Harry Potter: Wichtige Darsteller in der Übersicht

Die Darsteller Emma Watson, Rupert Grint und Daniel Radcliffe im Film „Harry Potter und der Halbblutprinz”.
Freud im Büro
Witcher Geralt und Yennefer

Harry Potter: Wichtige Darsteller in der Übersicht

Acht Streifen, 7,7 Mil­liar­den US-Dol­lar an der Kinokasse und 12-Oscar-Nominierun­gen: Von 2001 bis 2011 lock­te die Har­ry-Pot­ter-Film­rei­he zahlre­iche Fans in die Kinos. Doch kannst Du Dich noch an die wichtig­sten Darsteller erin­nern? Wir frischen hier Deine Erin­nerung auf.

Daniel Radcliffe: Harry Potter

Zu den bekan­ntesten Darstellern der Har­ry-Pot­ter-Filme gehört ohne Zweifel Daniel Rad­cliffe, der dem Titel­held der Buchver­fil­mungen ein Gesicht ver­lieh: In allen acht Teilen porträtierte er den jun­gen Zauber­er Har­ry Pot­ter. Fun Fact: Bei den Drehar­beit­en zur Film­rei­he soll er ange­blich rund 160 Lese­brillen und 80 Zauber­stäbe zer­stört haben.

Emma Watson: Hermine Granger

Die Rolle von Her­mine Granger ging an die Britin Emma Wat­son. Nach ihren Auftrit­ten in den Har­ry-Pot­ter-Fil­men schloss die in Paris geborene Schaus­pielerin ein Studi­um an der renom­mierten Brown Uni­ver­si­ty ab. Heute engagiert sie sich neben ihrer Filmkar­riere für Men­schen- und Frauen­rechte sowie Gle­ich­berech­ti­gung. Ende 2019 ist sie in der Lit­er­at­u­radap­tion „Lit­tle Woman“ neben Hol­ly­wood-Stars wie Meryl Streep und Lau­ra Dern zu sehen.

Video: Youtube / Warn­er Bros. Pic­tures

Rupert Grint: Ron Weasley

Har­ry Pot­ters bester Fre­und Ron Weasley wurde von Rupert Grint gespielt: Der Brite hat­te sich ohne Filmer­fahrung für die Rolle bewor­ben und erzählte in einem späteren Inter­view, dass er und Ron Weasley einige Gemein­samkeit­en hät­ten – darunter die Angst vor Spin­nen. Zulet­zt kon­nten ihn US-Zuschauer in der Agatha-Christie-Ver­fil­mung „Die Morde des Her­rn ABC“ sehen. Für die Minis­erie schlüpfte er in die Rolle des Inspec­tor Crome.

Richard Harris / Michael Gambon: Albus Dumbledore

Die Rolle von Hog­warts-Schulleit­er Albus Dum­b­le­dore wurde in den ersten bei­den Fil­men vom Iren Richard Har­ris gespielt. Wenige Tage vor der Pre­miere von „Har­ry Pot­ter und die Kam­mer des Schreck­ens“ starb der Schaus­piel­er jedoch an ein­er Kreb­serkrankung. Sein Nach­fol­ger wurde Michael Gam­bon, der sein­er Ver­sion von Dum­b­le­dore in Gedenken an Har­ris einen irischen Akzent ver­passte.

Alan Rickman: Severus Snape

Die Rolle des gries­grämi­gen Zauber­trankpro­fes­sors Severus Snape ging an den britis­chen The­ater- und Film­schaus­piel­er Alan Rick­man, der bere­its vor der ersten Har­ry-Pot­ter-Ver­fil­mung auf eine beachtliche Kar­riere zurück­blick­en kon­nte. Im Alter von 69 Jahren starb der Brite 2016 an einem Pankreas­t­u­mor.

Maggie Smith: Minerva McGonagall

Min­er­va McG­o­na­gall wurde in der Film­rei­he von Mag­gie Smith verkör­pert. 1990 erhob die Queen sie in den Rit­ter­stand, seit­dem trägt sie den Titel „Dame“. Bekan­nt wurde die heute 84-Jährige auch durch die Rolle der Vio­let Craw­ley in der britis­chen Serie „Down­ton Abbey“, die bald um einen Kinofilm erweit­ert wird:

Video: Youtube / Focus Fea­tures

Ralph Fiennes: Lord Voldemort

Für die Rolle von Lord Volde­mort wurde der britis­che Schaus­piel­er Ralph Fiennes gecastet, der zuvor bere­its zweimal für den Oscar nominiert war („Schindlers Liste“ und „Der englis­che Patient“). Seinen ersten Auftritt als der Dun­kle Lord hat­te er im vierten Har­ry-Pot­ter-Teil – „Har­ry Pot­ter und der Feuerkelch“. Seit 2012 ist er als „M“ in den James-Bond-Fil­men zu sehen.

Der Harry-Potter-Darsteller Ralph Fiennes bei einer Filmpremiere.

Ralph Fiennes spielte den Dun­klen Lord in ins­ge­samt vier Har­ry-Pot­ter-Fil­men.

Foto: pic­ture alliance / Geisler-Foto­press / Niki­ta Kolinz

Robbie Coltrane: Rubeus Hagrid

Als Hal­briese Hagrid war Rob­bie Coltrane in allen acht Har­ry-Pot­ter-Streifen mit von der Par­tie. Davor wirk­te der Brite unter anderem im James-Bond-Film „Gold­en­eye“ mit, wo er den KGB-Agen­ten Valentin D. Zukovsky porträtierte. Seine let­zte Rolle war in der Minis­erie „Nation­al Trea­sure“ (2016), die mit einem BAFTA aus­geze­ich­net wurde.

Matthew Lewis: Neville Longbottom

Matthew Lewis wurde wie die anderen Jung­darsteller erst durch seine Rolle in den Har­ry-Pot­ter-Fil­men ein­er bre­it­en Masse bekan­nt. Seit­dem wirk­te der Brite an mehreren TV-Serien mit, darunter „Rip­per Street“ und „The Syn­di­cate“.

Tom Felton: Draco Malfoy

Die Rolle von Dra­co Mal­foy ging Anfang der 2000er-Jahre an Tom Fel­ton, der zuvor bere­its in dem Kinofilm „Anna und der König“ auf der Lein­wand zu sehen war. Von 2016 bis 2017 spielte er zudem in der US-Super­heldenserie „The Flash“ mit. Seit let­ztem Jahr gehört er zum Cast der Sci-Fi-Serie „Ori­gin“, die bei Youtube Pre­mi­um zu sehen ist:

Video: Youtube / Ori­gin

Bonnie Wright: Ginny Weasley

Die Rolle von Har­ry Pot­ters großer Liebe Gin­ny Weasley beset­zten die Pro­duzen­ten mit der Britin Bon­nie Wright. Nach Abschluss der Drehar­beit­en des acht­en Har­ry-Pot­ter-Films studierte sie an einem Lon­don­er Col­lege. Heute arbeit­et die 28-Jährige als Drehbuchau­torin und Pro­duzentin und engagiert sich neben­bei für den guten Zweck – zum Beispiel das Recyceln von Plas­tik­flaschen und nach­haltige Klei­dung.

Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Bonnie Wright in „Harry Potter und der Halbblutprinz”.

Die Darsteller Daniel Rad­cliffe, Rupert Grint und Bon­nie Wright im Kinofilm „Har­ry Pot­ter und der Halb­blut­prinz”.

Foto: pic­ture alliance / Everett Col­lec­tion

Helena Bonham Carter: Bellatrix Lestrange

Die 1966 geborene Britin Hele­na Bon­ham Carter wurde mit Fil­men wie „Zim­mer mit Aus­sicht“ und „Fight Club“ einem größeren Pub­likum bekan­nt. Als fanatis­che Bel­la­trix Lestrange war sie in vier Har­ry-Pot­ter-Fil­men zu sehen: „Har­ry Pot­ter und der Orden des Phoenix“, „Har­ry Pot­ter und der Halb­blut­prinz“ sowie die bei­den Teile von „Har­ry Pot­ter und die Heiligtümer des Todes“. Dem­nächst kannst Du sie in der beliebten Net­flix-Serie „The Crown“ als Prinzessin Mar­garet erleben.

Gary Oldman: Sirius Black

Oscar-Gewin­ner Gary Old­man feierte seinen ersten großen Erfolg mit dem Polit­thriller „JFK – Tatort Dal­las“, für den er den mut­maßlichen Mörder des US-Präsi­den­ten John F. Kennedy darstellte. Auch in „Das fün­fte Ele­ment“ und „Air Force One“ mimte er den Bösewicht. Von 2004 bis 2011 spielte er Sir­ius Black – seinen let­zten Auftritt als Har­rys Patenonkel hat­te er für eine kurze Szene in „Har­ry Pot­ter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“. 2018 gewann er für „Die dunkel­ste Stunde“ den Oscar als bester Haupt­darsteller.

Video: Youtube / YouTube-Filme

David Tennant: Barty Crouch Jr.

Auch David Ten­nant ist dank ikonis­ch­er Rollen heute einem größeren Pub­likum bekan­nt: So spielte er den zehn­ten Dok­tor in der Serie „Dr. Who“, Kil­grave in der Net­flix-Show „Marvel’s Jes­si­ca Jones“ und seit diesem Jahr den Dämo­nen Crow­ley in „Good Omens“. In den Har­ry-Pot­ter-Fil­men hat­te er eben­falls einen kurzen Auftritt: Er spielte im vierten Teil den Bösewicht Bar­ty Crouch Jr.

Video: Youtube / Ama­zon Prime Video

Warwick Davis: Der Mann hinter den Masken

Last but not least darf natür­lich „Star Wars“-Veteran War­wick Davis nicht in dieser Liste fehlen – immer­hin verkör­pert er gle­ich mehrere Charak­tere und tritt in allen Fil­men auf. Seine bekan­nteste Rolle ist sich­er die von Pro­fes­sor Flitwick. Dieser verän­derte im Laufe der Serie übri­gens sein Ausse­hen. Während er zu Beginn der Serie noch als weißbär­tiger Zwerg erschien, trat er später als Musik­lehrer mit dun­klen Haaren und ein­er weniger aufwendi­gen Maske auf. Davis spielte aber auch den etwas fies ausse­hen­den Kobold, der in „Har­ry Pot­ter und der Stein der Weisen“ bei Gringotts arbeit­et. Die Rolle des eben­falls dort arbei­t­en­den Kobolds Griphook wurde im ersten Film noch von seinem Kol­le­gen Verne Troy­er verkör­pert, aber schon von Davis syn­chro­nisiert. In den späteren Fil­men, in denen Griphook auch eine größere Rolle spielt, über­nahm er die Rolle ganz.

Welche Har­ry-Pot­ter-Darsteller hät­ten noch in unser­er Auflis­tung erwäh­nt wer­den sollen? Teile es uns gerne in einem Kom­men­tar mit.

Titel­bild: pic­ture alliance/Everett Col­lec­tion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren