World of Warcraft: Updates und Tipps zum Spieleinstieg

World of Warcraft Gaming
Die IEM Katowice startet am Donnerstag. Hier das Stadion in Katowice bei der IEM 2019. Foto: Helena Kristiansson
Pokemon Go Feld-Forschung
: :

World of Warcraft: Updates und Tipps zum Spieleinstieg

World of War­craft ist das erfol­gre­ich­ste Mehrspiel­er-Online-Rol­len­spiel aller Zeit­en: Auch fast 15 Jahre nach der Veröf­fentlichung tum­meln sich Mil­lio­nen von Spiel­ern in der mys­tis­chen Welt von Aze­roth. Du möcht­est auch mit­mis­chen? Wir ver­rat­en Dir, warum sich das ger­ade 2019 lohnt und was Du bei Deinen ersten Schrit­ten im Spiel beacht­en soll­test.

Das MMORPG (Mas­sive­ly Mul­ti­play­er Online Role-Play­ing Game) World of War­craft ist ein­er der erfol­gre­ich­sten Titel von Spieleen­twick­ler Bliz­zard. Der Titel ste­ht seit 2009 sog­ar als „Beliebtestes Mul­ti­play­er-Online-Spiel“ im Guin­ness Buch der Reko­rde. Doch die unzäh­li­gen Möglichkeit­en und Erweiterun­gen kön­nen Neulinge ein­schüchtern. Daher haben wir für Dich die wichtig­sten Tipps und Tricks für den Ein­stieg in die Rol­len­spiel­welt gesam­melt und ver­rat­en, was Du unbe­d­ingt wis­sen soll­test.

Video: YouTube / World of Warcraft

WoW Classic ist da

Eine aktuelle Info vor­weg: In der Nacht vom 26. auf den 27. August 2019 war es so weit – die Serv­er von WoW Clas­sic öffneten ihre Pforten. Hier kannst Du World of War­craft erleben, wie es einst vor knapp fün­fzehn Jahren war. Wie damals ste­hen nur die acht Anfangsrassen zur Wahl. Der Stand entspricht Patch 1.12. Auf seit­dem einge­führte Spiel­er­le­ichterun­gen und son­stige Annehm­lichkeit­en müssen Fans verzicht­en. Für so manchen alten Hasen machte aber ger­ade das den Reiz aus. Wer also beispiel­sweise erleben möchte, wie ein Onyx­ia-Raid mit 40 Per­so­n­en ablief, ist bei WoW Clas­sic an der richti­gen Adresse. Du hast übri­gens die Wahl, mit der mod­er­nen Grafik zu spie­len oder auf Knopf­druck zum dezent spar­tanis­cheren Clas­sic-Modus zu wech­seln.

Du kannst WoW Clas­sic mit einem beste­hen­den WoW-Abo spie­len.

Worum geht es bei Warcraft überhaupt?

Das War­craft-Uni­ver­sum wurde von Bliz­zard Enter­tain­ment erfun­den und erst­mals im PC-Spiel War­craft: Orcs and Humans (1994) erwäh­nt. Bei dem Echtzeit­strate­giespiel drangen fiese Orks in die mit­te­lal­ter­liche Fan­tasiewelt Aze­roth ein. Der Spiel­er musste sich zunächst für eine der bei­den Seit­en, also Orks oder Men­schen, entschei­den. Je nach­dem, welche Seite Du aus­gewählt hat­test, ging es darum, entwed­er die Men­schen zu unter­w­er­fen oder die Orks zu besiegen. Die Fach­presse und Fans liebten das Spiel und bere­its ein Jahr später fol­gte der Nach­fol­ger War­craft II: Tides of Dark­ness. Im Jahr 2002 kam der dritte Teil, War­craft III: Reign of Chaos, auf den Markt – zwei Jahre darauf verän­derte World of War­craft die Gam­ing-Welt für immer.

Video: YouTube / Universal Pictures Australia

Für sämtliche Spiele gab es zudem viele Erweiterun­gen – alleine für WoW bis­lang sieben Stück, wobei die bis­lang let­zte, Bat­tle for Aze­roth, ihrer­seits mehrere Con­tent-Patch mit neuen Inhal­ten erhielt. Die Spiel­rei­he überzeugte neben dem tollen Fan­ta­sy-Set­ting und starken Game­play-Fea­tures auch durch die span­nende Hin­ter­grundgeschichte. Die Geschichte von Aze­roth und seinen Helden wurde zudem in etlichen Roma­nen weit­erge­spon­nen und sog­ar als reales Sam­melka­rten­spiel umge­set­zt. 2016 kam nach langer Vor­laufzeit endlich ein erster Kinofilm her­aus. Als witzige Erweiterung zu World of War­craft kannst Du auch das beliebte Online-Karten­spiel Hearth­stone zock­en.

Das benötigst Du zum Spielen

Um World of War­craft spie­len zu kön­nen, brauchst Du (neben einem Zugang zum Inter­net) laut Bliz­zard einen PC, der min­destens einen Intel® Core™ 2 Duo E8500 oder einen AMD Phe­nom™ II X3 720, 2 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er sowie 45 Giga­byte freien Fest­plat­ten­spe­ich­er hat. Kurz gesagt: Wenn Dein Rech­n­er inner­halb der let­zten sechs Jahre gekauft wurde, sollte das Spiel flüs­sig laufen. Je bess­er die Hard­ware Deines Com­put­ers ist, umso höhere Grafike­in­stel­lun­gen kannst Du auswählen und die Welt von Aze­roth mit noch mehr Details genießen.

Das Grund­spiel kannst Du zum Beispiel über die offizielle Home­page erwer­ben, indem du Dir einen Bat­tlenet-Account anlegst. Dabei sind neben dem Grund­spiel auch die Erweiterun­gen The Burn­ing Cru­sade, Wrath of the Lich King, Cat­a­clysm, Mists of Pan­daria, War­lords of Draenor und Legion in das ehe­ma­lige Grund­spiel inte­gri­ert. Und falls Dir die bish­eri­gen Erweiterun­gen später nicht mehr aus­re­ichen: Mit Bat­tle for Aze­roth kam im August 2018 eine weit­ere Erweiterung. Übri­gens: Zum Antesten bietet Bliz­zard Dir auch eine völ­lig kosten­lose Starter-Ver­sion an. Diese ist jedoch mit mas­siv­en Ein­schränkun­gen ver­bun­den. Unter anderem kannst Du nur Lev­el 20 erre­ichen und musst an diesem Punkt auf den Bezahl-Account umsteigen.

Video: YouTube / World of Warcraft

Abogebühren und die Wahl des richtigen Realms

Für das Spie­len von WoW musst Du eine monatliche Abo­ge­bühr zahlen – aber keine Bange: Nach dem Kauf des Spiels hast Du einen Monat kosten­los zum Austesten des Spiels Zeit. Wenn das Spiel Dir nicht gefällt, kündigst Du das Abo ein­fach. Falls es Dir zusagt, kannst Du die Dauer des Abos danach selb­st bes­tim­men. Je nach­dem, ob Du Dich für Abo von einem, drei oder sechs Monat­en entschei­dest, zahlst Du 10,99 Euro, 11,99 Euro oder 12,99 Euro pro Monat.

Nach der Instal­la­tion musst Du Dich für eine Server­re­gion entschei­den: Du kannst auf amerikanis­chen, asi­atis­chen oder europäis­chem Serv­er spie­len. Für Spiel­er aus Deutsch­land sind die Europa-Serv­er vorge­se­hen. Anschließend geht es darum, den für Dich richti­gen Realm zu find­en. Es gibt ins­ge­samt drei ver­schiedene Arten von Realms, also Servern, der die Spiel­er mit ihrer Fig­ur betreten kön­nen. Die Haup­tun­ter­schei­dung ist dabei zwis­chen PVE (Play­er ver­sus Ene­mies) und PVP (Play­er ver­sus Player)-Realms.

Bei PVE-Servern spielst Du entwed­er alleine oder zusam­men mit anderen Spiel­ern gegen com­put­erges­teuerte Geg­n­er. Duelle von Spiel­ern untere­inan­der sind jedoch auch freis­chalt­bar. Bei PvP-Servern hinge­gen ste­ht der Wettstre­it von Spiel­ern untere­inan­der direkt im Fokus. Dies ist für Neulinge möglicher­weise ein zu schw­er­er Start. Zudem gibt es noch RP-Serv­er (RP ste­ht für Role­play­ing), bei denen der Rol­len­spielcharak­ter im Vorder­grund ste­ht.

Das bedeutet, dass Spiel­er hier mehr Wert auf Kom­mu­nika­tion und Hand­lun­gen leg­en, die der jew­eili­gen Spielfig­ur gerecht wer­den. Wer sich also gerne mit anderen Charak­teren in gewählter Sprache unter­hal­ten will und in bester Pen-and-Paper-Tra­di­tion seinen Charak­ter spie­len möchte, ist hier richtig. Auch bei Rol­len­spielservern gibt es die Unter­schei­dung zwis­chen PVP- und PVE-Serv­er. Hast Du die Realm-Wahl getrof­fen, stehst Du nun vor ein­er der schwierig­sten Entschei­dun­gen im Spiel.

Die wichtigste Entscheidung: Horde oder Allianz?

Jet­zt fol­gt die erste grundle­gende Wahl: Allianz oder Horde? Die Allianz umfasst die Rassen der Men­schen, Zwerge, Gnome, Nachtelfen, Draenei, Wor­gen sowie die licht­geschmiede­ten Draenei, Leerenelfen und Dunkeleisen­zw­erge. Diese Seite gilt tra­di­tionell als „die Guten”. Aber auch auf der Seite der dun­klen Horde gibt es inter­es­sante Völk­er. Die glo­r­re­iche Horde, wie sie auch genan­nt wird, umfasst die Völk­er der Orcs, Untote, Tau­ren, Trolle, Blutelfen, Gob­lins, Nacht­ge­borene, Hochbergtau­ren und Zan­dalantroller. Falls Du Dir nicht sich­er bist, gibt es noch einen Ausweg: Wäh­le ein­fach die Pan­daren: Dieses Volk muss sich näm­lich erst im Laufe des Spiels für eine Frak­tion entschei­den.

Von Völkern und Klassen: Blutelf-Paladin? Oder doch lieber einen Zwergen-Mönch?

Danach musst Du ein Volk auswählen, dem Deine kün­ftige Spielfig­ur ange­hören soll. Jedes Volk hat seine jew­eili­gen Vor- und Nachteile, die Dir jedoch direkt im Spiel erk­lärt wer­den. Egal, ob Du Dich für die Horde oder die Allianz entsch­ieden hast: Du hast danach die Wahl aus sieben ver­schiede­nen Völk­ern. Je nach­dem, für welch­es Du Dich entschei­dest, hast Du fest­gelegte Auswahl bei der Klassen­wahl. Falls Du beispiel­sweise als Zwerg spie­len möcht­est, hast Du die Wahl aus zehn Klassen.

World of Warcraft Nachtelf

Die Nachtelfen sind düster, magisch und haben in der Geschichte von Aze­roth eine wichtige Rolle inne.

Hochbergtau­ren hinge­gen kön­nen aus ger­ade mal fünf Klassen wählen. Dafür kann ein Hochbergtaur auch ein Druide sein – eine Klasse, die für Zwer­gen nicht ver­füg­bar ist. Die Wahl des Volkes und der Klasse hängt von Deinem Geschmack ab. Alle Klassen und Rassen haben Vor- und Nachteile, Du kannst zudem im Spielver­lauf Deinen Charak­ter noch spezial­isieren und so nach Deinen Wün­schen for­men. Wichtig ist zu wis­sen, dass Du bei der Wahl keinen Fehler machen kannst: Es gibt keine Kom­bi­na­tion aus Rasse und Klasse, die anderen per se über­legen ist.

Spielerrollen: Willst Du lieber Heiler, Tank oder Damage-Dealer werden?

Was Du allerd­ings bedenken soll­test: Jede Klasse ist für einen bes­timmten Spiel­stil bess­er oder schlechter geeignet. Bei World of War­craft wird näm­lich in drei grundle­gende Spiel­er­rollen unter­schieden: Heil­er, Tank oder soge­nan­nte Dam­age-Deal­er. Diese Rollen sind vor allen Din­gen später bei gemein­samen Quests oder Raids wichtig, von denen wir Dir später noch ein biss­chen mehr erzählen. Spiel­er­rollen leg­en fest, welche Rollen Du im Kampf übern­immst.

Ger­ade beim Spiel mit anderen ist es wichtig, dass sich jed­er Spiel­er sein­er Rolle bewusst ist: Heil­er ste­hen meist eher im Hin­ter­grund von Gefecht­en, da sie nur leichte Rüs­tun­gen tra­gen kön­nen und daher oft schneller ster­ben. Dafür kön­nen diese Charak­ter aus der Dis­tanz ihre Kam­er­aden mit Heil­sprüchen unter­stützen. Tanks sind dage­gen toughe Typen mit stark­er Rüs­tung und schw­eren Waf­fen. Sie stürzen sich meist als Erste ins Gefecht und ziehen den Fokus der Geg­n­er auf sich. Dam­age-Deal­er hinge­gen leg­en ihre Aus­rüs­tung und Fer­tigkeit­en darauf aus, möglichst viel Schaden in kurz­er Zeit zu machen. Sie stürzen sich auf den Geg­n­er und schla­gen zu, bevor der Geg­n­er über­haupt reagieren kon­nte.

Manch eine Klasse ist für eine Spiel­er­rolle ger­adezu prädes­tiniert: Ein Priester beispiel­sweise wird selb­st bei offen­siv­er Aus­rich­tung niemals die Angriff­swerte eines Kriegers erre­ichen. Allerd­ings bieten nahezu alle Klassen die Möglichkeit­en, sich als Dam­age-Deal­er zu etablieren. Jedoch soll­test Du, sobald Du zusam­men mit anderen spielst, vorher darüber reden, wer in der Gruppe welche Auf­gaben übern­immt. Denn son­st kann es auch bei ver­meintlich  leicht­en Geg­n­ern schnell passieren, dass Dein Pro­tag­o­nist das Zeitliche seg­net.

Apro­pos: Keine Angst, der Tod in WoW ist kein endgültiger. Soll­test Du im Kampf ster­ben, kannst Du entwed­er auf „Geist freigeben” klick­en – danach wird Dein Geist am näch­st­gele­ge­nen Fried­hof abge­set­zt. Diesen steuerst Du daraufhin zum Kör­p­er Deines Pro­tag­o­nis­ten und bist Du direkt wieder im Kampfgetüm­mel. Zudem kön­nen Dir aber auch andere Spiel­er helfen: Einige Klassen wie Priester oder Druiden haben die Fähigkeit, Kam­er­aden direkt vor Ort wiederzubeleben. Dies ist jedoch mit einem Risiko für sie ver­bun­den, denn mit­ten in ein­er Schlacht ist wenig Zeit, neben­bei gefal­l­ene Kam­er­aden wieder zu beleben. Daher musst Du Dich manch­mal ein wenig Geduld haben, bis Du wieder­erweckt wer­den kannst. Aber Du brauchst Du keine Angst zu haben, falls Du bei ein­er Quest oder einem Raid ums Leben kommst.

Endlich: Der Einstieg in die Spielwelt

Hast Du die vorheri­gen Schritte gemeis­tert, hast Du den schwierig­sten Teil eigentlich schon hin­ter Dir. Denn sobald Du die ersten Schritte in Aze­roth machst, wirst Du durch Tipps und Tuto­ri­als durch das Spiel geleit­et. Das Ziel von World of War­craft ist ein­fach: Ver­suche, das max­i­mal mögliche Lev­el von 110 zu erre­ichen und die best­mögliche Aus­rüs­tung für Deinen Charak­ter zu ergat­tern. Doch bis dahin dauert es wohl noch etliche Stun­den für gewöhn­liche Spiel­er: Den aktuelle Reko­rd für das Erre­ichen von Lev­el 100 hält übri­gens der Spiel­er Speed­man Jenk­ins, der mit seinem Mönch inner­halb von zwei Stun­den und 14 Minuten von Lev­el 1 auf Lev­el 100 kam.

Video: YouTube / Trollfjes

Wie bei Rol­len­spie­len üblich, startet World of War­craft direkt mit ein­er Auf­gabe für den Spiel­er, ein­er soge­nan­nten Quest. Am Anfang sind solche Quests noch rel­a­tiv ein­fach und beste­hen oft darin, für einen NPC (Nicht­spiel­er-Charak­ter) diverse Gegen­stände zu besor­gen. Später hinge­gen musst Du gegen stärkere wer­dende Geg­n­er im Kampf antreten. Als Beloh­nung für erfol­gre­iche Quests oder bestandene Kämpfe gibt es neue Items, mit dem Du die Aus­rüs­tung Deines Charak­ters verbessern kannst. Aber Quests sind nicht der einzige Weg, um Erfahrungspunk­te zu sam­meln und bessere Aus­rüs­tungs­ge­gen­stände zu erlan­gen. Denn es gibt ja noch die soge­nan­nten Raids oder Schlachtzüge, die wir Dir jet­zt erk­lären.

Raids: Das erwartet Dich bei gemeinsamen Schlachtzügen

Wenn Dein Charak­ter ein bes­timmtes Lev­el erre­icht hat, warten die Raids und Schlachtzüge auf Dich, die wir bere­its in vorheri­gen Abschnit­ten erwäh­nt haben. Unter diesem Begriff ver­ste­ht man bei World of War­craft ein abge­gren­ztes Spiel­ge­bi­et, das nur über einen bes­timmten Ein­gang erre­ich­bar ist. Bevor Du allerd­ings einem Raid beitreten kannst, ist neben dem Min­destlev­el auch eine Min­destanzahl an Spiel­ern erforder­lich. Solange diese nicht am Raid-Ein­gang ver­sam­melt ist, wird das Gebi­et des Raids nicht geladen. In einem Raid-Lev­el warten meist beson­ders starke Geg­n­er auf Dich, aber hier erhältst Du auch beson­ders wertvolle Items.

Grundlegende Fertigkeiten und die Berufe

Mit den ersten Erfol­gen steigst Du im Lev­el auf und kannst nach und nach neue Fer­tigkeit­en erler­nen. So erhal­ten etwa Magi­er neue Zauber­sprüche, Krieger neue Attack­en und andere Klassen entsprechende Fer­tigkeit­en, die sie weit­er stärken. Es liegt ganz an Dir, welche Fähigkeit­en Du beim Lev­e­lauf­stieg auswählst und verbesserst. Wir rat­en Dir, sich die jew­eili­gen Erk­lärung­s­texte gut durchzule­sen, denn hier wer­den die Vor- und Nachteile meist schon aus­re­ichend beschrieben. Manche Fer­tigkeit­en lassen sich zudem mit anderen per­fekt kom­binieren, um so noch stärkere Effek­te zu erzie­len.

An grundle­gen­den Sachen soll­test Du weit­er­hin noch die Berufe ken­nen. Jed­er Charak­ter hat die Möglichkeit, zwei primären sowie einen sekundären Beruf zu erler­nen. Sekundäre Berufe sind allerd­ings eher ergänzende Berufe wie Angeln oder Kochkun­st und nicht so prof­ita­bel wie die Primär­berufe. Bei den Primär­berufen wird nach Sam­mel­berufen, wie etwa Berg­bau, Her­stel­lungs­berufen wie Led­erver­ar­beitung und Dien­stelis­tungs­berufen, wie Verza­uberungskun­st, unter­schieden. Es emp­fiehlt sich, die Berufe so zu wählen, dass sie sich kom­binieren lassen, also etwa die Kürschnerei gepaart mit der Led­erver­ar­beitung. Deine Fer­tigkeit in den Berufen kannst Du durch Sam­meln und Anwen­dung der Fer­tigkeit selb­st verbessern. Im Laufe des Spiels find­est Du zudem Rezepte, um neue Gegen­stände herzustellen. Diese Items kannst Du dann selb­st ver­wen­den, oder anderen Spiel­ern verkaufen.

Kommunikation: Das A und O von World of Warcraft

Ger­ade bei einem Mul­ti­play­er-Spiel ist die Kom­mu­nika­tion untere­inan­der wichtig. Dafür reicht ein ein­fach­es Drück­en der „/”-Taste. Damit öffnest Du die Kom­man­dozeile. Über diese kannst Du in Kon­takt mit anderen Spiel­ern treten, Infor­ma­tio­nen anzeigen lassen oder Deinen Charak­ter bes­timmte Aktio­nen aus­führen lassen. Falls Du an ein­er Stelle also nicht weit­er weißt, kannst Du über den Chat bei anderen Spiel­ern um Rat fra­gen. Beson­ders hil­fre­ich ist es für Anfänger, ein­er Gilde beizutreten. Spiel­er, die in ein­er Gilde sind, erkennst Du bere­its von Außen. Unter dem Spiel­er­na­men ste­ht in Klam­mern näm­lich der Name der Gilde, der sie ange­hören. In großen Städten wie Stormwind oder Iron­forge triff­st Du auf viele Spiel­er, die auf der Suche nach neuen Gilden-Mit­gliedern sind. Daher soll­test Du in den Städten auch öfters mal in Dein WoW-Post­fach sehen, möglicher­weise erhältst Du schon bald eine Gilden-Ein­ladung.

Der Vorteil ein­er Gilde liegt klar auf der Hand. Andere Gilden­mit­glieder helfen Dir wesentlich häu­figer bei Fra­gen als fremde Spiel­er. Zudem ver­anstal­ten die Spiel­er-Vere­ini­gun­gen öfters Gilden-interne Events, auch das Find­en von Mit­spiel­ern für Raids ist durch die Mit­glied­schaft deut­lich ein­fach­er. Ger­ade als Neul­ing sind Gilden also pri­ma, um Dir beim Ein­stieg in die Welt von World of War­craft zur Seite zu ste­hen.

Spielst Du gerne Rol­len­spiele? Hast Du World of Wacraft auch schon mal gespielt? Und am wichtig­sten: Horde oder Allianz? Hin­ter­lasse uns Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren