Bad Banks, Schauspieler des Casts
© ©ZDF / Fabrizio Maltese / KNSK/ Netflix
:

Bad Banks Staffel 2 bei Netflix: Infos zu Handlung und Cast der Thriller-Serie

Staffel 2 der gefeierten Banken-Thrillerserie „Bad Banks” ist ab sofort bei Net­flix ver­füg­bar und ent­führt Dich in noch tief­ere Abgründe ein­er durch und durch kor­rupten Frank­furter Finanzwelt. Wir liefern Dir die wichtig­sten Infos über Cast und Hand­lung des pack­enden Binge-Stoffes.

„Bad Banks” und viele weit­ere Serien kannst Du übri­gens auf Deinem Net­flix-Account auch mit Voda­fones GigaTV sehen.

Mit dem Banken-Thriller Bad Banks” sicherte sich das ZDF im Jahr 2018 eine neue deutsche Serien-Galions­fig­ur, die sich die Begeis­terungsstürme viel­er Kri­tik­er sich­ern kon­nte – und das völ­lig zurecht. Denn Bad Banks” gilt als eines der sel­te­nen Serienex­em­plare, die sich selb­st nicht durch toll­patschige Abkupfer­ungsver­suche von US-For­mat­en ver­wässern lassen.

Auch der Plot kommt ohne offen­sichtliche Anlei­hen aus: Der erfol­gre­ichen Jung­bankerin Jana Liekam (Paula Beer) bricht jeglich­er Boden unter den Füßen weg, als sie plöt­zlich frist­los gekündigt wird. Der Umstand, dass sie als Assis­tenz des Sohnes ihres Chefs deut­lich mehr Kom­pe­tenz an den Tag legte als er selb­st, ver­mochte man in der män­ner­do­minierten Fir­ma ein­fach nicht zu ertra­gen. 

Bad Banks, Paula Beer

Jana Liekam (Paula Beer) muss sich auch in Staffel 2 mit skru­pel­losen Bankern herum­schla­gen. — Bild: ©ZDF / Fab­rizio Mal­tese / KNSK/ Net­flix

Die ein­flussre­iche Invest­ment­bankerin Chris­telle Leblanc (Désirée Nos­busch) hinge­gen erken­nt das Poten­zial der tal­en­tierten Auf­steigerin und ver­schafft ihr einen Job bei der Bank Frank­furter Glob­al Invest.

Dort wit­tert Jana schnell einen großen Coup, macht dabei aber nicht die Rech­nung mit der vorherrschen­den gnaden­losen Kor­rup­tion, skru­pel­losen Konkur­renten und ihrem Wider­sach­er, dem abge­hobe­nen Chef-Söh­nchen Luc Jaco­by (Marc Limpach). Bald schon stellt sie fest: Hier ist sich jed­er selb­st der Näch­ste und jed­er Einzelne ist nur so viel wert wie sein näch­ster Deal.

Bad Banks Staffel 2 bei Netflix die Handlung: Ein alter Bekannter durchkreuzt Janas Pläne

Nach dem Ein­set­zen der Bankenkrise am Ende von Staffel 1 fokussiert sich „Bad Banks” Staffel 2 vor allem auf die fol­gen­den Auswirkun­gen auf das ohne­hin schon tox­is­che Arbeit­sum­feld inner­halb der Frank­furter Glob­al Invest. 

Denn es ste­hen unan­genehme Verän­derun­gen auf dem Pro­gramm, um in der knall­harten Finanzwelt weit­er­hin konkur­ri­eren zu kön­nen. Ver­schärfte Aufla­gen verkom­plizieren die Geschäfte und die Beziehun­gen der Banker-Kol­le­gen untere­inan­der. Janas Invest­mentchefin Chris­telle Leblanc spielt hier­bei eine entschei­dende Rolle und ver­hin­dert Janas anvisierten Auf­stieg in den Vor­stand.

Der Wan­del inner­halb der Banken­welt zwingt die von Ehrgeiz zer­fressene Jana so schon bald, neue beru­fliche Maß­nah­men und Her­aus­forderun­gen in Erwä­gung zu ziehen. Sie soll die Leitung eines Fin­Techs übernehmen, das auf nach­haltige Pro­duk­te set­zt und inner­halb der flo­ri­eren­den Berlin­er Start-up-Szene als vielver­sprechen­des Pro­jekt gilt. 

Ins­ge­heim ver­fol­gt sie bei dieser Her­aus­forderung allerd­ings noch ihre ganz eige­nen Pläne. Die wer­den aber schnell von einem alten Bekan­nten durchkreuzt, der der ehrgeizigen Auf­steigerin den neuen Job alles andere als leicht gestal­tet … 

Du stehst auf pack­ende Thriller? Wir empfehlen Dir die haarsträubend­sten Exem­plare, die Du nicht ver­passen darf­st!

Cast und Charaktere von Bad Banks Staffel 2

Es sind vor allem die vielschichti­gen und bril­lant gespiel­ten bei­den weib­lichen Haupt­fig­uren von „Bad Banks”, die die Zuschauer vor den heimis­chen Bild­schir­men fes­seln. Wir stellen Dir die zwei wichtig­sten Charak­tere und ihre Schaus­pielerin­nen vor.

Paula Beer als Jana Liekam: Die unmoralische Aufsteigerin

„Natur ist das asozial­ste Sys­tem, was es gibt. Dage­gen ist Kap­i­tal­is­mus die Wohlfahrt” – davon ist „Bad Banks”-Protagonistin Jana Liekam felsen­fest überzeugt. In der Banken-Thrillerserie bildet sie als vielschichtige Anti­heldin den Dreh- und Angelpunkt des For­mats. 

Ein schaus­pielerisch­er Lecker­bis­sen für den 25-jähri­gen deutschen Shoot­ingstar Paula Beer. Stolze sechs Preise heim­ste die gebür­tige Mainz­erin für diese anspruchsvolle Rolle bis heute bere­its ein, darunter begehrte Pres­tige-Ausze­ich­nun­gen wie der Bam­bi oder der Grimme-Preis.

Bad Banks, Paula Beer

Jana Liekam wird in Bad Banks von Paula Beer verkör­pert. — Bild: ©ZDF / Fab­rizio Mal­tese / KNSK/ Net­flix

In jüng­ster Ver­gan­gen­heit war Beer außer­dem im oscarno­minierten Spielfilm „Werk ohne Autor” an der Seite von Tom Schilling zu sehen. Ihren Durch­bruch feierte die Mimin mit ein­er Gabe für nuanciertes Spiel 2010 in der Rolle des naiv­en und ver­liebten Teenag­er-Mäd­chens Oda von Sier­ing im his­torischen Dra­ma „Poll”. Eine Rolle, die ihrer bis dato erfol­gre­ich­sten Rolle der Bankerin Jana Liekam kaum fern­er sein kön­nte.

Kann Beer sich mit dem kom­pro­miss­losen beru­flichen Ehrgeiz der Jana in „Bad Banks” iden­ti­fizieren? 

„Nein. Vor allem unter­schei­det uns, dass bei Jana eine Moral­frage gar nicht präsent ist. Sie will unbe­d­ingt ganz nach oben kom­men und auf jeden Fall mithal­ten – das habe ich gar nicht. Für mich ste­hen bei mein­er Arbeit die Fra­gen im Vorder­grund, was das für ein Pro­jekt ist, wer mit­macht und ob ich da Lust drauf habe. Für Jana gilt: Haupt­sache, sie macht etwas.”

Mehr span­nende Serien find­est Du übri­gens in unserem Guide mit den besten Net­flix-Serien 2020.

Désirée Nosbusch als Christelle Leblanc: Die manipulative Investmentchefin

„Es gibt keine Loy­al­ität, nicht gegenüber den Mitar­beit­ern, nicht gegenüber der Bank” – so lautet die Devise der gewieften Bankerin Chris­telle Leblanc, die in der Schlangen­grube ihres von Konkur­renz zer­fresse­nen Teams die Zügel in der Hand hält. Dabei zählt nichts anderes als der Prof­it, während men­schliche Schick­sale zu lästi­gen Kol­lat­er­alschä­den wer­den und Kol­le­gen von ihr wie Schachfig­uren hin- und her­be­wegt wer­den.

Sie wird von der deutschen Schaus­pielerin Désirée Nos­busch mit max­i­maler Ein­dringlichkeit und Überzeu­gungskraft verkör­pert, sodass so manch­er Serien­fan kaum glauben kön­nen wird, was Nos­busch über ihr Ver­hält­nis zu Geld- und Finan­zan­gele­gen­heit­en dem Kuri­er ver­ri­et

„Ich stamme aus ein­er Arbeit­er­fam­i­lie und mir war nichts fern­er als die Finanzwelt. Mein Brud­er ist da anders, der hat das studiert und ist da mit den Jahren hineingewach­sen. Aber ich bin wirk­lich so, dass ich mein Geld am lieb­sten noch unter der Matratze hätte, weil ich so groß gewor­den bin. Geld hat mich nie wirk­lich gereizt. Es ist schön, welch­es zu haben, es schafft Frei­heit­en, aber ich würde nicht meine Seele dafür verkaufen.”

Bad Banks, Désirée Nosbusch

Désirée Nos­busch spielt Invest­mentchefin Chris­telle Leblanc in Bad Banks. — Bild: ©ZDF / Fab­rizio Mal­tese / KNSK/ Net­flix

Für die ein oder andere Rolle, die Nos­busch im Laufe ihrer Film- und Fernsehkar­riere bek­lei­den durfte, hätte allerd­ings sicher­lich so manche Schaus­pielkol­le­gin ihre Seele verkauft. Zum Beispiel für die der Krim­i­nalpsy­cholo­gin Cathrin Blake in der Irland-Krim­irei­he mit den bei­den bish­er erschienen Teilen „Die Toten von „Glen­more Lake” und „Mäd­chen­jäger” oder die Fig­ur der Mia Ander­gast in „Tatort: Ver­giss­mein­nicht”.

Die Rolle der Chris­telle Leblance blieb bish­er allerd­ings die einzige Rolle, für die Nos­busch eine Ausze­ich­nung erhielt: den Grimme-Preis im Jahr 2019. Man darf ges­pan­nt sein, ob die 55-Jährige ihr Kön­nen in ein­er Fort­set­zung der hochkaräti­gen Banken-Serie ein­mal mehr unter Beweisen stellen wird.

Bad Banks Staffel 3: Wird es eine Fortsetzung geben?

Nach dem über­raschen­den Ende von „Bad Banks” Staffel 2 dürfte so manch­er Fan sich nun über die Chan­cen für eine Staffel 3 informieren wollen. Wie ste­hen die Chan­cen für eine Fort­set­zung für die kor­rupten Serien-Banker? Im Inter­view mit der Plat­tform Film­starts ließ „Bad Banks”-Autor Oliv­er Kien­le noch im Feb­ru­ar 2020 ver­laut­en: 

„Es ste­ht noch nicht fest, ob es weit­erge­hen wird. Aber wenn, dann wer­den es wohl eher drei Staffeln. Langsam spürt man, dass es jet­zt Rich­tung Show­down geht. Für mich war die Arbeit an der zweit­en Staffel wirk­lich sehr anstren­gend. Es gab viele Risiken und ich habe viele Leute überzeu­gen müssen, wieder mitzu­machen. Das will ich nicht mehr machen. Deswe­gen habe ich jet­zt auch erst­mal „Isi & Ossi“ gedreht, um da mal rauszukom­men. Ich will nicht der Einzige sein, der arbeit­et. Dies­mal schauen wir zuerst, wie es läuft, und guck­en erst dann, wie es weit­erge­ht.”

Dem­nach dürften wohl vor allem die Quoten, die „Bad Banks” sowohl für die Geldge­ber des ZDF und Arte als auch bei Net­flix ein­fährt, entschei­dend dafür sein, ob die Serie eine Staffel 3 spendiert bekommt. An den Darstellern sollte eine Fort­set­zung zumin­d­est nicht scheit­ern. Wie Kien­le gegenüber dem NDR durch­blick­en ließ, stün­den Haupt­darstel­lerin­nen wie Paula Beer und Désirée Nos­busch ein­er weit­eren Staffel aufgeschlossen gegenüber. Beste Voraus­set­zun­gen für neuen Binge-Stoff aus der abgründi­gen Welt der „bösen Banken”.

GigaTV Film-Highlights

Wie hat Dir „Bad Banks” Staffel 2 gefall­en? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren