Google Duplex: Das steckt hinter dem Google-Assistant-Feature

:

Google Duplex: Das steckt hinter dem Google-Assistant-Feature

Im vergangenen Jahr hat Google eine Erweiterung für seinen Assistant vorgestellt: Google Duplex. Damit ist es möglich, automatisierte Gespräche zu initiieren, indem menschliche Stimmen imitiert werden. Somit könnte die Google-AI künftig zum Beispiel für Dich Deine Friseurtermine oder sonstige Reservierungen vereinbaren.

Grundlegendes zu Google Duplex

Google Duplex tätigt, sofern vorher durch den Anwender so bestimmt, Anrufe mit „natürlicher“ Stimme. Das KI-Feature wurde erstmals auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im Mai 2018 vorgestellt. Während der Vorführung war Duplex in der Lage, den Menschen auf der anderen Seite der Leitung zu verstehen und sogar entsprechend zu antworten. Selbst Rückfragen stellt die KI automatisch. Damit das Ganze natürlicher wirkt, nutzt die künstlich generierte Stimme sogar Füllwörter wie „äh“ oder „hm“ und legt hin und wieder eine Pause beim Sprechen ein – wie ein echter Mensch.

Noch ist das Einsatzgebiet von Google Duplex sehr überschaubar: Die US-Anwender in New York, Atlanta Phoenix und der Metropolregion von San Francisco kamen als erste Nutzer in den Genuss des Features. Zunächst ist es jedoch lediglich für Tischreservierungen nutzbar. Momentan steht Google Duplex in insgesamt 43 US-Staaten zur Verfügung. Duplex informiert übrigens die Angerufenen, dass kein echter Mensch in der Leitung ist. Zudem ist das System laut einer Stichprobe der New York Times noch immer sehr stark auf menschliche Hilfe angewiesen. Demnach wurden lediglich 25 Prozent der Tischreservierungen wirklich durch die KI vorgenommen – beim Rest mussten Google-Mitarbeiter ran.

Video: Youtube / Jeffrey Grubb

So funktioniert eine Tischreservierung mit Google Duplex

Nachdem zunächst lediglich Googles Pixel-Geräte Duplex nutzen konnten, wurde der Service auf andere Geräte mit Android 5.0 oder neuer ausgeweitet. Auch der Rollout für Apples iPhones, auf denen der Google Assistant installiert ist, hat begonnen. Reservierungen via Google Duplex anzustrengen, funktioniert so:

Aktiviere den Assistant, indem Du den Sprachbefehl „Ok, Google“ verwendest. Sobald Du ihn informierst, dass Du eine Reservierung zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen machen möchtest, müsste sich Duplex bereits automatisch aktivieren. Nachdem Dir der Assistant Restaurants in Deiner Nähe vorgeschlagen hat, kommt es darauf an, ob diese Lokale Duplex unterstützen. Google fragt Dich nun nach dem Tag und der Tageszeit (und einem möglichen Alternativtermin) für die Reservierung. Schlussendlich musst Du noch bestätigen, dass Duplex die Reservierung in Deinem Namen durchführen darf.

Würdest/Wirst Du Google Duplex für Deine Termine nutzen? Schreibe uns Deine Antwort doch gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren