WhatsApp-Gruppen: Erstellen, Beitreten, Löschen und mehr

Landwirt geht durch seine Felder, die mit der App gegen Pflanzenschäden überwacht werden
Neuigkeit zur Pokémon-Go-Feldforschung am Samsung Galaxy S9+ durchlesen.
: : :

WhatsApp-Gruppen: Erstellen, Beitreten, Löschen und mehr

WhatsApp-Gruppen sind oft spannend, hilfreich, witzig und ganz selten auch mal störend: Fast jeder hat schon einmal Bekanntschaft mit der Funktion gemacht. Wir verraten Dir alles Wichtige, was Du rund um das Thema wissen solltest.

Bist Du schon in einer oder mehreren WhatsApp-Gruppen? Nein? Dann erstell doch einfach eine und lade Deine Freunde ein. Themen gibt es schließlich genug und mit mehreren Leuten kommt schnell richtig Stimmung auf. Der beliebte Messenger WhatsApp bietet darüber hinaus eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Gruppenkommunikation interessant und effizient zu gestalten – denn wenn Du Bilder und Videos mit der Gruppe teilst, musst Du sie beispielsweise nach einem Konzert oder einer Party nicht an jeden Teilnehmer einzeln versenden.

WhatsApp Gruppe erstellen (gründen)

Eine WhatsApp-Gruppe zu gründen ist ganz einfach. In der Android-App tippst Du auf das Menüsymbol rechts oben und wählst „Neue Gruppe”. In der iOS-App findest Du die Funktion „Neue Gruppe” über das Notizzettel-Symbol am oberen Bildschirmrand. Wähle nun mindestens einen Teilnehmer aus. Anschließend vergibst Du einen aussagekräftigen Namen als Gruppenbetreff. Du kannst diesen über das Smiley-Symbol noch mit lustigen oder passenden Emojis garnieren und ein Bild festlegen. Hierzu tippst Du das Smiley-Icon oder runde Kamerasymbol an. Das Bild kannst Du entweder aus Deinen vorhandenen Fotos auswählen, mit der Kamera aufnehmen oder im Web suchen.

Gerade die letzte Funktion ist besonders nützlich. Sie liefert Dir nämlich direkt zu Deinem Betreff möglicherweise passende Bilder aus den Tiefen des Internets. Du kannst das Foto nun noch zuschneiden und einen passenden Ausschnitt wählen. Beachte hierbei, dass die Aufnahme später kreisrund angezeigt wird und daher das eigentliche Motiv oder der Text einen gewissen Rand haben sollte. Sobald Du zufrieden bist, tippst Du auf dem iPhone auf „Erstellen” und unter Android auf den grünen Haken. Schon hast Du Deine erste Gruppe erstellt. Allerdings hat diese bislang nur einen Teilnehmer.

Wie Du Mitglieder hinzufügen kannst

Du bist nun als Ersteller automatisch „Admin” dieser Gruppe. Das bedeutet, dass Du darüber entscheidest, wer Mitglied in Deiner Runde werden kann. Außerdem kannst Du den Gruppenbetreff und das Gruppenbild ändern und andere Mitglieder zum Admin machen. Füge nun weitere Mitglieder hinzu, indem Du auf das Gruppenbild und dort auf die stilisierte Person mit dem Plus-Zeichen tippst oder auf „Teilnehmer hinzufügen…”. Auf diese Weise kannst Du weitere Personen auswählen. Bestätigst Du deine Auswahl im Folgenden, werden die entsprechenden Kontakte ebenfalls der Gruppe hinzugefügt.

Im selben Menü hast Du noch die Möglichkeit, die Gruppe stumm zu schalten (mehr dazu weiter unten), „Eigene Benachrichtigungen” wie individuelle Töne und Signale einzustellen und mehr über das Thema Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu erfahren. Wenn Du hiermit fertig bist, tippe auf den Zurück-Button Deines Handys oder auf den Pfeil nach links oben im Bild. Tippe nun wie gewohnt Deine Nachrichten ein, füge Bilder und Videos oder Deinen Standort hinzu und Deine Beiträge werden automatisch an alle Mitglieder der Gruppe geschickt.

Einer WhatsApp-Gruppe beitreten

Wenn Du einer WhatsApp-Gruppe beitreten möchtest, musst Du zunächst eine Einladung erhalten. Sprich hierzu einen der Administratoren einer Gruppe per Privatnachricht an und bitte ihn oder sie, Dich in die entsprechende Gruppe einzuladen. In Gruppen, zu denen Du hinzugefügt wirst, hast Du zunächst keine Admin-Rechte und kannst keine Personen hinzufügen. Du kannst aber sehen, wer in der Gruppe ist und Teilnehmer, bei denen Du nur die Telefonnummer siehst, durch Antippen zu Deinen Kontakten hinzufügen. So kannst Du ihnen einen aussagekräftigen Namen verpassen. Darüber hinaus kannst Du den Gruppenbetreff ändern.

Eine unerwünschte WhatsApp-Gruppe verlassen oder stummschalten

Wenn es Dir irgendwann mal zuviel werden sollte mit Deinen Gruppen, kannst Du diese ebenso einfach wieder verlassen. Tippe hierfür die Gruppe an um die es geht und tippe auf die oberste Zeile, in der der Gruppenname angezeigt wird. Nun scrollst Du in der Liste ganz nach unten und wählst „Gruppe verlassen” aus. Manchmal stören aber auch einfach nur die vielen Benachrichtigungen und die empfangenen Bilder und Videos verbrauchen jede Menge Speicherplatz auf Deinem Smartphone. Wenn das der Fall ist, tippe ebenfalls auf den Namen der Gruppe und betätige den Schieberegler bei „Benachr. stummschalten”. Als Admin hast Du außerdem die Möglichkeit, einzelne Teilnehmer aus der Gruppe zu entfernen. Tippe hierzu in der Übersicht der Teilnehmer eine Person an und wähle aus dem erscheinenden Menü „[Name] entfernen”.

Den automatischen Download von Mediendateien kannst Du für WhatsApp insgesamt einstellen, indem Du im Messenger in die Einstellungen wechselst und dann auf „Daten- und Speichernutzung” tippst. Entscheide hier je nach Situation (mobil, im WLAN, bei Roaming), welche Daten Du automatisch und welche Du manuell herunterladen willst. Im letzteren Fall wird Dir für die betreffenden Medien nur ein verschwommenes Vorschaubild angezeigt, welches Du durch Antippen vollständig herunterladen kannst.

So löschst Du eine WhatsApp-Gruppe

Als Admin hast Du die Möglichkeit, eine WhatsApp-Gruppe zu löschen: Öffne dazu den Gruppenchat im Messenger und gehe oben auf dessen Namen. Entferne nun nacheinander alle Mitglieder aus der Gruppe, indem Du länger mit dem Finger auf ihren Namen tippst und „[Kontakt] entfernen” auswählst. Ist das erledigt, wählst Du ganz unten den Punkt „Gruppe verlassen” aus. Das ist wichtig, denn erst jetzt bekommst Du die Option angezeigt, die Gruppe zu entfernen: Tippe auf „Gruppe löschen”.

Verhalten und Netiquette

Gruppenchats sind eine praktische Möglichkeit, Inhalte an mehrere Kontakte zu versenden und sich über Themen auszutauschen, abzusprechen und zu informieren, die einen bestimmten Personenkreis betreffen. Versuche dabei jedoch, Dich an bestimmte Regeln zu halten. Nachrichten mitten in der Nacht sollten dementsprechend ebenso die Ausnahme darstellen wie das Dauerfeuer mit Bildern und Videos.

WhatsApp-Gruppen sind fast so genial wie der Messenger selbst. Das Erstellen und Verwalten ist denkbar einfach und die Kommunikation in größeren Runden mehr als praktisch. Wenn Du die Gruppenfunktion mit Bedacht nutzt und bei Bedarf von der Möglichkeit des Stummschaltens Gebrauch machst, wirst Du schon bald eigene Gruppen verwalten und noch mehr kommunizieren als zuvor.

Wie stehst Du zum Thema WhatsApp-Gruppen? Nutzt Du die praktische Funktion oder ist die direkte Kommunikation mit einzelnen Kontakten eher Dein Ding? Schreib uns dazu gerne einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren