Google: Welche Smart-Home-Geräte sind mit dem Google Assistant kompatibel?

Glückliche Familie auf dem Sofa im smarten Zuhause
Zwei Screenshots der FaceApp vorher-nacher
Philips Hue Bridge: So richtest Du das zentrale Steuerelement ein
: :

Google: Welche Smart-Home-Geräte sind mit dem Google Assistant kompatibel?

Nutzt Du schon Googles Smart-Home-Geräte oder über­legst Du Dir, damit Dein Zuhause zu ver­net­zen? Via „OK Google”-Sprachbefehl kannst Du dann etwa Musik laufen lassen, Sicher­heit­skam­eras steuern, die Heizung auf­drehen und vieles mehr. Doch welche Geräte sind über­haupt Google-Home-kom­pat­i­bel? Eine ganze Menge: Diverse Her­steller bieten unter­stützte Smart-Home-Kom­po­nen­ten an.

Du möcht­est Dein smartes Zuhause mit Sprach­be­fehlen wie „OK Google, schalte das Licht ein” oder „OK Google, Erhöhe die Raumtem­per­atur um fünf Grad” steuern? Dann benötigst Du zunächst ein­mal einen Smart Speak­er, der Deine Kom­man­dos ent­ge­gen­nimmt – und den Google Assis­tant unter­stützt. Nahe­liegend sind die smarten Laut­sprech­er des Such­maschi­nen­riesen selb­st: zum Beispiel Google Home oder Google Home Max.  Zur Steuerung von Smart­phone-Geräten, die WLAN nicht unter­stützen, musst Du außer­dem eine Steuerzen­trale („Hub”) zwis­chen­schal­ten. Achte dabei darauf, dass der Hub auch densel­ben Funk­stan­dard (zum Beispiel Zig­Bee) unter­stützt wie Deine anderen Smart-Home-Geräte.

Googles Smart Home: Geräte finden

Ste­hen Smart Speak­er und gegebe­nen­falls ein Hub bere­it, kannst Du darum Dein Smart Home auf­bauen. Doch welche Geräte sind über­haupt kom­pat­i­bel? Erkennbar ist das in der Regel an der Ver­pack­ung: Halte Auss­chau nach dem Schriftzug „Works with Google Home” oder „Works with the Google Assis­tant”. Um Dir einen Überblick zu ver­schaf­fen, welche Her­steller solche Geräte über­haupt anbi­eten, kannst Du in die offizielle Über­sicht schauen. Dort erfährst Du auch, in welchem Umfang der Google Assis­tant die Pro­duk­te der jew­eili­gen Drit­tan­bi­eter steuern kann. Im Fol­gen­den geben wir Dir einige Beispiele für das, was alles möglich ist.

Auf Befehl das passende Licht: Smarte Beleuchtung

Deine nor­malen Leucht­mit­tel gegen smarte Bir­nen auszu­tauschen, wertet Dein Zuhause deut­lich auf. Denn du kannst die neuen Lam­p­en oft dim­men und manch­mal sog­ar die Farbe ändern. Auf Wun­sch lassen sich auch kom­plette „Licht­szenen” ein­richt­en und abhängig von der Tageszeit automa­tisch aktivieren. Steuern kannst Du die Bir­nen in Deinem Google-Smart-Home über einen kom­pat­i­blen Smart Speak­er oder per App. In der Regel benötigst Du zusät­zlich aber auch einen Hub, der die Verbindung her­stellt. Die smarten Leucht­en selb­st find­est Du unter anderem im Sor­ti­ment von Osram Light­i­fyPhilips Hue oder Ikea Trad­fri. Es gibt sog­ar smarte Lam­p­en mit einge­bautem Blue­tooth-Laut­sprech­er, wie beispiel­sweise vom Her­steller sen­gled. Hier die bekan­ntesten Anbi­eter Google-Home-kom­pat­i­bler smarter Beleuch­tung:

  • Osram Light­i­fy und Smart+
  • Philips Hue
  • Ikea Trad­fri
  • Nanoleaf
  • LIFX
  • Deako und Nubryte (smarte Lichtschal­ter)
Philips Hue mit Google Home verknüpfen

Video: Youtube / felflofel

Smarte Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte

Den Geschirrspüler auf dem Weg nach Hause anwer­fen; kon­trol­lieren, ob die Waschmas­chine fer­tig ist; und den Saugro­bot­er fahren lassen – das ist mit manchen intel­li­gen­ten Haushalts­geräten möglich. Diese ver­fü­gen in der Regel über ein eigenes Blue­tooth- beziehungsweise WLAN-Mod­ul und eine intel­li­gente Steuerelek­tron­ik. Let­ztere kann häu­fig auch via Google Home anges­teuert wer­den. Bekan­nte Anbi­eter solch­er Geräte sind:

  • LG (Haushalts­geräte)
  • iRo­bot und Neato (Saugro­bot­er)
  • Rachio (Rasen­sprenger)
  • Ano­va (Garther­mome­ter)

Für angenehmes Wohlfühlklima: Raumthermostate und Co.

Bere­its seit einiger Zeit gibt es Ther­mostate mit Zeitschal­tuhr, die in der Lage sind, zu ein­er bes­timmten Tageszeit die Tem­per­atur in einem Raum anzu­passen. Doch was ist, wenn sich Dein Tagesablauf ändert und Du es spon­tan wärmer haben willst? Hier helfen soge­nan­nte Ther­mostate weit­er. Diese lassen sich eben­falls in die Smart-Home-Umge­bung ein­binden und via Google Assis­tant einzeln oder in Grup­pen steuern. Google-Home-kom­pat­i­ble Geräte zur Tem­per­atur­reg­ulierung find­est Du unter anderem bei:

  • eQ-3 / Home­mat­ic IP-Rei­he
  • tado
  • Google Nest
  • Hon­ey­well
  • Hive
Home­mat­ic IP und Google Home

Video: Youtube / iDomiX

So steuerst Du auch herkömmliche Geräte: Anbieter für WLAN-Steckdosen

Dein Google Smart-Home ist fast kom­plett, doch die alte Kaf­feemas­chine nicht kom­pat­i­bel? Kein Prob­lem: Bere­ite ein­fach am Abend den Kaf­fee für den näch­sten Mor­gen vor und schließe die Mas­chine mit Hil­fe ein­er WLAN-Steck­dose („Smart Plug”) ans nor­male Strom­netz an. Das Smart-Home-Sys­tem kann nun auf Wun­sch die Kaf­feemas­chine zu einem bes­timmten Zeit­punkt oder auf Kom­man­do ein­schal­ten und so rechtzeit­ig zum Start in den Tag für den entsprechen­den Munter­ma­ch­er sor­gen. Die smarten Steck­dosen funk­tion­ieren natür­lich auch mit Stehlam­p­en, Ven­ti­la­toren und Teemaschi­nen. Bekan­nte Anbi­eter Google-Home-kom­pat­i­bler Steck­dosen sind:

Mehr Sicherheit im Google-Smart-Home: Alarmanlagen und Kameras

Sich­er gehörst auch Du zu den Men­schen, die nicht gerne unge­betene Gäste bei sich zu Hause haben. Ver­hin­dern kannst Du das beispiel­sweise mit intel­li­gen­ten Freis­prech­sys­te­men wie der Ring Video Door­bell 2 und entsprechen­den Türschlössern wie dem August Smart Lock. Daneben gibt es auch eine ganze Rei­he an Videokam­eras, die Google-Home-kom­pat­i­bel sind und Deinen Wohn- oder Außen­bere­ich überwachen kön­nen. Unter der Marke Nest vertreibt Google „eigene” Pro­duk­te wie Innen- und Außenkam­eras und sog­ar smarte Rauch­melder. Gute Anlauf­stellen für kom­pat­i­ble Geräte, die Dein Zuhause sicher­er machen, sind fol­gende Anbi­eter:

  • Ring
  • Google Nest
  • August
  • Vivint
  • Kasa
  • Netat­mo
  • Gigaset
Geräte via Blue­tooth mit Google Home verbinden

Video: Youtube / Venix

Das Wichtigste über Googles Smart-Home-Geräte:

  • Es gibt etliche Geräte, die sich für ein mit Google verknüpftes Smart-Home anbi­eten und via „OK Google”-Befehl steuern lassen.
  • Smarte Leucht­en, Ther­mostate, Waschmaschi­nen, Kühlschränke und Saugro­bot­er machen Deinen All­t­ag kom­fort­abler.
  • Kom­pat­i­ble Innen- und Außenkam­eras, Gegen­sprechan­la­gen und Rauch­melder wiederum sor­gen für mehr Sicher­heit.
  • WLAN-Steck­dosen ermöglichen es Dir, auch eigentlich nicht unter­stütze Geräte in Dein cleveres Zuhause zu inte­gri­eren und via Sprach­be­fehl ein- und auss­chal­ten.
  • Zur Steuerung funkges­teuert­er Smart-Home-Kom­po­nen­ten benötigst Du zusät­zlich zu einem Smart Speak­er einen kom­pat­i­blen Hub.

GigaCube

Welche Google-Home-Geräte sind Deine Favoriten? Schreib uns einen Kom­men­tar, wenn Du einen Anbi­eter oder ein bes­timmtes Pro­dukt in unser­er Über­sicht ver­misst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren