Gewitter fotografieren: So fängst Du Blitze via Smartphone ein

:

Gewitter fotografieren: So fängst Du Blitze via Smartphone ein

Zu den nach wie vor faszinierendsten Naturschauspielen gehören zweifellos am Himmel zuckende Blitze. Um ein Gewitter zu fotografieren, bedarf es einer ausgefeilten Technik. Ein paar nützliche Tipps dafür erhältst Du hier.

Orte das Gewitter

Um Blitze zu fotografieren, brauchst Du erst einmal ein Gewitter. Verfolge dafür den Wetterbericht oder schaue auf den Niederschlagsradar. Für Dein Smartphone gibt es unterschiedliche Apps, wie beispielsweise BlitzAlarm oder den Gewitter-Monitor. Hast Du es einmal geortet, empfiehlt es sich, den Niederschlagsradar im Blick zu behalten, falls das Unwetter weiterzieht. So kannst Du Dich optimal positionieren.

Verändere Deine Kameraeinstellungen

Jeder Hobbygraf träumt von einer spektakulären Aufnahme. Die Chance, im genau richtigen Moment abzudrücken ist allerdings verschwindend gering. Das Zauberwort dafür lautet: Langzeitbelichtung. Stelle sie so lange wie möglich ein, um Deine Chancen zu erhöhen, den besten Moment zu erwischen. Bei einer Belichtungszeit zwischen 5 und 30 Sekunden ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, Blitze abzulichten. Solltest Du auf ein sehr starkes Gewitter treffen, kannst Du die Belichtungszeit wieder heruntersetzen, da sonst durch die hellen Blitze die Gefahr der Überbelichtung besteht.

via GIPHY

Manuelles Fokussieren vs. Autofokus

Die meisten Autofokussysteme haben große Probleme mit den in der Nacht nur in geringem Maße vorkommenden Kontrasten – daraus resultieren unscharfe Fotos. Nutzt Du den Autofokus, brauchst Du ein Bild mit ausreichend kontrastreichen Strukturen. Ansonsten wähle einen Kameramodus auswählen, der Dich manuell fokussieren lässt. Stelle diesen dann auf unendlich – die Blitze sind ja schließlich in großer Entfernung.

Verwende Apps

Eine große Hilfe für Android-Geräte ist die kostenfreie Blitz Kamera-App. Sie speichert bis zu 100 Kamera Preview Bilder der letzten fünf Sekunden durchgehend. Darüber hinaus hast Du die Möglichkeit, erst nach dem eigentlichen Blitzeinschlag abzudrücken und dann eine der gespeicherten Aufnahmen auszuwählen. Für iOS-Geräte gibt es die iLightningCam Lite-App. Sie unterscheidet automatisch zwischen Tag und Nacht, und drückt zudem automatisch den Auslöser, wenn sie einen Blitz erkennt.

Achte auf Deine Sicherheit

Wenn Blitze irgendwo einschlagen, ist das immer spektakulär. Befindest Du Dich aber in der Nähe des illustren Schauspiels, kann es schnell gefährlich werden. Deshalb solltest Du immer einen entsprechenden Sicherheitsabstand halten. Versuch nicht unter einem Baum vor dem mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit prasselnden Regen Schutz zu finden. Halte zudem auch Abstand zu metallischen Gegenständen und nimm vor den Begleiterscheinungen wie Hagel oder schwerem Sturm in Acht.

Zusammenfassung

  • Auch mit Smartphones kannst Du aufregende Bilder von Blitzen schießen.
  • Wähle dazu die richtigen Kameraeinstellungen.
  • Entscheide Dich für den manuellen Fokus, weil Du so bessere Chancen auf ein gelungenes Foto hast.
  • Installiere Dir eine der verfügbaren Apps.
  • Achte auf ausreichende Sicherheit.

Hast Du mal einen Blitz mit dem Smartphone fotografiert? Hattest Du Erfolg? Erzähle uns davon in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren