Eine Frau trägt die Galaxy Watch4 am Handgelenk
Galaxy Watch4 am Handgelenk

The Future is Exciting: Dein virtuelles Schlagzeug für unterwegs

Du möcht­est gerne an jedem Ort der Welt Schlagzeugspie­len üben, ohne dabei Deine Umwelt zu behel­li­gen? Dann ist Free Drums vielle­icht eine gute Alter­na­tive für Dich. Ein­fach die Sen­soren an Deinen Drum-Sticks befes­ti­gen, mit Deinem iPhone verbinden und los geht der Spaß. In der Rei­he #The­Fu­tureI­sEx­cit­ing zeigen wir Dir aufre­gende, dig­i­tale Trends und nehmen Dich mit auf die Reise in eine dig­i­tale Zukun­ft. Ready?

Bes­timmt hast Du schon mal vom Luft­gi­tar­respie­len gehört. In Finn­land gibt es in dieser Diszi­plin sog­ar eine Welt­meis­ter­schaft. Ganz ähn­lich ver­hält es sich mit dem in Schwe­den entwick­el­ten Gad­get Free Drums. Auch hier spielst Du ein Instru­ment, ohne dass dieses wirk­lich vorhan­den ist – mit dem entschei­den­den Unter­schied, dass Du den­noch Klänge erzeugst.

Überall geräuschlos Schlagzeugspielen üben

Wer ein wirk­lich guter Schlagzeuger wer­den möchte, der sollte möglichst regelmäßig üben. Doch was tun, wenn Du in einem hell­höri­gen Miet­shaus wohnst und Deine Nach­barn nicht ständig mit ein­er laut­en Geräuschkulisse belästi­gen willst? Free Drums kön­nten Dir in diesem Fall helfen, die Ohren Dein­er Nach­barn zu ver­scho­nen. Die Anwen­dung ermöglicht es Dir, über­all geräusch­los Deine Fer­tigkeit­en an den Drums zu verbessern. Klingt abge­fahren? Ist es auch.

Welche Technik steckt hinter den Free Drums?

Free Drums, das über eine Kick­starter-Kam­pagne mit­fi­nanziert wurde, beste­ht aus wahlweise zwei oder vier Sen­soren, die Du via Blue­tooth mit Deinem iPhone, iPad oder Mac verbind­est. Über ein MIDI-Sig­nal wer­den Deine Bewe­gun­gen mit den mit­geliefer­ten Drum-Sticks an eine kom­pat­i­ble Musik­soft­ware oder App wie zum Beispiel MoD­rum oder Vatana­tor Drum Machine und von dort auf das ver­bun­dene Gerät über­tra­gen. Den von Dir erzeugten Rhyth­men kannst Du dann über Kopfhör­er lauschen. Obwohl das Ganze mit Android- oder Win­dows-Devices eben­falls funk­tion­ieren sollte, empfehlen die Entwick­ler entwed­er ein iPhone oder iPad mit iOS 10.0 oder neuer zu ver­wen­den. 14 Stun­den Akku­laufzeit bedeuten, dass Du Free Drums bei ein­er täglichen Spielzeit von ein­er Stunde bis zu zwei Wochen lang nutzen kannst, bevor ein Aufladen des Akkus nötig wird. Dies soll jedoch auch inner­halb von nur ein­er Stunde erledigt sein.

Free Drums: Geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene

Ganz egal, ob Du nun schon seit Jahren in ein­er Band spielst oder ein­fach „just for fun“ ein wenig trom­meln willst, mit Free Drums wirst Du Deinen Spaß haben. Denn das virtuelle Drum-Kit wurde so konzip­iert, dass es nicht nur für Profis geeignet ist, son­dern jed­er Musik­begeis­terte ganz ein­fach losle­gen kann. Neben der Möglichkeit, nun endlich immer und über­all Schlagzeugspie­len zu üben, gibt es noch einen weit­eren Vorteil, den das Gad­get mit sich bringt. Denn auch wenn Du Dir kein teures Schlagzeug leis­ten kannst, dürfte Free Drums eine bezahlbare Alter­na­tive für Dich sein. Das Starter-Kit kannst Du bere­its für umgerech­net knapp 105 Euro im Onli­neshop von Free Drums vorbestellen.

Noch mehr span­nende Inno­va­tio­nen rund um Deine aufre­gende Zukun­ft find­est Du hier auf fea­tured und auf Youtube in unser­er Playlist „The Future Is Excit­ing“.

Welchen Song würdest Du als erstes mit Free Drums per­for­men? Ver­rate es uns über das Kom­men­tar­feld!

Fotos: freedrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren