Mann filmt sich für seinen Blog
Junge Frau mit iPhone in der Hand
:

YouTube-Intro erstellen: Das solltest Du beachten

Du hast einen per­sön­lichen YouTube-Kanal und willst für Deine Videos ein eigenes Intro erstellen? Dieser Rat­ge­ber erk­lärt Dir, wie Du bei der Pro­duk­tion eines coolen Intros vorzuge­hen hast.

Dein Intro kannst Du abspie­len, bevor Dein YouTube-Video startet. Du hast die Möglichkeit, den Inhalt darin kurz vorzustellen und das The­ma zusam­men­z­u­fassen. So wis­sen die Zuschauer genau, was sie zu erwarten haben. Du kannst es aber auch kurz hal­ten und nur einen Titel samt ein­er coolen Ani­ma­tion anführen.

Was gehört in ein Intro?

Vor­ab: Es gibt zwei Arten von Intros. Entwed­er erstellst Du zu jedem Video auf YouTube ein unikales Intro oder Du pro­duzierst eines, das Deinen gesamten Kanal vorstellt, aber nicht auf die Spez­i­fi­ka der jew­eili­gen Videos einge­ht. Üblich ist es, ein Intro mit bes­timmten Infor­ma­tio­nen zu füllen. Das sind etwa der Name des Kanals, Musik zum Ein­spiel­er, eventuell das Logo und, je nach­dem, ein Bild des Kün­stlers. In Dein­er Auswahl bist Du aber kom­plett frei. Dabei soll­test Du darauf acht­en, dass Dein Intro nicht zu lang wird – sieben bis zehn Sekun­den gel­ten als opti­male Länge. Achte darauf, dass es ein richtiger Eye Catch­er wird und pro­fes­sionell wirkt.

Für die Erstel­lung eines eige­nen Intros emp­fiehlt sich der teil­weise kosten­freie Ser­vice renderforest.com. Dort find­est Du eine Menge Tem­plates zu vie­len unter­schiedlichen Video-Vari­anten. Dazu gehören unter anderem Erk­lärungs-Videos, Info­grafiken, Slideshows oder musikalisch unter­malte Visu­al­isierun­gen. Hast Du Dich für eine Gat­tung entsch­ieden, geht es in der näch­sten Runde darum, ein unge­fähres Hin­ter­grundthe­ma auszuwählen. Dabei ste­hen Dir beispiel­sweise magis­che Schneekugeln, sphärische Logoze­ich­nun­gen, bunte Far­bkol­li­sio­nen (siehe Beispielvideo unten) oder ver­rauchte Logoen­thül­lun­gen zur Ver­fü­gung. Die Band­bre­ite ist enorm, sodass Du in jedem Fall fündig wirst und Dich aus­pro­bieren kannst. Zunächst ist es empfehlenswert, sich ein paar Beispielvideos anzuschauen, da sie Dich mit sehr inter­es­san­ten Anre­gun­gen ver­sor­gen. Hast Du Dein Video schon detail­liert im Kopf, brauchst Du das natür­lich nicht.

Video: YouTube / Thunder Techs LTD.

Text und Bild machen das Video lebendig

Weißt Du genau, wie Dein Video ausse­hen soll, klicke auf die grüne Schalt­fläche „Jet­zt erstellen“. Auf dem näch­sten Screen siehst Du rechts­seit­ig einen viereck­i­gen Kas­ten, links davon bekommst Du einen kleinen Erk­lärung­s­text, was zu tun ist. Diesen kannst Du aber auch kom­plett über­sprin­gen, wenn Du bere­its ein paar Intros erstellt hast und genau weißt, wie Du vorzuge­hen hast. Nach­dem Du den Text weggek­lickt hast, kannst Du am linken Bild­schirm­rand einen Text eingeben, der in Deinem Intro erscheinen soll. Bestätige die Eingabe mit dem grü­nen Hak­en und schon erscheint Deine Aus­sage in dem Rechteck. Ins­ge­samt ste­hen Dir 99 Zeichen zur Ver­fü­gung. Willst Du den Text ändern, klicke wieder in die Zeile und schreibe ihn um. Bist Du gän­zlich unzufrieden, klicke auf das X und gib Deine neue Idee ein.

Wäh­le im näch­sten Schritt ein Bild für Dein Intro aus, beispiel­sweise eines mit dem offiziellen Logo Deines YouTube-Kanals. Klicke dafür links­seit­ig auf „Bild hinzufü­gen“. Entwed­er kannst Du es von ein­er Seite im Inter­net nehmen oder aus Deinem pri­vat­en Bilder­fun­dus auf dem Com­put­er. Dafür benötigst Du allerd­ings einen Account bei Renderforest.com, der sich aber kosten­frei erstellen lässt. Alter­na­tiv kannst Du Dich auch mit Deinem Google- oder Face­book-Kon­to ein­loggen. Nach dem Upload hast Du noch diverse Möglichkeit­en, das Bild zu bear­beit­en, wie etwa die Größe. Klicke auf „Bestäti­gen“, wenn Du mit Deinem Ergeb­nis zufrieden bist. Wichtig: Auch im Nach­hinein kannst Du dahinge­hend noch Verän­derun­gen vornehmen.

Welchen Stil und welche Musik soll Dein Intro haben?

Gehe danach am oberen mit­ti­gen Bild­schirm­rand auf „Stil“. Dein Video wird dann automa­tisch zwis­chenge­spe­ichert und Du musst Dich im näch­sten Fen­ster entschei­den, wie das all­ge­meine Erschei­n­ungs­bild Dein­er Ani­ma­tion ausse­hen soll. Dazu ste­hen Dir je nach Hin­ter­grundthe­ma mehrere Möglichkeit­en zur Ver­fü­gung – zögere nicht, sie auszupro­bieren. Der näch­ste Bear­beitungss­chritt ist die Musik, die Du eben­so am oberen Bild­schirm­rand anwählst. Entschei­de Dich dort für einen der vie­len vorgegeben Sounds oder lade Deine eigene Musik hoch und binde sie ein. Alter­na­tiv kannst Du auch Töne selb­st aufnehmen und dann einpfle­gen – je nach­dem, was Du von Deinem Intro erwartest. Klicke dazu auf das grüne Plus rechts des jew­eili­gen Titels. Die Spe­icherung erfol­gt wieder automa­tisch.

Zu guter Let­zt kommst Du zur Vorschau. Wäh­le dort zwis­chen „Kosten­los­er Vorschau“ oder „Hohe Qual­ität kaufen“. Warte dann kurz und schaue Dir Dein Intro schlussendlich an. Einziges Prob­lem: In der kosten­losen Vari­ante find­et sich ein Ren­der­for­est-Wasserze­ichen. Lade das Video im Anschluss herunter und binde es dann in Deinen YouTube-Kanal ein. Manche Chan­nels haben auch eigene Ban­ner, die sich sehr indi­vidu­ell anfer­ti­gen lassen.

Zusammenfassung

  • Mit Renderforest.com kannst Du Dein per­sön­lich­es YouTube-Intro erstellen.
  • Mache Dich mit der Seite ver­traut. Es gibt viel zu ent­deck­en.
  • Entschei­de Dich für einen passenden Text und ein cooles Bild.
  • Wäh­le aus vie­len unter­schiedlichen Ani­ma­tio­nen den Stil Deines Intros.
  • Suche Dir eine viel­sagende Hin­ter­grund­musik aus. Du kannst auch Audio-Dateien selb­st aufnehmen und dann hochladen.
  • Lade das Intro herunter und binde es in Deinen YouTube-Kanal ein.
  • Bist Du nicht zufrieden, kannst Du nachträglich noch Änderun­gen vornehmen.

Wie sähe Dein per­fek­tes Video aus? Welche Musik würdest Du wählen? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren