Frau mit Lippenstift unterwegs beim Schminken
Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
: :

Die coolsten Powerbanks: Vom Einhorn bis zum Lippenstift

Viele Power­banks kom­men nach wie vor als ein­fache, schwarze oder zumin­d­est ein­far­bige Briketts in Rechteck­form daher. Wenn Dir das zu lang­weilig ist, dann schau doch mal nach einem trag­baren Akku mit ganz eigen­er Optik. Wir stellen Dir die skur­ril­sten und ungewöhn­lich­sten Power­banks vor.

Ob Ein­horn, Emo­ji, Lip­pen­s­tift oder ein ganz eigenes Design – wer heute noch mit ein­er gewöhn­lichen Power­bank auf einem Fes­ti­val auf­taucht, gilt schon bald als Retro. Die mobilen Begleit­er für alle, die an akuter Video-Sucht oder einem schwächel­n­dem Akku lei­den, gibt es in vie­len ungewöhn­lichen Vari­anten. Einige davon haben sog­ar über­raschend viel Leis­tung.

Die Einhorn-Powerbank

Klar­er Fall: Die Ein­horn-Welle hat auch die Power­banks erre­icht. Nach qua­dratis­ch­er Schoko­lade, rosa Bratwurst und duf­ten­dem Toi­let­ten­pa­pi­er gibt es jet­zt auch Power­banks mit ein­er klaren Ein­horn-Aus­sage. Die Mod­elle, die wir gefun­den haben, sehen alle­samt witzig aus, sind teils in ver­schiede­nen Far­b­vari­anten erhältlich und machen auf jeden Fall eine gute Fig­ur. Die Leis­tung dieser friedlichen Begleit­er ist allerd­ings mit Werten um 2.500 Mil­lam­per­estun­den eher ger­ing. Eventuell musst Du also mehrere Ein­hörn­er mit­führen, um Dein Smart­phone voll­ständig aufzu­laden.

Video: YouTube/ RobinReichTV

Die Emoji-Powerbank

Inzwis­chen gibt es ja beina­he jeden Artikel auch als Emo­ji. Von einem Kissen, das Trä­nen lacht über wütende Schlüs­sel­bän­der bis hin zu grin­senden Tassen ist eigentlich alles in den Weit­en des Inter­nets erhältlich – so natür­lich auch Power­banks. Beson­ders gut gefall­en hat uns hier­bei der grin­sende Kothaufen in Regen­bogenop­tik, der mit sat­ten 2.600 Mil­liamper­estun­den sog­ar noch die optis­che Brücke zum The­ma Ein­horn schlägt. Ironie aus.

Der Bluetooth-Lautsprecher als mobile Ladestation

Als nüt­zlich erweist sich hinge­gen der trag­bare Blue­tooth-Laut­sprech­er mit einge­bauter Lade­funk­tion. Schließlich ist im Ruck­sack nur begren­zt Platz und wenn Du andere Bah­n­reisende nicht mit Dein­er Musik beschallen möcht­est, beste­ht zumin­d­est noch die Möglichkeit, mit der Akkuleis­tung Dein Smart­phone zu laden. Der Her­steller Fresh’n’Rebel bietet hier inter­es­sante Mod­elle an, die nicht nur immer­hin 4.000 Mil­liamper­estun­den Leis­tung bieten, son­dern oben­drein über einen tollen Klang ver­fü­gen. Mit sat­ten 10.000 Mil­liamper­estun­den kann hinge­gen der JBL Xtreme-Laut­sprech­er aufw­erten. So kannst du für lange Zeit Musik über das Gerät hören und sog­ar zwei Smart­phones gle­ichzeit­ig dabei laden.

Ein Lippenstift als Energiequelle

Lip­pen­s­tift-Power­banks gibt es in vie­len ver­schiede­nen Far­ben und For­men. Achte aber auch bei diesen Mod­ellen auf genü­gend Leis­tung. Wobei Du ja vielle­icht auch nie genug Lip­pen­s­tifte dabei haben kannst. Beson­ders prak­tisch find­en wir die Power­bank mit einge­bautem Schminkspiegel. Da die meis­ten Mod­elle abge­se­hen vom genan­nten Spiegel allerd­ings nicht zum tat­säch­lichen Schminken geeignet sind, wächst das Arse­nal ein­er typ­is­chen Hand­tasche wohl ger­ade bei Power­banks mit niedriger Leis­tung deut­lich an und die Ver­wech­slungs­ge­fahr mit echt­en Schminkuten­silien ist dementsprechend groß.

Zusammenfassung

Was für eine schöne neue Gad­get-Welt. Von der Ein­horn-Power­bank mit eher wenig Leis­tung über das Emo­ji-The­ma bis hin zum Lip­pen­s­tift und Laut­sprech­er mit dop­pel­tem Ver­wen­dungszweck ist die Auswahl bei trag­baren Ladegeräten ziem­lich groß gewor­den. Falls Du trotz­dem nicht fündig gewor­den bist, hil­ft Dir vielle­icht dieser Artikel über die Wahl der richti­gen Power­bank weit­er. Alter­na­tiv kannst Du Dir hier auch Deine eigene Power­bank gestal­ten. Auf Wun­sch bes­timmt auch in Regen­bogenop­tik.

Welche Power­bank-Idee find­est Du am cool­sten? Oder bleib­st Du bei der klas­sis­chen Briket­tform? Ver­rate es uns doch in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren