Hindi lernen: Mit diesen Apps lernst Du die indoarische Sprache

:

Hindi lernen: Mit diesen Apps lernst Du die indoarische Sprache

Hindi gehört zu den größten Sprachen der Welt. Auch wenn es auf dem europäischen Kontinent keine besondere Rolle spielt, gibt es doch genügend Gründe, Hindi zu erlernen. Via App geht es besonders einfach. Wir haben uns die besten Anwendungen für iOS und Android einmal angeschaut.

Neben den rund 370 Millionen Muttersprachlern gibt es noch geschätzte 155 Millionen Menschen, die Hindi als Zweitsprache nutzen. Damit steht es gerade noch so auf dem Treppchen der meistgesprochenen Sprachen weltweit – noch vor Spanisch. Fun Fact: Erst seit 1950 ist es die Amtssprache Indiens und löste damals Englisch ab.

Lerne das Alphabet kennen

Willst Du Dich mit Hindi auseinandersetzen, solltest Du zunächst einmal das für deutsche Augen ungewöhnlich gestaltete Alphabet kennenlernen. Im Fachjargon heißt es Devanagari und besteht auch aus Vokalen und Konsonanten, die allerdings etwas anders klingen und gänzlich anders geschrieben werden. Lade Dir zu Beginn eine App herunter, die Dir das Alphabet näherbringt. An dieser Stelle findest Du eine Anwendung für Android und hier eine für iOS. Das einzige Problem: Es gibt sie nur auf Englisch.

Lehrbuch Hindi

Hindi ist in zahlreiche regionale Dialekte unterteilt.

Grundlagen lernen auf dem iPhone

Die App mit dem einfachen Titel „Hindi lernen“ ist auf den Erwerb der Grundlagen ausgelegt. Sie umfasst über 800 häufig verwendete Wörter und Sätze und ist in drei Oberkategorien eingeteilt, die jeweils einige Unterkategorien besitzen. Lerne immer und überall etwas über Reisen, Hobbies, Gesundheit, Orte, Zahlen, Wegbeschreibungen, den Beruf oder die Zeit. Dabei ist die Anwendung so aufgebaut, dass Du den Text auf Deutsch siehst und dann darunter die Entsprechung auf Hindi. Du kannst sie Dir anhören und beliebig oft nachsprechen – bis Du wie ein Muttersprachler klingst.

Taj Mahal

20.000 Arbeiter bauten rund 17 Jahre lang am Taj Mahal, bis es 1648 fertiggestellt wurde.

5 Minuten täglich Hindi lernen mit Drops

Eine kostenfreie Anwendung für Android-Geräte kommt von Drops (hier herunterladen) und ist darauf ausgelegt, beim Lernen Spaß zu machen und Dich nicht zu überfordern. Zudem begrenzt sie Deine tägliche Lernzeit auf fünf Minuten, um Dich nicht mit zu viel Stoff zu erdrücken. Außerdem führt das Zeitlimit zu einer gesteigerten Konzentration. Wie der Name Drops schon verrät, sind Tropfen das zentrale Thema bei der Aufmachung der App. So tropfen die neuen Wörter beispielsweise aus dem oberen Bildschirmrand in die Mitte und tun sich dann vor Dir auf.

Drops-App Hindi

Die Drops-App ist so eingestellt, dass Du maximal fünf Minuten täglich lernen kannst. So hältst Du die Konzentration jederzeit hoch.

Bild: Eigenkreation / Drops

Hindi lernen mit Nemo

Mit der kostenlosen Hindi-App von Nemo (hier herunterladen) wird Dein iPhone zu Deinem besten Freund. Wo immer Du Dich befindest, kannst Du es kurz zücken und ein paar Brocken lernen. Du musst lediglich vorab einmal die Inhalte herunterladen. Dabei bekommst Du die wichtigsten Wörter und Wendungen der Sprache von einem Muttersprachler vorgelesen und baust Dir nach und nach eine Grundlage auf, die es Dir erlaubt, eigenständig Unterhaltungen zu führen. Praktisch: Nemo fragt nach einer gewissen Zeit die gelernten Wörter automatisch ab und prüft so, ob sie den Weg in Dein Langzeitgedächtnis gefunden haben.

Ganges

Der Ganges ist die Lebensader Indiens und wird zudem als heiliger Fluss angesehen.

Mondly bringt Dir Hindi bei

Ein paar kurze tägliche Übungen reichen mit der kostenfreien Hindi-App von Mondly schon, um die Sprache zu lernen. Die spannend aufgebauten Lektionen bringen Dir nicht nur nützliche Vokabeln, sondern auch wichtige grammatische Phänomene bei. Neben Deinem Hörverstehen wirst Du auch Deine Schreib- und Sprechfähigkeit erhöhen. Um bei der Vielzahl an Verben nicht auf dem Schlauch zu stehen, findest Du in der Anwendung hilfreiche Tabellen zur Konjugation.

Welche der Apps hast Du dir heruntergeladen? Hilft sie Dir beim Erlernen der Sprache? Verrate es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren