5G-Haptikanzug Header
© Vodafone UK
Ein junger Sportler gibt eine Pressekonferenz
Eine Abbildung des James-Webb-Teleskops im All

5G-Haptikanzüge begeistern gehörlose und schwerhörige Musikfans

Musik wie nie zuvor erleben – und auch spüren. Das macht Voda­fone gemein­sam mit Music: Not Impos­si­ble für gehör­lose und schw­er­hörige Musik­fans möglich. Ein neu entwick­el­ter 5G-Hap­tikanzug leit­et die Vibra­tio­nen der Musik über Sen­soren an den Kör­p­er weit­er. Der Anzug feierte sein Debüt beim Mighty Hoopla Fes­ti­val in Lon­don.

Musik­fans, die taub sind oder ein stark beein­trächtigtes Gehör haben, mussten sich bish­er bei ihren Fes­ti­val- und Konz­ertbe­suchen auf die Vibra­tio­nen der Büh­nen­laut­sprech­er und Lip­pen­le­sen ver­lassen. Bei ein­er aus­ras­ten­den Men­schen­menge, die alles übertönt und Mün­der, die von Mikros überdeckt wer­den, ein wahrschein­lich unbe­friedi­gen­des Erleb­nis. Mith­il­fe der neuesten hap­tis­chen Tech­nolo­gie von Voda­fone und Music: Not Impos­si­ble kön­nen hörgeschädigte Men­schen die Atmo­sphäre der Menge sowie die Dar­bi­etung der Artists durch vib­ri­erende Sen­soren am Kör­p­er spüren.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Innovative Zusammenarbeit zwischen Vodafone und Music: Not Impossible

Der einzi­gar­tige 5G-Hap­tikanzug nutzt die geringe Latenz des Voda­fone-5G-Net­zes, damit gehör­lose und schw­er­hörige Musikliebhaber:innen zum ersten Mal die Atmo­sphäre der Menge sowie die Per­for­mance des Acts haut­nah spüren. Die Vibra­tio­nen der Musik und der Fes­ti­val-Menge wer­den in Echtzeit an Berührungspunk­te an Handge­lenken, Knöcheln und Oberkör­p­er abgegeben. Sie ver­helfen so zu einem mul­ti­sen­sorischen Live­musik-Erleb­nis, dass für die Ziel­gruppe bish­er unmöglich schien.

Die hap­tis­chen Anzüge haben zudem unter­schiedliche Vibra­tionsstufen, die an die Hörschädi­gung der Nutzer:innen angepasst wer­den kön­nen. Überzeuge Dich selb­st vom Look der Anzüge:

Fes­ti­val-Besucherin Alysha Allen war fasziniert von den neuen Möglichkeit­en, die die 5G-fähi­gen hap­tis­chen Anzüge ermöglichen. Die Menge und die Fes­ti­valat­mo­sphäre könne sie am Kör­p­er spüren und müsse sich nicht auf die Bühne konzen­tri­eren. Auch Kyle Springat hat die trag­bare Tech­nolo­gie getestet und äußerte sich begeis­tert:

„… den Anzug zu tra­gen bedeutete, dass ich die Songs viel bess­er mitver­fol­gen kon­nte und wenn die Menge tobte, kon­nte ich es bis zu mein­er Wirbel­säule spüren. Ich fühlte mich wie Super­man!“

Pop-Festival: Debüt für den 5G-Haptikanzug

Zum ersten Mal kamen die neuen 5G-Hap­tikanzüge beim Mighty Hop­pla Fes­ti­val am 3. und 4. Juni zum Ein­satz. Die britis­che Singer-Song­wri­terin Jessie Ware, eine der Head­liner­in­nen, wün­scht sich, dass sich die hap­tis­chen Anzüge bei ihren Konz­erten etablieren:

„Musik ist für alle da und es ist großar­tig, die Art und Weise ändern zu kön­nen, wie meine gehör­losen und schw­er­höri­gen Fans meine Shows erleben kön­nen. Ich bin wirk­lich begeis­tert von dem Poten­zial der Anzüge und würde es lieben, sie in Zukun­ft bei so vie­len mein­er Auftritte wie möglich zu sehen.“

Kannst Du Dir vorstellen einen 5G-Hap­tikanzug bei einem Konz­ert zu tra­gen? Wir sind auf Deinen Kom­men­tar ges­pan­nt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren