Hauptcharakter aus Genshin Impact
© miHoYo
Ein gut ausgebauter Zoo mit einigen Besuchern und Besucherinnen in Planet Zoo
Fußballspieler jubelt

Genshin Impact in der featured-Spielekritik: Kostenlose Open-World-Action in klassischer Rollenspiel-Manier

Mit „Gen­shin Impact“ hat das chi­ne­sis­che Entwick­ler­stu­dio miHoYo ein Rol­len­spiel veröf­fentlicht, das in viel­er­lei Hin­sicht nicht nur an Titel wie „Ni no Kuni“ oder „The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild“ erin­nert, son­dern zudem vol­lkom­men kosten­los spiel­bar ist. Wir haben uns in die offene Spiel­welt gestürzt und ver­rat­en Dir in der fea­tured-Spielekri­tik, was Dich bei dem Fan­ta­sy-RPG erwartet.

Seit dem 28. Sep­tem­ber ste­ht das Fan­ta­sy-Rol­len­spiel auf der offiziellen Web­site von Gen­shin Impact sowie im PlaySta­tion und App-Store zum kosten­losen Down­load zur Ver­fü­gung. Das Open-World-Spiel beschwört nicht ohne Grund Ver­gle­iche zu namhaften Gen­re­vertretern wie „Ni no Kuni“, dem let­zten Zel­da-Ableger oder der Ate­lier-Rei­he her­bei. Eine gigan­tis­che offene Spiel­welt, schicke Optik und ein über­aus unter­halt­sames Game­play mit klas­sis­chen Rol­len­spielele­menten gehören zum Spielkonzept. Da stellt sich dur­chaus die Frage, wie solch ein Titel kosten­los sein kann. Doch alles der Rei­he nach.

Eine gigantische Spielwelt mit einem Fünkchen Story

Zu Beginn musst Du Dich für einen der bei­den spiel­baren Charak­tere entschei­den: Brud­er oder Schwest­er. Je nach­dem wie Deine Wahl aus­fällt, wird die nicht gewählte Fig­ur von ein­er frem­den Got­theit ent­führt, was den Auf­takt für die Sto­ry darstellt. Dem­nach beg­ib­st Du Dich auf eine Reise durch die bunte Welt namens Tey­vat und begeg­nest dabei fried­vollen Bewohn­ern, arglisti­gen Gestal­ten oder auch Göt­tern. Mehr zu der Geschichte bleibt nicht zu sagen, denn ver­glichen mit der enor­men Spiel­welt bleibt diese dann doch eher zweitrangig.

Die Spiel­welt bietet zahlre­iche Facetten, die Aben­teur­erherzen wahrlich höher­schla­gen lassen: Von gemütlichen Sied­lun­gen, über grün­schim­mernde Wiesen und dichte Wälder bis hin zu fin­steren Höhlen. Ähn­lich wie in „The Leg­end of Zel­da: Breath of the Wild“ kannst Du klet­tern, schwim­men oder mit­tels Gleit­er durch die Lüfte segeln, um Dun­geons zu erkun­den oder inter­es­sante Spots mit kost­baren Schätzen zu ent­deck­en. Allein in Sachen Ent­deck­en hat „Gen­shin Impact“ schon einiges zu bieten.

Teamorientiertes Rollenspiel-Gameplay

Die Spiel­welt ist außer­dem mit etlichen Gegen­stän­den gespickt, die Du looten und dann beim Kochen oder beim Schmieden ver­w­erten kannst. Dadurch ver­schaffst Du Dir kost­bare Vorteile für Deinen näch­sten Kampf. An dieser Stelle kom­men schließlich Deine Begleit­er ins Spiel. Denn Du durchreist die Weit­en Tey­vats keineswegs allein, son­dern triff­st auf Dein­er Reise ver­schiedene Wegge­fährten mit unter­schiedlichen Ele­men­tar­fähigkeit­en. Ins­ge­samt kannst Du ein Team von vier Mit­stre­it­ern zusam­men­stellen und im Kampf dynamisch zwis­chen diesen wech­seln.

Die Kämpfe sind action­ge­laden und erfordern teils ein wenig Pla­nung, denn jed­er Dein­er Begleit­er ver­fügt über ein eigenes Lev­el­sys­tem und die Macht über ein Ele­ment: Hydro kann beispiel­sweise Wasser­at­tack­en aus­führen, während Elec­tro die Macht über Blitze besitzt und Pyro der richtige Ansprech­part­ner für Feuer ist. Drum weist Du Deine Wider­sach­er mit einem Mix aus Nahkamp­fan­grif­f­en und Ele­men­tar-Attack­en in die Schranken und musst stets abwä­gen, welchen Dein­er zahlre­ichen Gefährten Du ger­ade an Dein­er Seite haben möcht­est. Denn  die Ele­men­tarangriffe lassen sich auch clever kom­binieren.

Set­zt Du einem Feind mit Wass­er zu und lässt Cryo dann eine Eisat­tacke nach­le­gen, dann friert der Feind ein und erlei­det zusät­zlichen Ele­men­tarschaden – abge­se­hen davon, dass er sich dann auch nicht mehr bewe­gen kann. Diese Kom­bo-Möglichkeit­en brin­gen selb­st nach mehreren Stun­den Spielzeit frischen Wind in die Kämpfe.

Koop-Spielspaß mit Crossplay-Funktion

„Gen­shin Impact“ ist in erster Lin­ie zwar ein Sin­gle­play­er-Rol­len­spiel, bietet allerd­ings auch einen Koop-Modus. Dieser ist ver­füg­bar, sobald Du im Lev­el­sys­tem Stufe 16 erre­icht hast. Ab diesem Lev­el kannst Du Dein Aben­teuer mit bis zu vier Spiel­ern antreten. Da das Spiel oben­drein auch noch Cross­play unter­stützt, kannst Du beispiel­sweise auf dem PC spie­len, während sich Deine Fre­unde via Android- und iOS-Anwen­dung an Dein­er Seite ins Geschehen stürzen. Lediglich PS4-Besitzer müssen auf die Cross­play- und Cross­save-Funk­tio­nen verzicht­en.

Das Gacha-System: Der Haken an Genshin Impact

Bei all dem Lob gibt es jedoch auch einen Hak­en: das soge­nan­nte Gacha-Sys­tem. Wie bei so vie­len Free2­Play-Titeln funk­tion­ieren Transak­tio­nen bei „Gen­shin Impact“ mit­tels ein­er Pre­mi­um-Währung, die Dir Zugang zu neuen Waf­fen und Charak­teren gewährt. Diese Pre­mi­um-Währung musst Du Dir entwed­er müh­sam erspie­len oder Du zückst Deinen Geld­beu­tel und erkauf­st Dir den Fortschritt. So kön­nen zum Beispiel Waf­fen der höch­sten Stufe nahezu auss­chließlich über das Gacha-Sys­tem erwor­ben wer­den.

160 von den soge­nan­nten Pri­mo­gens kostet ein Glücks­griff im Gacha-Sys­tem, was in etwa drei Euro entspricht. Die Chance ein 5-Sterne-Item zu erhal­ten, liegt dann bei 0,6 Prozent. Nach 90 Fehlgrif­f­en sollte es dann garantiert ein hochw­er­tiges Item geben. Ein Prozedere, das schon in der The­o­rie ziem­lich abschreck­end klingt. Dieses Sys­tem ähnelt sehr stark dem in der Gam­ing-Com­mu­ni­ty äußerst unbe­liebten Loot­box-Konzept und hat auch bei uns einen faden Beigeschmack zu dem son­st so unter­halt­samen Game­play hin­ter­lassen.

„Gen­shin Impact“ erweist sich als äußerst unter­halt­sames Rol­len­spiel, das sich dur­chaus mit seinen kostenpflichti­gen Vor­bildern messen lassen kann. Einzig und allein die Mikro­transak­tio­nen sor­gen für einen unschö­nen Beigeschmack. Wenn Du Dich von dem Gacha-Sys­tem jedoch nicht abschreck­en lässt, dann kön­ntest Du dur­chaus in den Geschmack des tollen Game­plays und der wun­der­schö­nen Spiel­welt kom­men. Da der Titel kosten­los ist, kannst Du Dir selb­st einen kurzen Ein­druck von dem Spiel ver­schaf­fen.

Genshin Impact

Plat­tfor­men: PC, PS4, iOS, Android
Release-Datum: 28. Sep­tem­ber 2020
Kosten: kosten­los
Pub­lish­er: miHoYo
Entwick­ler­stu­dios: miHoYo, Shang­hai Miha Tour­ing Film Tech­nol­o­gy Co., Ltd.

Wirst Du einen Blick in das kosten­lose Action-RPG wer­fen oder schreckt Dich das Gacha-Sys­tem zu sehr ab? Wir freuen uns über Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren