Pokéball für Pokémon.
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Pokémon Showdown VR: Von Fans für Fans

Es man­gelt Vir­tu­al-Real­i­ty-Sys­te­men noch immer an zugkräfti­gen Lizen­ztiteln. Für die Ocu­lus Quest haben Poké-Fans ein inof­fizielles, virtuelles Poké­mon-Spiel entwick­elt: Poké­mon Show­down VR. Über 750 Poké­mon ste­hen Dir in Play­er-vs-Play­er-Match­es zur Ver­fü­gung. Was das Vir­tu­al-Real­i­ty-Spiel kann und welch­es Poten­tial es birgt, obwohl es kein Nin­ten­do-Spiel ist, haben wir für Dich zusam­menge­tra­gen.

Mit Nin­ten­do Labo VR hat sich das Poké­mon-Haus dur­chaus schon am The­ma Vir­tu­al Real­i­ty (VR) abgear­beit­et - und zwar als Do-it-your­self-Zube­hör für die Nin­ten­do Switch. Mit diesem Set kön­nen Deine Kleinen ihr eigenes VR-Zube­hör für die Kon­sole zusam­men­basteln und anschließend einige Nin­ten­do-Spiele in VR zock­en. Das ist eine nette Idee, hat bis jet­zt aber auch keinen Hype verur­sacht. Ein Poké­mon-Ableger für VR-Head­sets ist also schon ein kleines High­light. Zumal es erstaunlich ist, was eine Hand­voll Men­schen auf diesem Gebi­et schon allein geschafft hat.

(Noch) Kein Rollenspiel: Sightseeing und PvP-Duelle

Poké­mon Show­down VR ist kein Nin­ten­do-Ableger, son­dern ein Fan-Game. Du trittst in Echtzeit gegen andere echte Spiel­er (Play­er ver­sus Player/PvP) an. Die Möglichkeit, gegen den Com­put­er anzutreten, beste­ht derzeit noch nicht. Wie auch in den Train­er­du­ellen der offiziellen Haupt­serie stellst Du Dein Team aus sechs Poké­mon zusam­men und beg­ib­st Dich in ein­er virtuellen Are­na gegen andere Spiel­er in den Zweikampf.

Und wenn nun ger­ade kein Kampf möglich ist, weil kein Spiel­er online ist? Nun, in diesem Fall kannst Du die Poké­mon-Welt erkun­den und munter Poké­mon anschauen, die Du über Deinen Pokédex abrufen kannst.

VF_Gaming_Pass_V02

750 Pokémon: Schon alle geschnappt!?

Poké­mon Show­down VR bietet Dir laut dem Trail­er (siehe oben) über 750 Poké­mon der Gen­er­a­tio­nen eins bis sieben. Diese musst Du gar nicht fan­gen oder trainieren, denn sie sind ein­fach abruf­bar. Mit enthal­ten sind allerd­ings auch die Mega-Entwick­lun­gen. Um diese zu erhal­ten, benötigst Du in den reg­ulären Spie­len spezielle Items. In diesem Fall ist das nicht so und Du brauchst Poké­mon wie Mega-Gen­gar lediglich schnap­pen und in Dein Team set­zen.

Deinen In-Game-Avatar kannst Du zwar nicht selb­st gestal­ten, dafür kannst Du aus ein­er großen Bib­lio­thek zum Beispiel Ash Ketchum, Pro­fes­sor Eich und viele andere Charak­tere aus den ver­schiede­nen Serien und Games als Alter Ego wählen.

Plan B: Ein Pokémon-Klon

Über die kom­merziellen Wege ist Poké­mon Show­down VR aktuell nicht zu erhal­ten. Stattdessen kannst Du die Instal­la­tions­dateien über die offizielle Web­site des Teams direkt für Ocu­lus Quest und Ocu­lus Rift herun­ter­laden. Die Frage ist, wie lange das noch möglich sein wird. Denn so cool die Idee auch ist: Am Ende des Tages bleibt Poké­mon ein Lizen­zpro­dukt von Nin­ten­do. Und der Videospielkonz­ern ist vor allem dafür bekan­nt, Fan-Pro­jek­te zu unterbinden – und zwar mit rechtlichen Mit­teln. Die Wahrschein­lichkeit ist hoch, dass dies auch bei Poké­mon Show­down VR passiert. Laut Android Cen­tral haben die Mach­er hin­ter dem VR-Game schon Ideen, für den Fall, dass Nin­ten­do die Ver­bre­itung des Spiels unter­sagt: „Wenn Nin­ten­do uns zum Abschal­ten zwingt, wer­den wir dies tun. Unser Plan B ist es, die Charaktere/Kreaturen/Maps umzugestal­ten und die Marke kom­plett neu zu entwick­eln. Wir denken auch, dass ein Kick­starter-Pro­jekt, das uns hil­ft, das Spiel neu aufzuset­zen, eine Lösung sein kön­nte […] So ein Pro­jekt zu kreieren, kostet viel Zeit und Aufwand.“

Mit den entsprechen­den finanziellen Mit­teln durch Crowd­fund­ing kön­nte vielle­icht ein Poké­mon-Klon her­auskom­men, der mehr Möglichkeit­en bietet als die aktuelle Ver­sion des VR-Spiels. Und auch weniger ruck­elt und grafisch rei­bungslos­er funk­tion­iert als die aktuelle Ver­sion, wie ein Video von Upload­vr im Kampf­modus und in der Inter­ak­tion mit anderen Spiel­ern zeigt. Wenn das Pro­jekt noch lang genug online bleibt, entwick­elt es sich ja wom­öglich zum ersten voll­w­er­ti­gen Poké­mon-VR-Rol­len­spiel und wird dann clev­er­erweise von Nin­ten­do aufgekauft. Aber das wird wohl eine Träumerei bleiben.

Und Du? Hast Du Poké­mon Show­down VR schon aus­pro­biert? Würdest Du einen Poké­mon-Klon per Crowd­fund­ing unter­stützen? Wir freuen uns auf Deine Ideen in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren