Bild aus „Deadpool 2” mit Ryan Reynolds
© picture alliance / ZUMA Press / Twentieth Century Fox
Dark Staffel 3: Cast, Story, Release und Co.
Batman: Michael Keaton schlüpft wohl noch einmal ins Fledermaus-Kostüm

Deadpool 3: Chaos hinter den Kulissen – so steht es um das Sequel

Mit Dis­neys Über­nahme von 20th Cen­tu­ry Fox hof­fen Fans, dass es Dead­pool endlich ins MCU schafft. Doch lange Zeit war unklar, ob Mar­vel „Dead­pool 3“ über­haupt umset­zen wird. Nach­dem Haupt­darsteller Ryan Reynolds Ende 2019 noch sehr opti­mistisch wirk­te, häuften sich zulet­zt die Neg­a­tivmel­dun­gen.

Zum Hintergrund: Das steckt hinter dem „Deadpool“-Problem

Dass Dis­ney und Mar­vel sich mit der Pro­duk­tion von „Dead­pool 3“ so viel Zeit lassen, hat wahrschein­lich einen bes­timmten Grund: Die MCU-Filme sollen fam­i­lien­fre­undlich sein. Deshalb sind die Streifen für Zuschauer ab zwölf Jahren freigegeben. In dieses Schema passt Dead­pool allerd­ings so gar nicht rein: „Dead­pool“ und „Dead­pool 2“ gehören schließlich zu den erfol­gre­ich­sten „Rat­ed R“-Filmen (ab 17 Jahren freigegeben). Der von Ryan Reynolds gespielte Anti­held ist ger­ade deshalb so beliebt, weil er auf krasse und nicht jugend­freie Sprüche zurück­greift – und sich so von vie­len anderen Comicver­fil­mungen abhebt.

Rob Liefeld, ein­er der Schöpfer der „Deadpool“-Reihe, gab zulet­zt Mar­vel die Schuld daran, dass „Dead­pool 3“ nicht in die Gänge kommt:

„Mar­vel ist schuld, Mar­vel ist schuld daran, dass er [Dead­pool 3] noch nicht ent­standen ist. Sie sind der Grund dafür, dass nichts passiert. […] Der Grund, warum Ryan Dead­pool 3 erst jet­zt macht, ist, weil Mar­vel es bish­er nicht erlaubt hat – das ist alles, was ich sage. Habe ich Ver­trauen in das Sys­tem? Keine Ahnung, ich gebe euch nicht die Antworten, die ihr hören wollt.” – so Rob Liefeld im Inter­view mit ComicBook.com.

Dieser kleine „rant” von Liefeld spricht nicht nur den Anhängern von Dead­pool aus der Seele. Fans des MCU- und des Star-Wars-Fran­chise befürcht­en bere­its seit Län­gerem, dass Dis­ney und Mar­vel nur noch glat­te Filme für Fam­i­lien und Jugendliche pro­duzieren wollen. Wer sich wie Dis­ney die Rechte teur­er Film­rei­hen erkauft hat, kann die Rich­tung natür­lich bes­tim­men. Nur sollte er den ursprünglichen Geist weit­er­führen und das Werk nicht kün­stlich ver­drehen, damit es ins große Konzept passt.

Dass Mar­vel an einem drit­ten „Deadpool“-Film arbeit­et, gilt aber als gesichert. Der ehe­ma­lige Dis­ney-CEO Bob Iger hat­te den Fans vor der Über­nahme von Fox außer­dem ver­sichert, dass der freche Anti­held sein R-Rat­ing behal­ten dürfte. Wie das im Ein­klang mit dem MCU funk­tion­ieren soll, dazu haben wed­er Dis­ney noch Mar­vel bis­lang nähere Angaben gemacht. Gerüchte gibt es jedoch zuhauf.

Video: Face­book / Live with Kel­ly and Ryan

Zum Release: Kommt das Debüt vielleicht früher als gedacht?

Allen Neg­a­tivschlagzeilen zum Trotz: Hin­ter den Kulis­sen soll es Bericht­en zufolge wieder entspan­nter zuge­hen. Laut We Got This Cov­ered haben die hohen Tiere bei Mar­vel einen Plan, wie sie den „Merc with a Mouth“ ins MCU inte­gri­eren kön­nen. Ange­blich soll Rob Liefelds Kom­men­tar einen Nerv bei Dis­ney getrof­fen haben: Sie wollen Wade Wil­son daher so schnell wie möglich ins MCU ein­führen, „bevor die Fans ungeduldig wer­den“. Ange­blich existieren sog­ar Pläne, gle­ich drei „Deadpool“-Solofilme zu drehen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass „Dead­pool 3“ schon bald in die Kinos kommt: Die vierte Phase des MCU ist bere­its fer­tig aufgestellt. Und bis 2028 sollen laut Kevin Feige bere­its eine Menge Filme geplant sein. Ob da über­haupt noch Platz für einen drit­ten „Deadpool“-Film ist, ste­ht in den Ster­nen.

GigaTV Film-Highlights

Zum Cast von „Deadpool 3“: Viele offene Fragen

Obwohl es bis­lang hieß, dass Rhett Reese und Paul Wer­nick auch für den „Dead­pool 2“-Nachfolger das Drehbuch ver­fassen, kön­nte es ganz anders kom­men. Ange­blich will Pro­duzent Kevin Feige das bish­erige Autorenteam erset­zen. Stattdessen sollen Christo­pher Markus und Stephen McFeely – die kreativ­en Köpfe hin­ter „Avengers: Endgame“ – das Skript zu „Dead­pool 3“ schreiben. Bestätigt ist das aber nicht.

Auch im Hin­blick auf den Cast gibt es nur wenige gesicherte Infos. Während Ryan Reynolds’ Auftritt bestätigt ist, wis­sen wir nicht, ob More­na Bac­carin, T.J. Miller und Josh Brolin eben­falls wieder dabei sein wer­den. Reynolds forderte zulet­zt, für „Dead­pool 3“ Hugh Jack­man als Wolver­ine zu engagieren. Ob Mar­vel ihm diesen Wun­sch erfüllt, ist noch völ­lig offen. Zumal sich Hugh Jack­man mit „Logan“ (2017) bere­its würde­voll von seinen Tagen als Mutant ver­ab­schiedet hat.

Video: Youtube / YouTube-Filme

Was glaub­st Du: Kann Mar­vel für ein würdi­ges MCU-Debüt von Dead­pool sor­gen? Ver­rate uns Deine Mei­n­ung gerne in Form eines Kom­men­tars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren