Mann am Schreibtisch, hält iPhone in der Hand
© Unsplash/Alvaro Reyes
Mann hält Huawei P30 in der Hand
:

Neuer Browser für Dein iPhone oder iPad: 4 gute Alternativen zu Safari

Auf Deinem iPhone oder iPad ist Safari bere­its vorin­stal­liert. Du find­est im App Store aber auch andere Brows­er, die oft Funk­tio­nen mit­brin­gen, die der Apple-eigene Brows­er nicht bietet. Wir stellen vier Safari-Alter­na­tiv­en vor.

Safari ist per­fekt auf das Apple-Uni­ver­sum abges­timmt – und zwar nicht nur, was das Design ange­ht: Er legt bei Bedarf Leseze­ichen, Tabs und den Ver­lauf in der iCloud ab. So wer­den sie zwis­chen all Deinen Endgeräten syn­chro­nisiert, also Mac, iPhone und iPad. Nutzt Du zusät­zlich ein Win­dows- oder Android-Gerät, hast Du allerd­ings Pech: Dort lässt sich Safari nicht instal­lieren.

In dem Fall emp­fiehlt es sich, einen anderen Brows­er zu ver­wen­den. Das­selbe gilt, wenn Du es auf die oft inter­es­san­ten Extras der Safari-Alter­na­tiv­en abge­se­hen hast. Richtig span­nend ist das seit iOS 14: Denn seit dieser Ver­sion macht Apple es möglich, den Stan­dard-Brows­er auf iPhone und iPad zu ändern. Gehe dazu in den Ein­stel­lun­gen Deines Geräts zu den instal­lierten Apps und tippe auf den entsprechen­den Brows­er. Gehe auf „Stan­dard-Brows­er-App”. Wäh­le den gewün­scht­en Brows­er aus. Welche sich lohnen, liest Du im Fol­gen­den.

Ghostery: Alle Tracker aussperren

Ghostery legt seinen Schw­er­punkt auf Daten­schutz und Pri­vat­sphäre. Der Brows­er block­iert Track­er sowie Wer­bung. Er weist Dich beim Sur­fen auch auf Analyse-Tools hin. Du kannst Dir die Track­er anse­hen und anschließend den Zugriff ver­bi­eten oder erlauben, entwed­er einzeln oder für alle. Mit einem Tip­pen schließt Du auf Wun­sch alle Tabs und löschst dabei sämtliche Surf­spuren. Zudem warnt Dich der Brows­er vor Phish­ing-Ver­suchen. Die App selb­st erhebt keine Dat­en und Du brauchst Dich nicht anzumelden.

  • ab iOS 12.0, kosten­los

Firefox Klar: Abgespeckter Browser für mehr Datenschutz

Fire­fox Klar ist eine Vari­ante des reg­ulären Browsers von Mozil­la, allerd­ings mit weniger Funk­tio­nen und einem Fokus auf Daten­schutz. Er blockt wie Ghostery eine Vielzahl unter­schiedlich­er Track­er, macht das aber automa­tisch und immer. Du kannst über den „Entfernen”-Button jed­erzeit Deine Surf­spuren löschen. Die son­sti­gen Funk­tio­nen von Fire­fox Klar sind allerd­ings sehr abge­speckt, es gibt zum Beispiel keine Tabs.

Alter­na­tiv aktivierst Du Fire­fox Klar inner­halb von Safari. Dann block­ierst Du Track­er für Wer­bung, Analy­sen und von sozialen Net­zw­erken im Apple-Brows­er. Das geht so:

  1. Instal­liere Fire­fox Klar.
  2. Gehe in die Ein­stel­lun­gen von iOS.
  3. Tippe auf „Safari” und anschließend auf „Inhalts-Block­er”.
  4. Aktiviere den Schal­ter neben „Fire­fox Klar”.
  5. Öffne Fire­fox Klar.
  6. Gehe über das Zah­n­rad zu den Ein­stel­lun­gen und aktiviere den Schal­ter neben „Safari”.

Jet­zt kannst Du in Safari sur­fen und hast die Daten­schutz­funk­tio­nen von Fire­fox Klar inte­gri­ert.

  • ab iOS 11.4, kosten­los

Opera Touch: Schnell Daten zwischen Geräten freigeben

Opera Touch ist speziell für die mobile Nutzung konzip­iert: Du kannst den Brows­er prob­lem­los mit nur ein­er Hand bedi­enen. Dafür hat er einen But­ton, der immer sicht­bar bleibt und mit dem Du schnell Aktio­nen aus­führst. Du ruf­st zum Beispiel schnell die Suche auf oder zeigst zulet­zt ver­wen­dete Tabs an. Prak­tisch ist auch das inte­gri­erte Fea­ture „Flow” dieser Safari-Alter­na­tive: Du kannst darüber Dateien, Links oder Noti­zen mit dem Opera-Brows­er auf dem Com­put­er teilen. Eine Anmel­dung etwa über E-Mail-Adresse und Pass­wort ist nicht nötig. Es genügt, einen QR-Code am Rech­n­er zu scan­nen. Opera Touch kann auf Wun­sch Wer­bung block­ieren und erlaubt pri­vates Sur­fen. Er unter­stützt allerd­ings keine Leseze­ichen.

  • ab iOS 12.0, kosten­los

Chrome: Safari-Alternative mit integrierter Sprachsuche

Googles schneller Brows­er Chrome lohnt sich für Dich vor allem, wenn Du ihn auch auf anderen Geräten ver­wen­d­est, zum Beispiel bei Android oder auf dem PC. Nach Eingabe Dein­er Google-Account-Dat­en syn­chro­nisieren sich Leseze­ichen, gespe­icherte Pass­wörter und Ein­stel­lun­gen. Prak­tisch ist außer­dem die inte­gri­erte Sprach­suche. Chrome ermöglicht darüber hin­aus anonymes Sur­fen über Inkog­ni­to-Tabs und hat viele Google-Funk­tio­nen inte­gri­ert, etwa die Suche und den Über­set­zer.

  • ab iOS 12.2, kosten­los

Zusammenfassung: Safari-Alternativen für iOS-Geräte

  • Du kannst auf Deinem iPad oder iPhone statt mit Safari auch mit anderen Browsern sur­fen.
  • Ghostery und Fire­fox Klar leg­en ihren Fokus jew­eils auf Pri­vat­sphäre und Daten­schutz.
  • Opera Touch ist für die mobile Nutzung opti­miert und eignet sich, um Dat­en mit dem Com­put­er zu teilen.
  • Google Chrome hat eine Sprach­suche inte­gri­ert und syn­chro­nisiert sich mit dem Brows­er auf anderen Geräten.

Welchen Brows­er nutzt Du auf Deinem iPhone oder iPad? Kannst Du eine weit­ere Safari-Alter­na­tive empfehlen? Schreib uns einen Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren