Frau nutzt statt Procreate für Android eine andere Zeichen-App.
© iStock
Spieler mit Fußball - Die besten Apps zum Bundesliga-Start
Frau nutzt WhatsApp auf Smartphone und Tablet.

Kein Procreate für Android: Diese Alternativen lohnen sich

Pro­cre­ate ist eines der beliebtesten Zeichen­pro­gramme für Smart­phone und Tablet – aber es gibt die App lei­der nicht für Android. Wir stellen daher im Fol­gen­den sechs Alter­na­tiv­en für Android-Künstler:innen vor.

Skizzieren, zeich­nen und malen, das alles geht heutzu­tage prob­lem­los auf dem Dis­play. Immer mehr Hobbykünstler:innen leg­en Bleis­tift und Zeichen­block zur Seite und schnap­pen sich Tablet oder Smart­phone, um ihre Kunst­werke dig­i­tal anzufer­ti­gen. Egal, ob Illus­tra­tio­nen, Gemälde, Comics, Sto­ry­boards oder Web­stick­er. Die Soft­ware-Basis dafür ist ein Zeichen­pro­gramm. Eines der beliebtesten Pro­gramme ist Pro­cre­ate – das allerd­ings nur mit iOS kom­pat­i­bel ist. Es läuft also auss­chließlich auf iPads und iPhones.

Für Android gibt es Pro­cre­ate nicht. Doch es gibt jede Menge Pro­cre­ate-Alter­na­tiv­en für Android. Also Zeichen­pro­gramme, die auch auf Sam­sungs Galaxy Tabs, Xiao­mi-Handys und vie­len weit­eren Android-Tablets und -Smart­phones laufen.

Welch­es für Dich die richtige App ist, kannst Du leicht selb­st her­aus­find­en. Denn bis auf ein Zeichen­pro­gramm sind alle der hier vorgestell­ten Apps zumin­d­est in der Basisver­sion kosten­los.

Adobe Photoshop Sketch als Procreate-Alternative

Fea­tures: Die App bietet elf Pin­sel­w­erkzeuge wie Acrylpin­sel, Bleis­tifte, Mark­er, Tin­ten­s­tifte oder Sprüh­pis­tolen, die sich in Farbe, Größe, Deck­kraft, Überblend­modus und Dynamik anpassen lassen. Mit der Ebe­nen­funk­tion lassen sich auch mehrere Skizzen oder Zeich­nun­gen übere­inan­der­legen. Mit der zusät­zlichen und eben­falls kosten­losen Cap­ture-App lassen sich weit­ere Pin­sel, Schriften, Far­b­ver­läufe und Muster erstellen bzw. ein­binden. Ambi­tion­ierte Künstler:innen kön­nen ihre Werke außer­dem naht­los mit den Adobe-Pro­gram­men „Pho­to­shop“ und „Illus­tra­tor“ weit­er­bear­beit­en.

Preis: kosten­los

ArtRage: Für ein realistisches Kunsterlebnis

Fea­tures: „ArtRage“ geht einen eher klas­sis­chen Weg und macht den Bild­schirm zur Lein­wand. Pin­sel, Farb­ma­te­r­i­al und Malun­ter­grund sollen das Erleb­nis, auf ein­er echt­en Lein­wand zu arbeit­en, möglichst real­is­tisch nach­bilden. Ölfar­ben lassen sich etwa ver­schmieren oder Wasser­far­ben mit der Unter­grund­tex­tur ver­schmelzen. Die dig­i­tale Lein­wand­kör­nung simuliert sog­ar die trock­nende Farbe und soll eine wirk­lichkeit­sna­he Tex­tur erzeu­gen. Zeich­nun­gen und Skizzen mit dem Bleis­tift sind eben­falls möglich, zudem der Import von Vor­la­gen, die Arbeit mit mehreren Ebe­nen und der Export fer­tiger Werke in gängi­gen Bild­for­mat­en.

Preis: 2,99 Euro

Statt Procreate für Android: Autodesk Sketchbook

Fea­tures: Das Zeichen­pro­gramm hat über 140 Pin­sel an Bord, und weit­ere Pin­sel lassen sich kosten­los nach­laden. Künstler:innen kön­nen sich auf beliebig vie­len Ebe­nen mit Werkzeu­gen wie Bleis­tift, Air­brush­pis­tole, Borsten­pin­sel oder Kalligrafi­es­tift aus­to­ben. Sketch­book gilt als beson­ders nutzer­fre­undlich und über­sichtlich. Zum Beispiel lässt sich der dig­i­tale Zeichen­block kom­plett freiräu­men, um Platz zu schaf­fen für groß­for­matige Werke. Die Zeich­nun­gen lassen sich in zahlre­ichen For­mat­en sich­ern und exportieren. Eben­falls möglich: Ani­ma­tio­nen im Dau­menk­i­no-Stil.

Preis: kosten­los

ibis Paint X: Großer Funktionsumfang im Basispaket

Fea­tures: Hun­derte Pin­sel­w­erkzeuge, über 800 Schrif­tarten, mehr als 2.500 Tex­turen und Raster­folien, Pan­el-Lay­out-Optio­nen und weit­ere Comic­tools, Dutzende Mis­chmo­di und mehr – der Funk­tion­sum­fang von „ibis Paint X“ ist riesig. Und das in der kosten­losen Basisver­sion. Zusät­zlich gibt es ein Abo­mod­ell, das Zugriff auf weit­ere Mate­ri­alien, Schriften, Fil­ter und Funk­tio­nen gibt. Nettes Extra: Künstler:innen kön­nen sich bei der Arbeit aufnehmen und die Videos anschließend im Netz teilen. Auf dem YouTube-Kanal von ibis Paint X gibt es eine umfan­gre­iche Samm­lung von Tuto­ri­als für ver­schieden­ste Anwen­dungs­ge­bi­ete.

Preis: kosten­los, In-App-Käufe; die wer­be­freie Kaufver­sion ibis Paint kostet 8,99 Euro, die Pre­mi­um-Mit­glied­schaft 3,29 Euro/Monat oder 26,99 Euro/Jahr

MediBang Paint: Procreate-Alternative mit Cloud-Speicher

Fea­tures: Das Pro­gramm umfasst 60 kosten­lose Pin­sel, 850 Farbtöne und über 20 Schrif­tarten. Per Sprache-zu-Text-Funk­tion lassen sich auch gesproch­ene Texte als Schrift in die Zeich­nun­gen inte­gri­eren. Zudem lassen sich Vor­la­gen­fo­tos zur weit­eren Bear­beitung ein­fü­gen. Das Arbeit­en mit mehreren Ebe­nen ist eben­falls möglich. Reg­istri­erte Nutzer:innen erhal­ten Cloud-Spe­ich­er, um ihre Werke zu sich­ern und auf anderen Geräten oder gemein­sam mit anderen weit­erzuar­beit­en.

Preis: kosten­los, In-App-Käufe

Tayasui Sketches: Übersichtliche App für Einsteiger:innen

Fea­tures: Diese App set­zt auf Über­sichtlichkeit und ein­fache Bedi­enung – japanis­ch­er Min­i­mal­is­mus eben. Das heißt, es ste­hen ver­gle­ich­sweise wenige Werkzeuge zur Auswahl, unter anderem nur rund ein Dutzend Pin­sel. Die lassen sich allerd­ings mit einem Edi­tor in Deck­kraft und Stärke anpassen. „Tayasui“-Künstler:innen kön­nen mit mehreren Ebe­nen arbeit­en, Fotos importieren, ihre Werke exportieren und teilen. Weit­ere Werkzeuge und Funk­tio­nen lassen sich jed­erzeit per In-App-Kauf ergänzen.

Preis: kosten­los, In-App-Käufe

Da es Pro­cre­ate nicht für Android gibt – welch­es Zeichen­pro­gramm nutzt Du? Berichte uns gern von Deinen Erfahrun­gen in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren