Face-App lässt Dich alt aussehen: Foto-App erobert Instagram

:

Face-App lässt Dich alt aussehen: Foto-App erobert Instagram

Stellst Du Dir auch manchmal vor, wie Du wohl in 20 oder 30 Jahren aussehen könntest? Mit Face-App bekommst Du einen virtuellen Vorgeschmack. Die Foto-App lässt Dein digitales Ich um Jahrzehnte altern. Und stürmt mit diesem Feature aktuell nicht nur die deutschen Download-Charts, sondern auch viele Instagram-Profile. 

Auf Instagram, Snapchat und Co. präsentieren sich die meisten vorzugsweise von ihrer schönsten Seite. Die derzeit beliebteste Foto-App Deutschlands schlägt genau die andere Richtung ein: Face-App lässt Dich in Rekordzeit altern und hat damit einen überraschenden Instagram-Trend angestoßen.

„Alter Ego“ im digitalen Wandel: Was kann Face-App?

Das Funktionsprinzip von Face-App ist von vielen anderen Foto-Apps bekannt: Du lädst ein Selfie oder Foto einer anderen Person hoch. Das kannst Du dann auf vielfältige Weise bearbeiten, zum Beispiel durch einen virtuellen Alterungsprozess. Mit nur wenigen Klicks wird Dein digitales Ich zum grauhaarigen Senior. Ebenso kannst Du Dich auf dem Selfie verjüngen lassen und in ein Kind verwandeln. Mit anderen Face-App-Filtern zauberst Du Dir zum Beispiel ein Lächeln ins Gesicht oder änderst Deine Haarfarbe und Frisur. Auch das Geschlecht kannst Du tauschen: Männern verpasst die Foto-App mit dem passenden Filter einen femininen Look, Frauen wachsen Bärte.

Alter vor Schönheit: Mit künstlicher Intelligenz zum Instagram-Trend

Hinter dem virtuellen Wandlungsprozess steckt laut den Entwicklern eine künstliche Intelligenz (KI). Die erkennt bestimmte Merkmale der Gesichtszüge auf den Fotos und verfremdet sie je nach Filter. Obwohl mit Face-App auch digitale Verjüngungskuren möglich sind, scheint vor allem die Transformation ins hohe Alter gut anzukommen. Auch bei Stars und Sternchen:

View this post on Instagram

Ob er dann immer noch „ Man Ey“ schreit 😂 #kliemannsland

A post shared by Kliemannsland (@kliemannsland) on

View this post on Instagram

Best caption wins ovo tickets

A post shared by champagnepapi (@champagnepapi) on

Hinter Face-App stecken Entwickler der russischen Firma Wireless Lab. Die veröffentlichten die Foto-App schon Anfang 2017 in den App-Stores von Apple und Google. Nach über zwei Jahren hat es die kostenlose Android– und iOS-App auch in Deutschland auf Platz 1 der Download-Charts geschafft.

Die derzeit beliebteste Foto-App in der Kritik

Trotz des Hypes wurden den Machern einige unsichtbare Schönheitsfehler vorgeworfen. Dazu gehören die Datenschutzbestimmungen. Wenn Du die Foto-App nutzt, werden Deine Bilder zunächst an externe Server gesendet. Darin sehen Kritiker eine Gefahr für die Privatsphäre. Die Face-App-Entwickler reagierten nun gegenüber US-Medien mit der Klarstellung. Die Fotos würden zwar zur Bearbeitung auf US-amerikanischen Servern in einer Cloud landen, in der Regel aber nach 48 Stunden gelöscht.

Witzig und unterhaltsam ist Face-App allemal. Die werbefreie, kostenpflichtige Pro-Variante bietet übrigens neben zusätzlichen Filtern auch ein Make-up-Tool. Wenn der Trend zum virtuellen Altern vorbei ist, könntest Du Face-App also auch als ganz normale Foto-App nutzen, um Deine Selfies aufzuhübschen.

Hast Du mit Face-App schon in Dein digitales Spiegelbild der Zukunft geguckt oder andere Verwandlungen ausprobiert? Schreib uns, was Du von der Foto-App hältst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren