Apple Watch 6 in zwei Versionen neben der liegenden Galaxy Watch4
© Eigenkreation | Apple | Samsung
Verschiedene Modelle des iPhone 11
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
: : :

Apple Watch 6 vs. Galaxy Watch4 Classic: Wer gewinnt den Smartwatch-Vergleich?

Seit Mitte August 2021 hat die Apple Watch 6 einen neuen Konkur­renten: die Sam­sung Galaxy Watch4 Clas­sic. Bei­de Wear­ables bieten eine Vielzahl an Fea­tures, die vor allem auf den Bere­ich „Fit­ness und Gesund­heit” abzie­len. Aber auch in Bezug auf das Design sind sich die Smart­watch­es ähn­lich.

Doch welche Smart­watch ist bess­er? Let­ztlich hat die Antwort auf diese Frage neben dem Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis auch viel mit Deinem per­sön­lichen Geschmack zu tun. Wir ver­gle­ichen die bei­den Wear­ables von Sam­sung und Apple, um Dir die Entschei­dung zu erle­ichtern.

Design und Display

Sowohl die Apple Watch Series 6 als auch die Galaxy Watch4 Clas­sic sollen mehr sein als nur Tech­nik: ein edles Wear­able mit zeit­losem Design. Apple set­zt auf eine eher viereck­ige Form mit abgerun­de­ten Kan­ten, während Sam­sung seine Smart­watch mit ein­er klas­sis­chen run­den Form ausstat­tet. Die Galaxy Watch gibt es aus ros­t­freiem Stahl in den Far­ben Sil­ber und Schwarz. Die Apple Watch erscheint zusät­zlich auch mit gold­en­em, grauem oder rotem Gehäuse, wahlweise aus Alu­mini­um, Edel­stahl oder Titan. Bei­den Uhren kannst Du außer­dem durch eine Vielzahl an Arm­bän­dern eine indi­vidu­elle Note geben.

Galaxy Watch4 vs. Galaxy Watch4 Clas­sic: Welche Smart­watch passt zu mir?

Die Apple Watch 6 gibt es in den Größen 40 und 44 Mil­lime­ter, die Galaxy Watch4 Clas­sic in 42 oder 46 Mil­lime­ter. Der Bild­schirm der Apple Watch misst je nach Mod­ell 1,57 Zoll (324 x 394 Pix­el) oder 1,73 Zoll (368 x 448 Pix­el). Das Dis­play von Sam­sungs Smart­watch misst hinge­gen je nach Aus­führung nur 1,19 Zoll (396 x 396 Pix­el) oder 1,36 Zoll (450 x 450 Pix­el). Die Apple Watch steuerst Du über die Kro­ne, bei der Galaxy Watch ste­ht hierzu eine drehbare Lünette zur Ver­fü­gung.

Hardware: Prozessor, Speicher und Akku

Apple set­zt in der Apple Watch 6 auf den hau­seige­nen Chip Apple S6 und watchOS 7 als Betrieb­ssys­tem (ab Werk). Dazu kom­men ein Arbeitsspe­ich­er in der Größe von 1 Giga­byte sowie 32 Giga­byte intern­er Spe­icher­platz. Auch Sam­sung ver­baut einen Chip aus eigen­em Hause: den Exynos W920. Dazu kom­men 1,5 Giga­byte Arbeitsspe­ich­er sowie 16 Giga­byte Spe­icher­platz. Erst­mals nutzt Sam­sung für eine Smart­watch nicht Tizen OS, son­dern Googles Wear OS. Der Vorteil: Damit erhältst Du Zugriff auf eine große Anzahl an Apps im Google Play Store. Die Apple Watch gibt es als WLAN- oder LTE-Ver­sion, die Galaxy Watch mit Blue­tooth oder LTE.

Apple Watch 6 und Apple Watch SE im Ver­gle­ich: Das sind die Unter­schiede

Der Akku der Apple Watch hat die Kapaz­ität von knapp 304 Mil­liamper­estun­den. Laut Apple reicht dies für eine Betrieb­szeit von durch­schnit­tlich etwa 18 Stun­den aus. Entsprechend musst Du die Smart­watch bei regelmäßiger Nutzung am Tag wahrschein­lich über Nacht aufladen. In der Galaxy Watch kom­men ver­schiedene Akkus zum Ein­satz: In der kleinen Ver­sion ver­baut Sam­sung einen Energiespe­ich­er mit der Kapaz­ität von 247 Mil­liamper­estun­den, in der großen Ver­sion kommt der Akku auf 361 Mil­liamper­estun­den. Sam­sung ver­spricht eine Akku­laufzeit von bis zu 40 Stun­den. Unklar ist allerd­ings, welche Funk­tio­nen dabei dauer­haft zur Ver­fü­gung ste­hen.

Fitness-Funktionen im Vergleich

Rückseite der Apple Watch 6 mit leuchtenden Dioden

Die Foto­di­o­den auf der Rück­seite der Apple Watch 6 dienen zur Sauer­stoff-Mes­sung. — Bild: Apple

Die Apple Watch Series 6 bietet Dir zahlre­iche Fit­ness-Funk­tio­nen: So inte­gri­ert Apple beispiel­sweise einen Höhen­mess­er, der dauer­haft aktiv ist. Außer­dem kannst Du mit der Apple Watch den Sauer­stof­fge­halt Deines Blutes messen und sog­ar ein Elek­trokar­dio­gramm (EKG) erstellen. Darüber hin­aus bringt die Smart­watch zahlre­iche Fit­ness-Apps mit, die Dich durch die soge­nan­nte „Gam­i­fi­ca­tion” zu mehr Bewe­gung ani­mieren sollen. Ein beson­deres Fea­ture der Apple Watch ist die automa­tis­che Sturz­erken­nung, die nicht zulet­zt älteren Men­schen in schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen helfen kann.

Galaxy Watch4 Classic am Handgelenk mit Google Maps

Der inte­gri­erte Kom­pass der Galaxy Watch4 Clas­sic funk­tion­iert in Google Maps. — Bild: Sam­sung

Sam­sung set­zt eben­falls auf Fit­ness-Fea­tures: In der Galaxy Watch4 Clas­sic befind­et sich der soge­nan­nte „Sam­sung BioAc­tive Sen­sor”. Dieser Sen­sor ist für ver­schiedene Fea­tures zuständig: EKG (lei­der nur in manchen Regio­nen), optis­che Herzfre­quenzmes­sung und die „Bio­elec­tri­cal Imped­ance Analy­sis”, kurz BIA. Mit der BIA erfasst das Wear­able die ver­schiede­nen Kom­po­nen­ten Deines Kör­pers, also zum Beispiel den Kör­per­fet­tan­teil. Laut Sam­sung ist der Sen­sor in der Lage, in 15 Sekun­den 2.400 Dat­en zu erfassen.

Galaxy Watch mit iOS und Apple Watch mit Android?

Ältere Galaxy-Watch-Mod­elle kannst Du mit Deinem iPhone verbinden. Lei­der hat Sam­sung mit der Galaxy Watch4 Clas­sic auf dieses Fea­ture verzichtet. Dies liegt laut Sam­Mo­bile an Wear OS zu tun, das für einige Funk­tio­nen Android auf dem ver­bun­de­nen Smart­phone benötigt. Somit bringt das neue Betrieb­ssys­tem nicht nur Vorteile mit sich.

Umgekehrt ist es eben­falls nicht ohne Weit­eres möglich, die Apple Watch mit einem Android-Smart­phone zu verbinden. Für die Ein­rich­tung der Smart­watch benötigst Du eine App, die es exk­lu­siv für iOS gibt. Zwar kannst Du eine Apple Watch über Umwege mit einem Android-Handy verbinden, musst Dich dann aber mit ein­er eingeschränk­ten Funk­tion­al­ität abfind­en.

Preis

Die Apple Watch Series 6 ist beim Her­steller ab 429 Euro erhältlich. Dafür erhältst Du das Mod­ell mit Alu­mini­umge­häuse und Sportarm­band. Für die Ver­sion mit Edel­stahlge­häuse musst Du bei Apple min­destens 779 Euro (40 Mil­lime­ter) bezahlen. Für das Mod­ell mit Titange­häuse wer­den min­destens 879 Euro fäl­lig.

Die Galaxy Watch4 Clas­sic erhältst Du in 42 Mil­lime­tern schon für 369 Euro, allerd­ings ohne LTE. Mit Mobil­funk kostet das kleine Mod­ell 419 Euro. Die Ver­sion mit 46 Mil­lime­tern kostet mit Blue­tooth 399 Euro, mit LTE liegt der Preis bei 449 Euro. Alter­na­tiv bietet Sam­sung auch noch die Galaxy Watch4 an, die sich von dem Clas­sic-Mod­ell vor allem durch das ein­fachere Design unter­schei­det. Diese Vari­ante gibt es bere­its zu einem Preis ab 269 Euro (Blue­tooth) oder 319 Euro (LTE).

Fazit

Die Apple Watch Series 6 und die Galaxy Watch4 Clas­sic bieten Dir einen sehr ähn­lichen Funk­tion­sum­fang. Welche Uhr Dir mehr zusagt, hat also viel mit Geschmack zu tun. Navigierst Du lieber per Kro­ne oder via Lünette? Magst Du eher ein eck­iges oder ein run­des Design? Let­ztlich hat die Wahl ver­mut­lich viel damit zu tun, welch­es Betrieb­ssys­tem auf Deinem Handy läuft und in welchem „Ökosys­tem” Du Dich eher zu Hause fühlst. Denn die fehlende Kom­pat­i­bil­ität mit dem jew­eils anderen OS schränkt die Wahlmöglichkeit­en lei­der stark ein.

Wer hat im Duell Galaxy Watch4 Clas­sic vs. Apple Watch 6 die Nase vorne? Welche der bei­den Smart­watch­es sagt Dir eher zu? Schreibe uns Deine Mei­n­ung zu dem Duell gerne in einen Kom­men­tar!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren