Pokémon Go: Evoli entwicklen – so bekommst Du Folipurba und Co.

Pokémon Go Evoli entwicklen
junge Frau mit Kopfhörern lauscht Youtube Music
: : :

Pokémon Go: Evoli entwicklen – so bekommst Du Folipurba und Co.

Evoli ist auf­grund sein­er starken Entwick­lungsstufen bei den Spiel­ern von Poké­mon Go beson­ders beliebt. Möcht­est Du dieses Taschen­mon­ster nicht zufäl­lig, son­dern ganz gezielt in Psiana, Nachtara, Fla­ma­ra, Aqua­na oder Blitza entwick­eln, dann folge unser­er Anleitung.

Es gibt kein Poké­mon, das in sein­er Entwick­lung so vari­abel ist wie Evoli. Und zukün­ftig schaf­fen es Folipur­ba, Glazi­o­la und irgend­wann wohl auch Feeli­nara eben­falls in das AR-Game. Welche Fak­toren wichtig sind, um die Entwick­lung zu bee­in­flussen, erfährst Du hier.

Gib Deinem Pokémon den richtigen Namen

Um ein Evoli entwick­eln zu kön­nen, musst Du natür­lich erst ein­mal eines fan­gen; am besten ein starkes Exem­plar. Für die gezielte Entwick­lung gibt es (zumin­d­est derzeit – Stand Feb­ru­ar 2019) einen ein­fachen Trick: Über bes­timmte Spitz­na­men steuerst Du die Entwick­lung zu Psiana, Nachtara, Blitza, Aqua­na oder Fla­ma­ra – das klappt aber nur ein einziges Mal pro Name. Und das sind die Namen, die Du ein­tra­gen musst:

  • Tamao: entwick­elt Evoli zu Nachtara
  • Saku­ra: entwick­elt Evoli zu Psiana
  • Pyro: entwick­elt Evoli zu Fla­ma­ra
  • Rain­er: entwick­elt Evoli zu Aqua­na
  • Sparky: entwick­elt Evoli zu Blitza
  • Lin­nea: entwick­elt Evoli zu Folipur­ba
  • Rea: entwick­elt Evoli zu Glazi­o­la

Alternative Methode für Psiana und Nachtara

Für Psiana und Nachtara gibt es übri­gens eine alter­na­tive Meth­ode: Hast Du Evoli als Dein Kumpel-Poké­mon bes­timmt und mit ihm min­destens 10,1 Kilo­me­ter zurück­gelegt, ist die Zunei­gung Deines Taschen­mon­sters groß genug für eine Weit­er­en­twick­lung. Nun triff­st Du eine wichtige Entschei­dung: Die Entwick­lung bei Nacht beschwört Nachtara her­auf – bei Tag wird Dein Evoli zu Psiana. Anders als der oben beschriebe­nen Trick mit der Namen­sän­derung funk­tion­iert der Kumpel-Trick sog­ar mehrfach.

Video: Youtube / Spieletrend

So holst Du Dir Folipurba und Glaziola auf andere Weise

Wie bei Psiana und Nachtara gibt es auch für Folipur­ba und Glazi­o­la eine alter­na­tive Meth­ode. Diese unter­schei­det sich aber von den anderen Exem­plaren: Besuche einen Pokéstop mit aktivem Moos- oder Gletsch­er-Lock­mod­ul. Öffne dann die Box-Ansicht, wo Du die Evo­lu­tion mit einem Fin­ger­tipp anstoßen kannst.

  • Ein Pokéstop mit Moos-Lock­mod­ul eröffnet Dir Folipur­ba.
  • Ein Pokéstop mit Gletsch­er-Lock­mod­ul gibt Dir Zugriff auf Glazi­o­la.

Möcht­est Du stattdessen wis­sen, wir Du das mächtige Poké­mon Meltan ein­fängst, dann schau doch gerne noch ein­mal in diesen Artikel hinein.

Die Besonderheiten von Evoli-Entwicklungen in der Übersicht

  • Kein anderes Poké­mon bietet bei sein­er Weit­er­en­twick­lung so viel Var­i­anz wie Evoli.
  • Die Entwick­lungsstufen dieses Poké­mons kön­nen mit einem Trick bee­in­flusst wer­den.
  • Änder­st Du den Namen Deines Evoli gemäß unser­er Tabelle, ist die näch­ste Entwick­lungsstufe nicht mehr vom Zufall abhängig.
  • Alter­na­tiv kannst Du die Entwick­lung zu Nachtara und Psiana auch über den hier beschriebe­nen Kumpel-Trick bee­in­flussen.
  • Folipur­ba und Glazi­o­la bekommst Du mit dem passenden Lock­mod­ul.

Für welche Evoli-Evo­lu­tion­sstufe hast Du Dich entsch­ieden? Und welch­es Poké­mon ist generell Dein Favorit? Schreibe uns Deine Antworten doch gerne in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren