Die Fitbit Charge 5 in der Farbe Deep Sea
© Fitbit/Google
Eine Frau trägt die Galaxy Watch4 am Handgelenk
Galaxy Watch4 am Handgelenk
:

Fitbit Charge 5 vs. Fitbit Charge 4 im Vergleich: Lohnt sich das Update?

Der Track­er- und Fit­nessspezial­ist Fit­bit hat die neue Gen­er­a­tion sein­er Fit­nes­suhr präsen­tiert. Fit­bit Charge 5 vs. Fit­bit Charge 4: Was macht die neue Uhr bess­er als die alte?

Die Fit­bit Charge 4 ist seit weit über einem Jahr auf dem Markt, es wurde also dur­chaus Zeit für ein Update. Welche neuen Funk­tio­nen für Sport und Gesund­heit hat das neue Top­mod­ell des Track­er­spezial­is­ten? Und wie schlägt es sich im Ver­gle­ich zum Vorgänger­mod­ell? Fit­bit Charge 5 vs. Fit­bit Charge 4 – wir ver­gle­ichen die bei­den Fit­nes­suhren und ver­rat­en, ob und für wen sich die neue Ver­sion lohnt.

Fitbit Charge 5 vs. Fitbit Charge 4: Das Design

Laut Fit­bit ist die Charge 5 zehn Prozent schlanker als das Vorgänger­mod­ell. Erste Fotos zeigen eine deut­lich run­dere Form, die neue Uhr ist nicht so klo­big wie die Fit­bit Charge 4. Die Rück­seite der Fit­bit Charge 5 beste­ht aus Edel­stahl. Dort sitzt jet­zt ein neuer Sen­sor für Gesund­heits­funk­tio­nen. Das Design wirkt ins­ge­samt edler und wer­tiger.

Das Display

Die Fit­bit Charge 5 hat ein AMOLED-Dis­play und ist damit dem vorigen Mod­ell klar über­legen. Die Charge 4 hat lediglich ein Graustufen-Dis­play – der Bild­schirm der neuen Uhr ist far­big, kon­trast­stark und heller.

Laut Fit­bit ist das Dis­play sog­ar dop­pelt so hell, was für eine bessere Les­barkeit bei Son­nen­licht sor­gen soll. Ein Sen­sor misst die Hel­ligkeit und passt die Anzeige automa­tisch an die Lichtver­hält­nisse an. Das Dis­play lässt sich zudem im Always-on-Modus nutzen, es kann also dauer­haft die Uhrzeit anzeigen.

Die Fitnessfunktionen

Wie sieht es bei den Kernkom­pe­ten­zen ein­er Fit­nes­suhr aus, den Fit­ness­funk­tio­nen? Wie die Charge 4 beherrscht auch die Charge 5 die automa­tis­che Train­ingserken­nung, reg­istri­ert also, ob Nutzer:innen mit dem Rad unter­wegs sind, schwim­men, laufen oder ein­fach spazieren gehen. Bis zu 20 ver­schiedene Sportarten sollen sich nach Erken­nung per Knopf­druck aufze­ich­nen lassen.

Wie beim Vorgänger­mod­ell ist auch bei der Fit­bit Charge 5 die Herzfre­quenzmes­sung und ein GPS-Sen­sor zur Route­naufze­ich­nung an Bord. Die Fit­bit Charge 5 kann aber noch mehr: Neu ist die Funk­tion Dai­ly Readi­ness Score.

Damit möchte das Unternehmen den Nutzer:innen Empfehlun­gen für das tägliche Train­ingspen­sum geben. Die Uhr errech­net täglich auf Basis der Aktiv­ität, des Schlafes und der Herzfre­quen­z­vari­abil­ität eine Punk­tzahl zwis­chen 1 und 100. Eine hohe Zahl ste­ht für eine hohe, eine niedrige für eine eher geringe Leis­tungs­fähigkeit.

Auf der Grund­lage des ermit­tel­ten Scores emp­fiehlt die Fit­bit Charge 5 dann ein passendes Train­ing­spro­gramm. Fitbit-Premium-Nutzer:innen bekom­men per App das entsprechende Train­ingsvideo dazu.

Die Gesundheitsfunktionen

Mit soge­nan­nten Gesund­heits­funk­tio­nen sollen Smart­watch­es und Fit­nesstrack­er die kör­per­liche Ver­fas­sung ihrer Verwender:innen überwachen, also etwa wie bei der Apple Watch per Elek­trokar­dio­gramm (EKG) das Herz im Blick behal­ten. Die Fit­bit Charge 4 hat in dieser Diszi­plin wenig zu bieten, die Charge 5 dafür umso mehr.

Die Charge 5 beherrscht nun auch die EKG-Mes­sung. Sie zeich­net den Herzrhyth­mus auf und misst, ob er gle­ich­mäßig ist – und soll so erken­nen, ob etwa eine gefährliche Herzrhyth­musstörung vor­liegt. Die Charge 5 führt zudem einen EDA-Scan durch, misst also die elek­tro­der­male Aktiv­ität. Ein Sen­sor unter­sucht den Kör­per­schweiß auf der Haut und soll so das Stresslev­el der Nutzer:innen erken­nen.

Die Fit­bit Charge 5 überwacht außer­dem die Atmung und die Herzfre­quen­z­vari­abil­ität. Die Fit­bit Charge 4 bietet lediglich die Schlaf­analyse und kann mit­tels SpO2-Sen­sor die Sauer­stoff­sät­ti­gung im Blut schätzen – diese Funk­tio­nen hat auch die Charge 5 an Bord.

Smarte Funktionen

Bei den smarten Funk­tio­nen bietet die Fit­bit Charge 5 densel­ben Umfang wie die Vorgängerver­sion. Bei­de Uhren spiegeln einge­hende Benachrich­ti­gun­gen vom gekop­pel­ten Smart­phone – Android-Nutzer:innen kön­nen die Nachricht­en direkt über die Uhr beant­worten, iOS-Nutzer:innen nicht. Anrufe lassen sich per Charge annehmen oder ablehnen. Der Bezahl­dienst Fit­bit Pay ste­ht auch auf der Charge 5 zur Ver­fü­gung. Eben­falls an Bord: eine Timer- und Stop­puhrfunk­tion, Wet­ter­be­nachrich­ti­gun­gen und eine Spo­ti­fy-Anbindung.

Die Akkulaufzeit

Die Fit­bit Charge 5 soll eine Akku­laufzeit von bis zu sieben Tagen haben – genau wie die Charge 4. Die tat­säch­liche Laufzeit dürfte in den meis­ten Fällen jedoch deut­lich darunter liegen. Vor allem der GPS-Sen­sor ver­braucht viel Energie. Und auch einige der neuen Funk­tio­nen der Charge 5 und das Always-on-Dis­play dürften die Nutzungs­dauer im Ver­gle­ich zur Charge 4 spür­bar verkürzen.

Fitbit Charge 5: Preis und Verfügbarkeit

Die Fit­bit Charge 5 lässt sich bere­its vorbestellen. Sie kostet rund 180 Euro und ist damit 30 Euro teur­er als die Fit­bit Charge 4 beim Start im April 2020. Laut Fit­bit kommt die Charge 5 Ende Sep­tem­ber 2021 in die Läden.

Fitbit Charge 5 vs. Fitbit Charge 4: Das vorläufige Fazit

Was die neuen Funk­tio­nen wie das EKG und der Dai­ly Readi­ness Score wirk­lich tau­gen, wer­den erst Tests und Erfahrun­gen zeigen. Auf dem Papi­er aber ist die Fit­bit Charge 5 ein großer Sprung nach vorn.

Sie ist der Charge 4 beim Design, Dis­play und bei der Funk­tionsvielfalt klar über­legen und bietet sich sog­ar als Alter­na­tive für eine deut­lich teurere Smart­watch an. Und sie eignet sich für Nutzer:innen, die mehr von ein­er Fit­nes­suhr wollen als nur eine dig­i­tale Train­ings­be­gleitung. Der mod­er­ate Auf­preis von 30 Euro gegenüber der Vorgängerver­sion erscheint da mehr als gerecht­fer­tigt.

Eine Frau trägt die Fitbit Charge 5 beim Yoga

Ob beim Laufen, Schwim­men oder Yoga – die Fit­bit Charge 5 ist eine tolle Unter­stützung beim Sport. — Bild: Fitbit/Google

Was meinst Du: Ist Fit­bit mit der Charge 5 ein großer Wurf gelun­gen? Teile Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren mit uns!

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren