F-LANE Finale 2019: Gründerinnen stellen sich beim Demo Day in Berlin vor

Digitale Vorreiter

Digitale Vorreiter

Datum 20.11.2019
Lesezeit 5 Min.

F-LANE Finale 2019: Gründerinnen stellen sich beim Demo Day in Berlin vor

In der internationalen Digital- und Technologiewelt sind Frauen noch immer unterrepräsentiert. Mit dem F-LANE-Förderprogramm bietet das Vodafone Institut technologienorientierten Gründerinnen gezielte Unterstützung, um ihre Geschäftsidee voranzubringen. Beim Demo Day in Berlin haben fünf F-LANE-Finalisten Gelegenheit, Investoren und potentielle Partner von ihrem Start-up zu überzeugen – und Sie können live dabei sein! 

Frauen, die sich beruflich selbst verwirklichen und ein Unternehmen gründen möchten, stehen oft vor ganz anderen Herausforderungen als ihre männlichen Mitstreiter – vor allem, wenn sie in der Tech-Branche Fuß fassen möchten. Deshalb hat das Vodafone Institut gemeinsam mit dem Impact Hub Berlin und der Münchner Social Entrepreneurship Akademie Europas ersten Start-up-Accelerator zur Stärkung von Frauen in der Tech- und Digitalwirtschaft ins Leben gerufen. Das F-LANE-Förderprogramm richtet sich an Gründerinnen, die soziale Herausforderungen mit technologischen Ansätzen lösen möchten. Der Fokus liegt dabei auf Impact-Innovationen von und für Frauen.

 

F-LANE-Accelerator fördert Female Empowerment in der Tech-Branche

Bereits zum vierten Mal hat das Vodafone Institut internationale Gründerinnen dazu aufgerufen, sich mit ihren Geschäftsideen für das F-LANE-Förderprogramm zu bewerben. Mit rund 280 Start-ups aus 62 Ländern war das Interesse an einem Platz beim F-LANE-Accelerator so groß wie nie zuvor. Durchgesetzt haben sich in diesem Jahr Start-ups und Social Ventures aus Indien, Ghana, Nigeria, Großbritannien und Deutschland. Die fünf ausgewählten Finalisten nehmen seit Anfang Oktober an einem sechswöchigen Förderprogramm in Berlin teil. Hier erhalten sie von erfahrenen Experten gezielte Unterstützung, um ihre Idee weiterzuentwickeln und ihr Geschäftsmodell auszuarbeiten.

Quelle: YouTube / Vodafone Institute

 

Förderprogramm stellt die Weichen für den Erfolg der Impact-Start-ups

Neben einer kleineren finanziellen Starthilfe in Höhe von bis zu 12.000 Euro bietet das Accelerator-Programm unter anderem die Möglichkeit, Vodafone als Großinvestor zu gewinnen. Außerdem erhalten die Start-ups Zugang zu wertvollen Netzwerken der drei F-LANE-Initiatoren sowie zu weiteren möglichen Investoren und Risikokapitalgebern. Nach intensiven Coachings, Workshops und Mentoring haben die Gründerinnen und ihre Teams beim F-LANE Demo Day am 21. November Gelegenheit, potenzielle Wegbereiter bei einem Pitch von sich zu überzeugen.

 

Wir geben Ihnen vorab einen Überblick zu den F-LANE-Finalisten 2019.

Developers in Vogue: KI-Plattform vermittelt Frauen Jobs in Tech-Konzernen

Developers in Vogue möchten die Gender-Gap in der Technologiebranche schließen und mehr Frauen zu Gestalterinnen der digitalen Welt machen. Das Start-up aus Ghana bietet Frauen Schulungs- und Weiterbildungskurse in männerdominierten Fächern wie Coding, Softwareentwicklung und Datenanalyse. Nach Abschluss der Ausbildung stellt eine KI-basierte Plattform Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern her und öffnet so die Türen in große Tech-Unternehmen. Über die Hälfte der Absolventinnen haben auf diese Weise bereits Jobangebote von namhaften Unternehmen wie Microsoft und Vodafone erhalten.

 

Avegen – Together for Her: Website bekämpft Müttersterblichkeit in Indien

In Indien sterben jedes Jahr tausende Frauen vor oder nach einer Geburt, weil sie  keine ärztliche und medizinische Versorgung erhalten. Das Health-Tech-Start-up Avegen stellt benachteiligten Frauen und (werdenden) Müttern mit der digitalen Gesundheitsplattform Together for Her Informationen, bezahlbare Gesundheitsdienste und Anlaufstellen zur Verfügung. Ein eigens entwickeltes Rating-System soll dazu beitragen, die Versorgungsqualität in Krankenhäusern nachhaltig zu verbessern. Frauen können die „Quality of care“ (QoC) anhand von neun WHO-Indikatoren bewerten und somit anderen Frauen Orientierung geben.

 

Safe & the City: Algorithmen navigieren Frauen sicherer durch die Stadt

Das Londoner Start-up Safe & the City hat eine Navigations-App entwickelt, die Frauen sicherer durch Großstädte führen soll. Neben GPS-Daten beziehen die Algorithmen auch Feedback der NutzerInnen sowie offizielle Informationen zu Straftaten und anderen Sicherheitsfaktoren ein. So erkennt die Android– und iOS-App Gefahrenzonen und zeigt die sicherste Route an. Für einen nachhaltigen Effekt plant das Start-up eine zentrale Datenbank, die Informationen zur öffentlichen Sicherheit aus unterschiedlichen Quellen sammelt und auswertet. Auf dessen Grundlage könnten gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der urbanen Sicherheit abgeleitet werden.

 

Rubi Health: Virtuelle Therapien für die mentale Gesundheit von Müttern

Rubi Health bietet Frauen in ländlichen Regionen von Nigeria Zugang zu preiswerten Psychotherapien. In Stress- und Belastungssituationen können sie sich per Videochat mit qualifizierten Therapeuten austauschen, die gegebenenfalls notwendige Medikamente verschreiben. Mit den virtuellen Echtzeit-Sprechstunden richtet sich das Start-up primär an (werdende) Mütter, die während oder nach der Schwangerschaft unter Depressionen oder Angstzuständen leiden. In Health Camps leistest Rubi Health zunächst Aufklärungsarbeit und bietet Untersuchungen, um Frühwarnsignale zu erkennen.

 

Boost Thyroid: Eine App verbessert das Leben von Hashimoto-Patienten

Obwohl weltweit über 350 Millionen Menschen – überwiegend Frauen – unter der Autoimmunerkrankung „Hashimoto“ leiden, ist sie relativ unbekannt und schlecht erforscht. Boost Thyroid möchte das Leben der Betroffenen mit einer digitalen Lösung nachhaltig verbessern. Die App des Start-ups hilft bei der Erkennung von Symptomen und frühzeitigen Diagnose, vereinfacht den Austausch mit Ärzten und unterstützt mit einem personalisierten Tracking-Tool beim Gesundheitsmanagement. Daten der Nutzer können über die App anonymisiert an Forschungsinstitute weitergeleitet werden. Studien sollen neue Erkenntnisse über die Krankheit hervorbringen und letztendlich zu besseren Behandlungsmöglichkeiten führen. 

 

Treffen Sie die F-LANE-Finalisten beim Demo Day in Berlin

Die meisten Start-ups der bisherigen F-LANE-Runden haben nach dem sechswöchigen Programm hohe Investitionen erhalten, um ihr Start-up voranzubringen – zum Teil in Höhe von bis zu 4,5 Millionen Euro. Diese Chance bekommen nun auch die aktuellen F-LANE-Finalisten, wenn sie beim Demo Day in Berlin vor ein Publikum aus der Politik, Wirtschaft und Medienwelt treten. Nach einer Panel-Diskussion zum Thema „Tech for Good“ werden die Tech-Start-ups ihre Impact-Idee, konkrete Ziele und geplante Maßnahmen in einem kurzen Pitch präsentierten.

Wenn Sie die Gründerinnen beim F-LANE-Finale live treffen und persönlich kennenlernen möchten, können Sie sich unter diesem Anmeldelink jetzt noch ein Ticket für den Demo Day sichern. Los geht es am 21. November um 11 Uhr im Berliner Einstein Center Digital Future.

Alternativ können Sie den Demo Day auch im F-LANE-Livestream mitverfolgen.

 

Welche Geschäftsideen der diesjährigen Finalisten finden Sie besonders spannend? Schreiben Sie uns, welche Start-ups Sie gerne unterstützen würden!  

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail