Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Balight verwandelt Dein Fahrrad in einen mobilen Bildschirm

Mit diesem ungewöhn­lichen Fahrrad-Zube­hör fällst Du garantiert jedem auf: Das per Crowd­fund­ing finanzierte „Balight“ zaubert far­bige Ani­ma­tio­nen zwis­chen Deine Spe­ichen. Alles, was Du dafür brauchst, ist ein Smart­phone – und ein Fahrrad.   

Schein­wer­fer, Rück­licht und Reflek­toren: Das hat doch (hof­fentlich) jed­er an seinem Fahrrad. Spe­ichen­beleuch­tung heißt das Zauber­wort, mit dem Du Dich und Dein Fahrrad von der bre­it­en Masse abheb­st. Während Du mit herkömm­lichen Leucht­mit­teln bere­its starre Bild­chen zwis­chen Deinen Spe­ichen aufleucht­en lassen kannst, geht Balight noch einen Schritt weit­er.

Lichter­show mit LEDs

Das einem High­tech-Bumerang ähnel­nde Gerät zaubert ganze ani­mierte Bilder in 16 Mil­lio­nen Far­ben zwis­chen die Fahrrad­spe­ichen. Ins­ge­samt 376 LEDs samt clev­er­er Rech­enein­heit machen‘s möglich. Das wasserdichte wie stoßfeste Licht­spek­takel steuerst Du über die dazuge­hörige App auf Deinem Smart­phone.

Die Instal­la­tion funk­tion­iert rel­a­tiv ein­fach und erin­nert sog­ar ein biss­chen an die Mon­tage eines Tachos. Dazu musst Du lediglich die vier Lichtleis­ten samt Sen­sor an den Spe­ichen festschrauben und ein­schal­ten. Die Moti­vauswahl legst Du über das Smart­phone fest. Sobald die Räder anfan­gen sich zu drehen und min­destens 10 km/h erre­ichen, berech­net die Rech­enein­heit von Balight die Rota­tion­s­geschwindigkeit der Räder und steuert die LEDs dementsprechend an. Als Stromquelle hält übri­gens ein Akku her, der je nach Moti­vauswahl bis zu zehn Stun­den durch­hält, ehe er ans Strom­netz angeschlossen wer­den will.

Bordcomputer: Smartphone

Dank der Steuerung über die iOS- und android-kom­pat­i­ble App sind der Fan­tasie in Sachen Moti­vauswahl kaum Gren­zen geset­zt. Entwed­er entschei­dest Du Dich zwis­chen einem der bere­its vorin­stal­lierten Bild­chen und Ani­ma­tio­nen. Oder Du verewigst Deine eigene Kreation über den Touch­screen in der App, die es schließlich zwis­chen die Spe­ichen pro­jiziert. Du kannst Deine Räder auch mit einem schmis­si­gen Text oder einem Foto verse­hen. Kurz gesagt, kannst Du alles abbilden, was mit den Dateifor­mat­en GIF, JPG, BMP und PNG möglich ist. Ein Spaß für kreative Köpfe.

Ganz bil­lig ist dieser Spaß allerd­ings nicht: Wer Balight über die Crowd­fund­ing-Plat­tform Indiegogo.com vorbestellt hat, zahlt 99 US-Dol­lar. Im Einzel­han­del kostet das gute Stück sat­te 199 US-Dol­lar. Zum Glück steckt in dem Zube­hör auch gle­ich noch eine Alar­man­lage mit drin. Neben der doch recht teuren Anschaf­fung gibt es ger­ade für die deutschen Fans der Spe­ichen­lichter noch einen weit­eren Wer­mut­stropfen. Denn im öffentlichen Straßen­verkehr sind die coolen Lichter lei­der ver­boten. Solange Du Balight aber außer­halb des Gel­tungs­bere­ich­es der Straßen­verkehrsor­d­nung nutzt, kann Dir nichts passieren und Du kannst den kun­ter­bun­ten Fahrspaß in vollen Zügen genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren