Spectacles 3: Kamerabrille von Snapchat jetzt in 3D

Snap Inc.
Samsung Galaxy Buds Plus
:

Spectacles 3: Kamerabrille von Snapchat jetzt in 3D

Zwei Kam­eras, drei Dimen­sio­nen – so lautet das Ver­sprechen der neuen Brille des Mes­sen­ger-Dien­stes Snapchat. Nach­dem der Erfolg der Vor­re­it­er der smarten Kam­erabrille fraglich ist, soll es die Spec­ta­cles 3 nun mit 3D-Effek­ten und virtueller Real­ität richt­en. Ob das klappt?

Am 13. August stellte Snapchat seine neueste Kam­erabrille offiziell im eige­nen News­blog vor. Die dritte Gen­er­a­tion der smarten Son­nen­brille soll ab Herb­st 2019 für 370 Euro als lim­i­tierte Auflage erhältlich sein. Möcht­est Du sich­er­stellen, dass Du die Spec­ta­cles 3 als ein­er der ersten in Deinen Hän­den hältst, kannst Du sie jet­zt schon online vorbestellen. Vorher lohnt allerd­ings ein Blick auf die neuen Funk­tio­nen.

Spectacles 3: Hightech trifft High Fashion

Anders als die Vorgänger­mod­elle der Snapchat-Kam­erabrille, bei denen noch auf herkömm­lich­es Plas­tik geset­zt wurde, stammt das mod­erne Design der Spec­ta­cles 3 aus einem einzi­gen Stück Edel­stahlblech. Der eck­ige Rah­men mit den run­den Gläsern ist in den Far­ben Schwarz und Gold erhältlich. Und kann sich auch neben gewöhn­lichen Son­nen­brillen ohne 3D-Funk­tion sehen lassen.

Die eigentlichen Hin­guck­er aber sind die zwei Kam­eras, die auf bei­den Seit­en des Rah­mens eingear­beit­et wur­den. Diese sind imstande, Tiefe und Dimen­sio­nen zu erfassen und das Gese­hene als Erin­nerung festzuhal­ten – fast so wie Dein eigenes Auge, nur viel smarter. Was Du aufn­immst, siehst Du dabei in High Def­i­n­i­tion-Qual­ität. Einge­baute Mikro­fone liefern die unkom­prim­ierte Ton­datei dazu. Und wenn Du mal nicht in der Sonne stehst, kannst Du die smarte Kam­erabrille ein­fach in das mit­gelieferte Etui pack­en. In diesem ist übri­gens auch ein Akku instal­liert, der das High­tech-Wear­able funk­tions­fähig hält.

Video: Snap Inc.

Neue 3D-Effekte in der Snapchat-App

Die Fotos und Videos in qua­dratis­ch­er Form wer­den auf dem inte­gri­erten 4-Giga­byte-Spe­ich­er fest­ge­hal­ten. Sie lassen sich die Auf­nah­men der Spec­ta­cles 3 auf Wun­sch mit Deinem Smart­phone syn­chro­nisieren. Davon soll­test Du in jedem Fall Gebrauch machen, denn 3D-Bilder und -Videos eignen sich beson­ders gut für die Weit­er­ver­ar­beitung in der App.

Neue Kreativw­erkzeuge erzeu­gen hier spek­takuläre Effek­te, die zum Teil auss­chließlich in der virtuellen Real­ität sicht­bar wer­den. Passe die Beleuch­tung an, ändere den Hin­ter­grund, füge magis­che Visu­al­isierun­gen hinzu. So kreierst Du Deine ganz eigene Traumwelt und das alles mit nur einem Wisch auf dem Smart­phone.

Smarte Brillen im Trend

Nach­dem Snapchat für die erste Ver­sion der Kam­erabrille knapp 40 Mil­lio­nen US-Dol­lar (rund 36 Mil­lio­nen Euro) aus­gegeben haben soll und die Verkauf­szahlen der zweit­en Ver­sion bis heute streng geheim gehal­ten wer­den, ist es fraglich, ob die Spec­ta­cles-Brillen wirk­lich als smarte Son­nen­brillen-Alter­na­tive dienen. Wom­öglich gelingt Snapchat mit der Spec­ta­cles 3 endlich der langersehnte Durch­bruch. Ein Manko: Die Kam­erabrille ist nicht wasser­fest, zum Schwim­men im Meer oder See also ungeeignet.

Die Pro­duk­tion von Aug­ment­ed Real­i­ty-Brillen boomt übri­gens: Während Google erst vor kurzem eine Neuau­flage der Google Glass vorstellte, haben im Juli auch Sam­sung und Apple eigene Patente angemeldet.

Würdest Du Dir die neue Kam­erabrille von Snapchat kaufen? Ver­rate es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren