Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Harry Bosch in der Amazon-Mutterserie "Bosch"

„Unsere Erde 2“: Natur-Abenteuer für die ganze Familie

„Das Leben find­et einen Weg“ ist zwar ein Zitat aus einem bekan­nten Dino-Film, passt hier aber auch gut. Die BBC hat seinen Kam­er­ateams erneut kom­plette Hand­lungs­frei­heit gegeben und belohnt uns im Gegen­zug mit einem visuell speziellen Filmer­leb­nis. Warum der Film funk­tion­iert, nur eben nicht als Natur-Doku, erfährst Du in unserem Review zu „Unsere Erde 2 – So haben Sie die Welt noch nie erlebt!“

In der englis­chsprachi­gen Fas­sung spricht Robert Red­ford die Geschichte der Erde ins Mikro. Ein Blick (beziehungsweise Horch) in die chi­ne­sis­che Fas­sung offeriert Jack­ie Chan, der mit ein­er ger­adezu kindlichen Begeis­terung das Gezeigte mit sein­er Stimme ver­tont. Wir haben Gün­ther Jauch.

Ein Tag im Leben der Erde

Unsere Erde floppte zwar 2007 in seinem Heimat­land, also dem Heimat­land der British Broad­cast­ing Com­pa­ny (BBC), kon­nte dafür in der restlichen Welt jedoch große Erfolge ein­heim­sen. Elf Jahre später hat sich die Tech­nik weit­er­en­twick­elt und die Bilder sind schär­fer sowie vor allem spek­takulär­er gewor­den. Jet­zt noch mehr auf Spielfilm getrimmt, begleit­en wir die bild­taugliche Flo­ra, Fau­na und Tier­welt der Erde an einem einzi­gen Tag – vom ersten süßen Naserümpfen bei Son­nenauf­gang bis zum manch­mal gruseli­gen Spek­takel bei Nacht.

Dass bei dieser britisch-chi­ne­sis­chen Kopro­duk­tion Drehbuch und Regie von waschecht­en Spielfilm­regis­seuren über­nom­men wurde, hat für das Block­buster-affine Pub­likum Vorteile. Gle­ichzeit­ig wer­den die fan­tastis­chen Nat­u­rauf­nah­men teil­weise aber auch ihrer Möglichkeit­en beraubt, als grünes Doku­ment unser­er Zeit zu wirken.

Flora und Fauna unserer Erde

Du magst Ech­sen? Du magst Giraf­fen? Du magst Tiere im All­ge­meinen? Dann ist Unsere Erde 2 das Richtige für Dich. Neben Wis­senswertem über Tiere kommt aber auch die Pflanzen­welt in den abge­bilde­ten 24 Stun­den nicht zu kurz. Wusstest Du, dass der Riesen­bam­bus, die nährstof­farme Leib­speise von Pand­abären, pro Tag bis zu 70 Zen­time­ter wach­sen kann? Solche Infos gibt es in dem Film auch mit auf den Weg.

Neben neuem Wis­sen über die Lieblingsspeise der Pan­das kämpft auf einem anderen Teil der Erde der Nach­wuchs der Meeresech­sen ums Über­leben, fordert eine junge Giraffe den Leit­bullen her­aus und fol­gt ein Fault­i­er dem Ruf der Liebe – buch­stäblich.

Unterhaltsamer Genre-Mix im Spielfilm-Gewand

Die Pro­duzen­ten hin­ter den Kulis­sen machen keinen Hehl daraus, dass eine klas­sis­che Spielfilm-Dra­maturgie von vorn­here­in zum Konzept des Films Unsere Erde 2 gehört hat.

Nun, dass Unsere Erde 2 dank sein­er Dra­maturgie ein spezielles Natur­film-High­light ist, will nie­mand in Frage stellen. Dass sich diese Dra­maturgie bei klas­sis­chen Gut-Böse-Kon­stel­la­tio­nen bedi­ent und dahinge­hend eine ein­seit­ige Sichtweise der Dinge ergibt, darf aber ruhig erwäh­nt wer­den. Löwen sind die bösen Jäger, eben­so wie Schlangen, die im Kon­text des Films lediglich die Auf­gabe haben, den frischen Schlupf ein­er Meeresechse zu erbeuten.

Unter­halt­sam ist dieses Naturschaus­piel dur­chaus. Nach dem Kinobe­such wird einem vielle­icht aber auch bewusst, dass man die Geschichte eben­so ja auch mal aus der Per­spek­tive der Schlange hätte erzählen kön­nen, die am Ende des Tages auch nur Teil der Nahrungs­kette ist und über­leben will.

Ein visuelles Highlight und ein musikalischer Hochgenuss

Bei aller Kri­tik darf man nie aus den Augen ver­lieren, welch­es Mate­r­i­al Du als Zuschauer gezeigt bekommst. Gestochen scharfe 4K-Bilder, Drohnen­flüge und Zeitlu­pe­nauf­nah­men mit 800 Bildern pro Sekunde sind ein High­light für jeden, der sich gerne visuell verza­ubern lässt. 800 Frames per Sec­ond in Kom­bi­na­tion mit neuster Makro­bildtech­nolo­gie lässt das Aufeinan­dertr­e­f­fen ein­er Biene und eines Kolib­ris fast schon zu einem Thriller wer­den.

Unter­malt wird dieses Spek­takel von einem 120-köp­fi­gen Orch­ester. Aber auch beim Sound-Design wird hin und wieder nachge­holfen. Kratz-, Gähn- und diverse Objek­t­sounds ver­wis­chen die Genre-Gren­ze zwis­chen Fik­tion und Doku noch mehr.

Filmtipp: Sehenswerter Episodenfilm, als Natur-Doku getarnt

Wir leben auf einem schö­nen Plan­eten, den es zu bewahren gilt. Das bestre­it­et (hof­fentlich) nie­mand und die Aus­sage trans­portiert Unsere Erde 2 so schön, wie kaum ein ander­er Natur­film dieser Tage. Denn am Ende soll dieser Film vor allem eines: unter­hal­ten. Eine Bio-Lehrstunde ist der Film nicht. Ein toller Streifen für die ganze Fam­i­lie ist Unsere Erde 2 aber alle­mal und als solch­er uneingeschränkt zu empfehlen.

Unsere Erde 2 – So haben Sie die Welt noch nicht erlebt

(OT: Earth: One Amaz­ing Day)

 

Genre:            Natur­doku­men­ta­tion / Episo­den­film

Bun­desstart:   15.03.2018

Laufzeit:         95 Minuten

FSK:               Ab 0 Jahren

 

Regie: Richard Dale, Peter Web­ber, Lix­in Fan

Drehbuch:      Frank Cot­trel Boyce, Richard Dale, Gelin Yan

Welche Doku ste­ht in Dein­er Liste ganz oben? Wir freuen uns auf Deine Ideen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren