vier­fach-Kam­era auf der Rück­seite. Im Gegen­satz zu dem Tiefensen­sor mit 5 MP, der im Galaxy A71 ver­baut ist, bietet der Nach­fol­ger ein Teleob­jek­tiv mit dreifach­er Ver­größerung – ähn­lich wie das Galaxy S20 FE. Auf diese Weise ist ein „echter” Zoom möglich, was viele Hob­by­fo­tografen im All­t­ag freuen dürfte.

Galaxy A72 von hinten in Schwarz und Weiß

Das Galaxy A72 bietet Dir auf der Rück­seite eine Vier­fach-Kam­era – wie auch das A71. — Bild: Sam­sung

In die gle­iche Kerbe schlägt die optis­che Bild­sta­bil­isierung (OIS), die es im A71 nicht gibt. Die OIS kann dazu beitra­gen, dass es auf Deinen Fotos und Videos keine Verwack­ler gibt. Außer­dem ist damit eine län­gere Belich­tung möglich, was am Ende hellere und klarere Fotos bedeutet. Zusät­zlich gibt es für das Galaxy A72 einen Pro-Video-Modus, der zum Beispiel Fil­ter für Apps wie Snapchat zur Ver­fü­gung stellt.

Keine Änderun­gen hat Sam­sung bei der Haup­tkam­era vorgenom­men: Diese löst in Galaxy A72 und Galaxy A71 mit 64 Megapix­eln auf. Auf der Vorder­seite ver­fü­gen bei­de Mod­elle über eine Self­ie-Kam­era mit der Auflö­sung von 32 Megapix­eln.

Wasserdicht? Das bedeutet die IP-Zertifizierung

Eine häu­fig geäußerte Kri­tik am Galaxy A71 ist: Das Sam­sung-Handy ist nicht wasserdicht. Offen­bar hat sich das Unternehmen diesen Punkt zu Herzen genom­men: Das Galaxy A72 ist nach IP67 gegen das Ein­drin­gen von Staub und Wass­er geschützt. Doch was heißt das genau? Sam­sung zufolge bedeutet das: „Schutz bei zeitweiligem Unter­tauchen bis max­i­mal 1 Meter Wasser­tiefe für max­i­mal 30 Minuten und auss­chließlich in klarem Wass­er”. Im Meer soll­test Du das Galaxy A72 dem­nach lieber nicht unter­tauchen lassen – und schon gar nicht im Bade­wass­er mit Seife.

Updates: Vier Jahre Sicherheit

Erst Anfang 2021 hat Sam­sung sein Update-Ver­sprechen aus­geweit­et: Neue Smart­phones sollen drei große Android-Updates erhal­ten – und vier Jahre lang Sicher­heit­sup­dates. Doch nicht nur das Galaxy A72 kommt in diesen Genuss, auch das Galaxy A71 (5G) ist in die Update-Garantie eingeschlossen. Entsprechend kannst Du Dich mit bei­den Mod­ellen für die genan­nten Zeiträume darauf ver­lassen, die wichti­gen Soft­ware-Aktu­al­isierun­gen zu erhal­ten.

Galaxy A72 und Galaxy A71: Kleine große Unterschiede

9o Hertz statt 60, größer­er Akku und schnellerer Chip; außer­dem eine optis­che Bild­sta­bil­isierung für die Kam­era und IP67-Zer­tifzierung – mit dem Galaxy A72 demon­stri­ert Sam­sung, wie ein ordentlich­es Upgrade zum Vorgänger ausse­hen muss. An der Preiss­chraube hat Sam­sung eben­falls gedreht, aus Kun­den­sicht in die richtige Rich­tung. Knapp 450 Euro ver­langt das Unternehmen zum Release für das Galaxy A72. Zum Ver­gle­ich: Das Galaxy A71 kostete bei seinem Mark­t­start im Früh­jahr 2020 noch rund 470 Euro.

Prak­tisch: Ein Net­zteil gehört zum Liefer­um­fang des Galaxy A72. In diesem Bere­ich fährt Sam­sung also eine andere Strate­gie als bei seinen Top-Smart­phones: Das Galaxy S21 beispiel­sweise liefert das Unternehmen ohne Net­zteil aus.

Wenn es Dir auf den Preis ankommt, kannst Du als Alter­na­tive zum Galaxy A72 auch das Galaxy A52 5G in Augen­schein nehmen. Wenn Du es hinge­gen schneller magst: Im Laufe des Jahres soll es noch eine 5G-Ver­sion des Galaxy A72 geben, die den schnellen Mobil­funk­stan­dard unter­stützt. Wann das Galaxy A72 5G erscheinen soll, ist aktuell noch nicht bekan­nt (Stand: Ende März 2021).

Welch­es Upgrade find­est Du im Ver­gle­ich Galaxy A72 und Galaxy A71 am besten? Denkst Du über den Kauf des Galaxy A72 nach – oder hast Du eine Alter­na­tive? Lass es uns gerne über einen Kom­men­tar wis­sen!

Das kön­nte dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren