Evan Rachel Wood Westworld
© picture alliance/AP/Invision
:

Westworld: Finale von Staffel 3 erklärt – wie könnte es weitergehen?

Nach nur acht Fol­gen endet Staffel 3 von „West­world” und lässt natür­lich wieder Fra­gen offen. Wir wer­fen gemein­sam mit Dir einen Blick auf die Geschehnisse des Serien­fi­nales und ver­suchen, das Ende von Sea­son 3 zu erk­lären.

Wie überlistet Dolores Serac?

In der acht­en „Westworld”-Folge („Cri­sis The­o­ry”, deutsche Beze­ich­nung noch unbekan­nt) von Sea­son 3 gelingt es Dolores doch noch, Ser­ac das Handw­erk zu leg­en. Allerd­ings ver­liert sie im Gegen­zug fast alles, denn Ser­ac nimmt Dolores zunächst gefan­gen und löscht nahezu all ihre Erin­nerun­gen. Eine davon inspiri­ert Maeve (die sich in Dolores’ Bewusst­sein eingek­linkt hat) ger­ade noch rechtzeit­ig, sich gegen Ser­ac zu wen­den.

Und Dolores’ hat noch ein weit­eres Ass im Ärmel: Ihre let­zte Erin­nerung ist ein Pro­gramm, das Caleb die Kon­trolle über Ser­acs Super­com­put­er überträgt, der das Schick­sal eines jeden Men­schen berech­net. Damit ist nun Schluss, denn Caleb befiehlt der kün­stlichen Intel­li­genz, sich selb­st zu löschen. Anschließend ver­lassen Caleb und Maeve den Schau­platz und beobacht­en in der Innen­stadt von Los Ange­les, welche Auswirkun­gen die neue Frei­heit hat, die sie der Men­schheit zurück­gegeben haben.

Video: Youtube / FILM.TV

Ist der Mann in Schwarz Mensch oder Host?

William (Ed Har­ris), der von „Westworld”-Fans auch gerne als „Man in Black” beze­ich­net wird, ist ein­er der inter­es­san­testen, aber auch mys­ter­iös­es­ten Charak­tere der Serie. Am Ende von Staffel 2 sah es danach aus, als wäre William in Wirk­lichkeit ein Host. Am Ende von Staffel 3 scheint er jedoch noch ein Men­sch zu sein, bevor der Host von Char­lotte Hale ihn umbrin­gen lässt und gegen einen Host erset­zt, der genau­so aussieht wie William. Offen­bar existiert William erst jet­zt nur noch als Host.

Warum Host-William am Ende von Staffel 2 bere­its zu sehen war, erk­lärten die „Westworld”-Macher Jonathan Nolan und Lisa Joy gegenüber dem Mag­a­zine Dead­line: In einem Inter­view ver­ri­eten sie, dass die besagte Szene aus Staffel 2 sich in ein­er weit ent­fer­n­ten Zukun­ft abspielt. Tat­säch­lich han­dle es sich dabei um den spätesten Zeit­punkt im bish­eri­gen Hand­lungsstrang. Alles andere ist also davor passiert.

Nolan zufolge sei die Idee gewe­sen, den Mann in Schwarz als Men­schen starten zu lassen. Allmäh­lich sollte er sich dann aber – auf ver­schiedene Weise – dem Man in Black aus der Filmvor­lage annäh­ern. Der von Yul Bren­ner gespielte Charak­ter im „Westworld”-Film ist bekan­ntlich ein Robot­er.

Was bedeutet die finale Szene mit Bernard?

Der Tod von William ist nicht die einzige „Zugabe”, die wir nach dem Abspann von Staffel 3 erhal­ten. Auch Bernard tritt noch ein­mal auf: Wir sehen, wie er nach seinem (men­tal­en) Aus­flug in das Host-Exil zurück in die reale Welt kehrt. Als er aufwacht, ist er von ein­er dick­en Schicht bedeckt, die nach Ruß oder Asche aussieht. Nolans Erk­lärung dazu: In „Abwe­sen­heit” von Bernard ist viel Zeit ver­gan­gen und auch Bedeu­ten­des passiert. Nolan bestätigt außer­dem, dass Bernard tat­säch­lich die Hosts getrof­fen hat, die in Sea­son 2 ins Exil geflüchtet sind.

Er ver­rät auch, dass die Idee ein­er alter­na­tiv­en Real­ität ihn und die anderen „Westworld”-Macher fasziniere. Eine solche könne entste­hen, wenn man eine kom­plexe Sim­u­la­tion der Real­ität schaffe, diese ver­schlüs­se­le und den Schlüs­sel dafür weg­w­erfe. Das ist am Ende von Staffel 3 zumin­d­est fast der Fall. Denn der einzige, der den Schlüs­sel besitzt, ist Bernard. Dolores hat ihm mehr ver­traut als sich selb­st und ihm die Ver­ant­wor­tung über­tra­gen – obwohl es zunächst so aus­sah, als seien die bei­den Kon­tra­hen­ten.

19-02-05_Banner_GigaTV

Wie geht es in der Staffel 4 von „Westworld” weiter?

Eine Frage ist sicher­lich, ob Ser­ac zurück­kom­men wird. Auszuschließen ist es nicht, immer­hin ist er nicht gestor­ben – und selb­st der Tod wäre in „West­world” kein Auss­chlusskri­teri­um für weit­ere Auftritte. Nolan und Joy beant­worten diese Frage nur mit einem gemein­samen Schweigen. Immer­hin bestätigten sie qua­si, dass in „West­world” nie­mand tat­säch­lich je tot ist. Also auch Dolores nicht? Exec­u­tive Pro­duc­er Denise Thé sagte dazu: „Ich per­sön­lich denke, es ist an der Zeit, sich von dieser Ver­sion von Dolores zu ver­ab­schieden.”

Für uns klingt das so, als würde sie in der ein oder anderen Form weit­er­hin eine Rolle spie­len. Das muss nicht unbe­d­ingt heißen, dass sie auch weit­er­hin von Evan Rachel Wood verkör­pert wird. Aber die Wahrschein­lichkeit dürfte schon sehr hoch sein, ist die Schaus­pielerin doch eines der markan­testen Gesichter der Serie. Eine Ver­sion von Dolores ist ja ohne­hin noch „am Leben” – im Host von Char­lotte Hale.

Video: Youtube / Heavy Spoil­ers

Der kön­nte auch in Staffel 4 eine große Rolle spie­len: „Char­lores” wird wohl der Bösewicht in den neuen Fol­gen – und auch der von ihr kon­trol­lierte Mann in Schwarz dürfte wieder Angst und Schreck­en ver­bre­it­en. Außer­dem ließen Nolan und Co. durch­blick­en, dass die alter­na­tive Welt der Hosts in der näch­sten Staffel ein The­ma sein wird. Nicht unwahrschein­lich ist es, dass einige bekan­nte Gesichter zurück­kehren wer­den, die wir seit Staffel 2 nicht mehr gese­hen haben.

Wie fan­d­est Du das Ende von „West­world” Staffel 3? Und wie glaub­st Du, geht es in Sea­son 4 weit­er?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren