Vater und Sohn mit Kopfhörern

Eltern-Ratgeber digital: So erkennst Du altersgerechte Videospiele für Kids

Draußen mieses Wet­ter, drin­nen Langeweile: Wenn Deine Kinder mal wieder beschäftigt wer­den wollen, während Du im Home­of­fice arbeitest, kön­nen alters­gerechte Com­put­er­spiele eine Lösung sein. Doch das Ange­bot ist riesig und kann Eltern schnell verun­sich­ern. Worauf Du acht­en soll­test und welche Spiele Deine Kids bedenken­los zock­en kön­nen, erfährst Du jet­zt.

Spie­len ist ein Grundbedürf­nis von Kindern und Teil ein­er gesun­den Entwick­lung. Auch dig­i­tale Spiele am Com­put­er, an der Kon­sole oder auf dem Smart­phone kön­nen Fer­tigkeit­en schulen und Lern­ef­fek­te bieten. Doch welche dig­i­tal­en Inhalte sind für Kinder geeignet und woran erkennst Du alters­gerechte Spiele?

Altersgerechte Spiele: Die USK gibt Orientierung

Alters­freiga­ben für dig­i­tale Spiele sind seit 2003 geset­zlich vorgeschrieben. Sie geben Hin­weise, ob ein Spiel aus Sicht des Jugend­schutzge­set­zes unbe­den­klich ist, also keine „entwick­lungs­ge­fährden­den“ Inhalte aufweist. Die Entschei­dung, ab welchem Alter ein Spiel geeignet ist, liegt hierzu­lande bei der „Unter­hal­tungssoft­ware Selb­stkon­trolle“, kurz USK. Nach ein­er aus­führlichen Prü­fung durch einen Tester und ein Gremi­um kann das Spiel ab 6 Jahren, 12 Jahren, 16 Jahren oder ohne Alters­beschränkung freigegeben wer­den. Kommt der Prü­fungsauss­chuss zum Ergeb­nis, dass das Spiel jugendge­fährdend ist, bekommt es keine Jugend­freiga­be, son­dern die Kennze­ich­nung USK 18.

Kennzeichen-Dschungel: Was steckt hinter PEGI und IARC?

Während sich die USK in Deutsch­land um die Alters­freiga­ben küm­mert, ist PEGI (Pan Euro­pean Games Infor­ma­tion) ein europaweites Ein­stu­fungssys­tem für dig­i­tale Spiele. Bei diesem kann der Her­steller allerd­ings selb­st eine Alter­sangabe machen, indem er sein Spiel mit einem Frage­bo­gen bew­ertet. Die möglichen PEGI-Altersstufen sind 3, 7, 12, 16 oder 18 Jahre. Sym­bole weisen zusät­zlich auf bew­er­tungsrel­e­vante Fak­toren hin, zum  Beispiel ob das Spiel ang­ste­in­flößende, gewalthaltige oder sex­uelle The­men bein­hal­tet. Das Kennze­ichen „PEGI OK“ bedeutet, dass keine kinder- und jugendge­fährden­den Inhalte vorhan­den sind.

Red+ Kids

Speziell für Online-Games gibt es noch das inter­na­tionale Bew­er­tungssys­tem IARC (Inter­na­tion­al Age Rat­ing Coali­tion), das ähn­lich funk­tion­iert wie PEGI, allerd­ings bis­lang nur auf weni­gen Ver­trieb­splat­tfor­men wie dem Google Play Store ver­füg­bar ist.

Welche PC- und Online-Spiele in welchem Alter?

Alterskennze­ich­nun­gen geben Eltern Ori­en­tierung, sind aber keine päd­a­gogis­che Empfehlung, da sie nichts über die tat­säch­liche „Spiel­barkeit“ aus­sagen. Ob zum Beispiel ein Fün­fjähriger ein Spiel ohne Alters­beschränkung spie­len kann, hängt von sein­er indi­vidu­ellen Entwick­lung sowie von der Kom­plex­ität und den fein­mo­torischen Anforderun­gen des Spiels ab.

Wir möcht­en Dir deshalb Kinder­spiele für ver­schiedene Alters­grup­pen vorstellen, die sog­ar der ganzen Fam­i­lie Spaß machen kön­nen.

Spiele für Kids zwischen 3 und 5 Jahren

Das Stu­dio Pan­go hat eine Rei­he alters­gerechter Spiele für die jüng­ste Ziel­gruppe als Android- und iOS-Apps her­aus­ge­bracht. Im Zen­trum der Spiel­rei­he ste­ht die comi­car­tige Fig­ur Pan­go, die in ein­er bun­ten Welt ver­schiedene Auf­gaben löst.

Neben kindgerecht­en Aben­teuer-Apps wie „Pan­go Sheep“ hat das Stu­dio auch Puz­zle- und Logik-Spiele ohne Alters­beschränkung im Ange­bot. In der „Pan­go Bäck­erei“ sind zum Beispiel Geschick­lichkeit und Koor­di­na­tion gefragt, wenn ein magis­ch­er Ofen für den kleinen Pan­go zum Hin­der­nis-Par­cours wird.

Quelle: YouTube /  Stu­dio Pan­go

Neu im Sor­ti­ment ist das Klötzchen-Stapel-Spiel „Pan­go Kaboom“, bei dem Kinder ab vier Jahren mit bun­ten Wür­feln fan­tasievolle Gebäude bauen. Dabei kön­nen sie ihrer Kreativ­ität ohne Wet­tbe­werbs- oder Zeit­druck freien Lauf lassen.

Quelle: YouTube / Stu­dio Pan­go

Im Netz find­est Du viele Por­tale, die weit­ere Spiele für Kinder sam­meln. Die Plat­tform SpielZw­erg aus Köln hat sich auf Inhalte für Vorschulkinder spezial­isiert und bietet eine große Auswahl kosten­los­er Online-Games.

Spiele für Kids zwischen 6 und 7 Jahren

Spiele, die ab 6 Jahren freigegeben sind (USK 6), kön­nen schon span­nen­der und wet­tkampf­be­ton­ter aus­fall­en. Das trifft zum Beispiel auf das Videospiel „Crash Team Rac­ing Nitro-Fueled“ zu. Der Mul­ti­play­er bietet Spielspaß für die ganze Fam­i­lie: Bis zu vier Spiel­er kön­nen mit der Kartrenn-Sim­u­la­tion an der PlaySta­tion 4 gle­ichzeit­ig um die Wette düsen, online sog­ar bis zu acht. Das Drift- und Boost-Sys­tem erfordert allerd­ings etwas Geschick, was Vorschulkinder über­fordern kön­nte.

Quelle: YouTube / PlaySta­tion

Auch virtuelle Bauern­hof­spiele find­en Fans in jed­er Alter­sklasse, so zum Beispiel das Com­put­er­spiel „Stardew Val­ley“. Die Auf­gabe beste­ht darin, eine Farm aufzubauen und diese zu bewirtschaften. Kinder ab 6 Jahren kön­nen in dem Open-World-Game aber auch ein­fach nur die nahe­liegende Stadt erkun­den und sich mit Bewohn­ern aus­tauschen. Die große Spiel­welt mit ein­er Vielzahl an Möglichkeit­en macht Stardew Val­ley auch für größere Kinder inter­es­sant. Noch dazu ist das Spiel für viele Plat­tfor­men erhältlich, unter anderem für Nin­ten­do Switch, Xbox One, PlaySta­tion 4, Mac und Win­dows-PCs.

Quelle: YouTube / Con­cernedApe

Spiele für Kids zwischen 8 und 10 Jahren

Eine ein­drucksvolle Optik und Spiel­musik ver­lei­hen dem PC-Spiel „Child of Light“ eine märchen­hafte Atmo­sphäre. Die Geschichte von Auro­ra erin­nert an Dorn­röschen, bietet aber mit Jump-and-Run-Action, Rol­len­spiel-Ele­menten und vie­len Rät­seln ein abwech­slungsre­ich­es Spiel­er­leb­nis, das allein oder zu zweit gemeis­tert wer­den kann. Die USK hat das Spiel ab 6 Jahren freigegeben. Erhältlich ist es unter anderem für PlaySta­tion 3 und 4, Xbox One, Nin­ten­do Switch, Nin­ten­do Wii U und Win­dows-PCs.

Quelle: YouTube / Ubisoft

Minecraft“ ist ein Phänomen. Ohne Sto­ry und mit ein­fach­ster 3D-Grafik begeis­tert das Open World Game große und kleine Spie­lende weltweit. Aus gle­ich­großen Wür­feln erschaf­fen die Spiel­er eine eigene Welt, die ent­deckt und mit­gestal­tet wer­den kann. Die Alters­freiga­be der USK liegt bei 6 Jahren. Minecraft kann online und gle­ichzeit­ig mit anderen gespielt wer­den, aber auch offline und allein.

Spiele für Kids zwischen 11 und 14 Jahren

Bei dem Spieleklas­sik­er „Die Sims“ ist Kreativ­ität gefragt. Das Ziel und die Hand­lung beste­hen darin, das Leben und Miteinan­der der virtuellen Fig­uren zu gestal­ten. Die USK hat eine Alters­freiga­be ab 6 Jahren erteilt. Mimik, Gestik sowie die damit aus­ge­drück­ten Emo­tio­nen und Inter­ak­tio­nen erfordern aber ein gewiss­es Maß an Sozialkom­pe­tenz. Wohl deshalb hat der Anbi­eter Elec­tron­ic Arts die PEGI-Kennze­ich­nung auf 12 Jahre geset­zt. Die aktuelle Edi­tion „Die Sims 4“ ist für PC, Mac, PlaySta­tion 4 und Xbox One erhältlich.

Dein Kind liebt Ren­nwa­gen und Fußball? Dann kön­nte ihm oder ihr „Rock­et League“ gefall­en. Hier düsen Sportau­tos über das Spielfeld und ver­suchen bei spek­takulären Manövern, einen riesi­gen Ball in das geg­ner­ische Tor zu befördern. Richtig Spaß macht das Videospiel, weil es mit bis zu vier Spiel­ern an einem Gerät gezockt wer­den kann. Online kön­nen sog­ar bis zu 16 Fre­unde mit- und gegeneinan­der spie­len. Ein weit­er­er Plus­punkt ist die Cross­play-Möglichkeit über Plat­tfor­men wie PlaySta­tion 4, Xbox One, Nin­ten­do Switch und PCs. Deine Kids kön­nen also auch mit Fre­un­den spie­len, die nicht die gle­iche Plat­tform nutzen.

Hast Du weit­ere alters­gerechte Video- oder Online­spiele für Kinder ent­deckt? Wir freuen uns auf Deinen Tipp in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren