Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Frei wie ein Vogel: Papierflieger mit Cockpitansicht

Wie wohl die Aus­sicht von einem Papier­flieger ist? Das lässt sich wom­öglich schon bald her­aus­find­en. Die kleine amerikanis­che Fir­ma PowerUp Toys stellt bere­its seit einiger Zeit Hard­ware zum Aufrüsten von Papier­fliegern her und hat damit einen kleinen Hit gelandet. Nach Pro­pellern und Smart­phone-Steuerung kommt nun der näch­ste Schritt: eine Kam­era für alle Hob­byp­i­loten. Und das ist noch nicht alles.

Bish­er gibt es für alle Fans von Papier­fliegern zwei Vari­anten, um den eige­nen Flieger mit mehr Pow­er zu ver­sor­gen. Die gün­stige Vari­ante ist ein klein­er Pro­peller­mo­tor, der an den Flieger mon­tiert und dann aufge­laden wird. Mit ein­er 20-sekündi­gen Ladung hat der Rotor etwa 30 Sekun­den Pow­er, um Dein Flugzeug durch die Lüfte segeln zu lassen. Wenn Dir das nicht aufre­gend genug ist, kön­nte das PowerUp 3.0 Kit schon eher Deinen Geschmack tre­f­fen. Für 50 US-Dol­lar erhältst Du neben einem Rotor mit Heck­rud­er auch eine damit ver­bun­dene Steuere­in­heit. Nun kannst Du den Flieger mit Deinem Smart­phone per Blue­tooth steuern. Durch die  Nei­gungss­teuerung Deines Smart­phones gib­st Du dabei die Rich­tung vor. Sprich: Je nach­dem, wie Du Dein Handy kippst oder drehst, bewegt sich auch der Flieger. In der kosten­losen App kannst Du auch die Flughöhe ändern und neben Akku­ladung und Ent­fer­nung noch jede Menge mehr Infor­ma­tio­nen able­sen.

iStock_000020564418_Large

Der Kapitän hat das Zeichen zum Anschnallen gegeben
Beflügelt vom Erfolg des fer­nges­teuerten Papier­fliegers hat PowerUp Toys schon den näch­sten Schritt in der Evo­lu­tion des selb­st­ge­baut­en Fliegers im Blick. In Zusam­me­nar­beit mit dem Drohnen­her­steller Par­rot will man das neue Mod­ell mit dem Namen PowerUp FPV her­stellen. Was bere­its bei teuren Drohnen zum guten Ton gehört, soll nun auch beim Papier­flugzeug Einzug hal­ten. Die Rede ist selb­stver­ständlich von ein­er Kam­era. Doch das ist noch nicht alles: Die neueste Entwick­lung soll vom aktuellen Hype der Vir­tu­al-Real­i­ty-Brillen prof­i­tieren. Aus­ges­tat­tet mit ein­er kleinen Kam­era, die einen 360°-Blick ermöglicht, wirst Du zum waschecht­en Piloten Deines eige­nen, kleinen Flugzeugs. Per WLAN-Verbindung wird das Video­bild über die Brille  gestreamt und ermöglicht, den Flieger per Kopf­be­we­gung zu steuern. Ein­fach umschauen oder per Kopfnei­gung den Papier­flieger kom­plett steuern – alles ist möglich. Wenn Du kein VR-Head­set Dein Eigen nennst, kannst Du natür­lich weit­er­hin per Smart­phone die Kon­trolle übernehmen und die Luft unsich­er machen. Der kleine Motor hat Pow­er für zehn Minuten und cir­ca 30 Stun­denkilo­me­ter. Zeit genug für ein paar Kun­st­stücke. Bevor Du Dich aber jet­zt schon mit Piloten­brille auf dem Rollfeld siehst – Du musst Dich lei­der noch ein wenig gedulden. PowerUp Toys plant eine Kick­starter-Kam­pagne für Novem­ber, es geht also in Kürze los.

Quelle: Youtube / PowerUp Toys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren