Digitaler Concierge: Cido öffnet Paketboten die Tür – und kann noch viel mehr

Digitaler Concierge: Cido öffnet Paketboten die Tür – und kann noch viel mehr

Online-Shopping macht das Leben einfacher. Noch einfacher wäre es aber, wenn der Paketbote nicht ständig vor verschlossener Haustür stehen würde und Deine Zustellung wieder mitnehmen müsste. Das Start-up Uniberry löst dieses Problem mit einem digitalen On-Demand-Schlüssel für Mehrfamilienhäuser. Cido öffnet Paketboten die Tür – und seinen Erfindern den Weg ins UPLIFT-Programm von Vodafone.

Oft sind es nur wenige Meter und eine verschlossene Eingangstür, die den Paketboten von seinem Ziel trennen. Und ebenso oft entscheidet diese „letzte Meile“ darüber, ob Du Deine ersehnte Bestellung noch heute in den Händen hältst oder den mühsamen Weg zur nächsten Paketstation auf Dich nehmen musst. Das Hamburger Start-up Uniberry hat für dieses alltägliche Szenario eine clevere IoT-Lösung entwickelt. Ihr digitaler Concierge namens Cido weiß genau, wer ins Haus darf, und öffnet die Tür – ohne Schlüssel, Transponder oder Klingelterror bei den Nachbarn.

Cido: Come in and drop off

Cido ist ein flexibles Smart Door-System für Mehrfamilienhäuser und gewerbliche Gebäude. Herzstück des Systems ist ein kleines, elektronisches Gerät, das an allen gängigen Klingel- und Gegensprechanlagen nachgerüstet werden kann. Das internetfähige Modul ist mit einem elektrischen Öffner (Summer) an der Eingangstür verbunden und noch dazu mit einem Barcode-Scanner ausgestattet. Hier können Paketboten das Etikett ihrer Sendung einscannen, um so die Tür zum Treppenhaus zu öffnen. Das passiert natürlich nicht ohne Weiteres: Für Sicherheit bei der Zugangskontrolle läuft im Hintergrund eine komplexe Software.

Mit größter Sicherheit – nie wieder Pakete verpassen

Nach dem Scan sendet Cido die Anfrage zunächst an eine cloudbasierte Plattform, die die Sendungsdaten unterschiedlicher Paketdienstleister bündelt. Dafür arbeitet Uniberry mit vielen großen Logistikunternehmen wie DHL, Hermes und DPD zusammen. Cido prüft nun, ob sich das Paket tatsächlich in der Zustellung befindet und für einen Bewohner in dieser Wohnanlage bestimmt ist. Erst wenn das bestätigt ist, gibt Cido den Weg zum Hausflur frei. So wird das Paket selbst zum Schlüssel.

Ist diese Hürde genommen, kann der Paketbote seine Sendung zum Beispiel in Paketboxen oder -taschen ablegen, die ohne großen Aufwand in Wohnhäusern installiert werden können. Um diese zeitunabhängige Zustellung zu vereinfachen, plant Uniberry außerdem eine digitale Schließanlage mit Touchscreen und Barcode-Scanner. Diese Depots könnten ähnlich funktionieren, wie die smarten Paketstationen, die der Briefkastenhersteller Renz bereits in Zusammenarbeit mit Vodafone realisiert hat.

On Demand-Schlüssel für Dienstleister und Deine Gäste

Als digitaler Concierge soll Cido aber nicht nur Paketboten den Alltag erleichtern. Auch Servicetechniker können mit einem entsprechenden Strich- oder QR-Code im Auftragsdokument einmalig Zugang zu Gebäuden erhalten. Für Pflegepersonal, Reinigungskräfte oder andere haushaltsnahe Dienstleister, die regelmäßig Zutritt zur Wohnanlage benötigen, kann der Zugangscode auch auf dem Dienstausweis hinterlegt werden.

Wer einen Schlüssel benötigt, kann diesen einfach über den Webservice von Cido generieren und erhält nach Bestätigung der Hausverwaltung per E-Mail einen Code. Auf diese Weise können Bewohner auch temporäre Schlüssel für ihre Gäste oder Handwerker anfordern. Damit die Zugangsberechtigung nicht beliebig weitergeschickt und von Unbefugten genutzt werden kann, sind die Codes an Zeitrahmen gebunden und können von der Hausverwaltung jederzeit widerrufen werden.

Digitaler Concierge: Cido öffnet Paketboten die Tür – und kann noch viel mehr

Der smarte Concierge empfängt nicht nur Pakete

Auch bei der zeitunabhängigen Warenanlieferung öffnet das Smart-Door-System eine Welt neuer Möglichkeiten – nicht nur für Supermärkte und Einzelhändler. Wenn Du Deinen Kühlschrank mit Produkten von Amazon Fresh oder anderen E-Food-Services füllst, könnten die Lebensmittel künftig schon in den frühen Morgenstunden vor Deiner Haustür landen, ohne dass Du Dir extra einen Wecker stellen musst.

Übrigens: Das Cido-Portal dient auf Wunsch auch als „Schwarzes Brett“ für Eure Hausgemeinschaft, über das Ihr Ankündigungen und Termine teilen könnt. So verspricht Cido eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Hausverwalter profitieren von einem leichten Gebäude- und Zugangsmanagement, als Mieter und Online-Shopper bist Du nicht mehr auf Paketstationen oder die Hilfsbereitschaft Deiner Nachbarn angewiesen. Für Dienstleister und Logistikbetriebe erübrigen sich bei der Zustellung die typischen Hindernisse auf „der letzten Meile“.

Cido meets UPLIFT: Vodafone-Kooperation für das schlüssellose Zuhause

Mit dieser skalierbaren IoT-Entwicklung stießen die Cido-Erfinder Julian Wulf und Felix Ueckermann nicht nur in der Logistikbranche auf offene Türen. Die Smart-Door-Lösung überzeugte auch das UPLIFT-Team von Vodafone, das mit seinem eigens entwickelten Start-up-Programm vielversprechende Ideen rund um das Internet der Dinge sucht und unterstützt.

In Kooperation mit Vodafone plant Uniberry nun auch eine modulare All-in-One-Lösung für das smarte Zuhause. Mit einem vollständig vorkonfigurierten Cido-Gerät könntest Du künftig per App und NFC-Tag Deine Haustür öffnen.

Künftig könnten Deine Online-Bestellungen also nicht nur ruckzuck im Warenkorb landen, sondern fast ebenso schnell und auf direktem Weg vor Deiner Haustür.

Hast Du auch die Nase voll von der ewigen Schlüssel- und Paketsuche? Schreib uns, warum Cido unbedingt in Deiner Hausgemeinschaft einziehen sollte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren