Der dunkle Kristall: Das müsst ihr über Ära des Widerstands wissen

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands
© Kevin Baker/Netflix
Onward: Keine halben-Sachen
: :

Der dunkle Kristall: Das müsst ihr über Ära des Widerstands wissen

37 Jahre nach dem kulti­gen Fan­ta­sy-Klas­sik­er Der dun­kle Kristall kön­nen wir erneut in die Welt der Gelflinge, Skekse und Podlinge ein­tauchen. Möglich macht das die neue Net­flix-Serie Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands, die rund 1000 Jahre vor den Geschehnis­sen des Films spielt. Wir liefern euch alle Infos zu Hand­lung und Fig­uren der Serie und ver­rat­en, wie sie im Ver­gle­ich zum Orig­i­nal abschnei­det.

Das Lied von Eis und Feuer in Game of Thrones ist ger­ade erst verk­lun­gen, da bekommt die Stream­ing-Zuschauer­schaft bere­its die näch­ste Ladung Fan­ta­sy serviert. Während Ama­zon mit Car­ni­val Row die Welt der Feen und Faune ergrün­det, ergänzt Net­flix das Genre nun dank Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands um einen gehöri­gen Schuss Nos­tal­gie.

Der dunkle Kristall-Serie bei Netflix: Der Start der Neuverfilmung des Klassikers von 1982

Die Serie stellt näm­lich das Pre­quel zum düsteren Pup­pen-Fan­ta­sy­film Der dun­kle Kristall aus dem Jahr 1982 dar und weckt damit die Kind­heit­serin­nerun­gen zahlre­ich­er Fans, denen die Dis­ney-Filme schon damals zu zahm waren. Vie­len wer­den daher die ver­schiede­nen Wesen und Krea­turen in Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands bekan­nt vorkom­men.

Um jedoch nicht den Überblick zu ver­lieren und für alle, die sich neu in die von Jim Hen­son (Die Mup­pet Show, Sesam­straße) erfun­dene Welt wagen möcht­en, erk­lären wir hier die Mytholo­gie sowie die wichtig­sten Namen und Begriffe der Serie.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands führt uns in fan­tastis­che Wel­ten | © Kevin Baker/Netflix

Die Handlung von Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Obwohl die Net­flix-Serie etwa 1000 Jahre vor den Geschehnis­sen des Orig­i­nal­films spielt, bietet sich darin ein ähn­lich­es Bild. Denn auch dies­mal ist die magis­che Welt Thra in Gefahr.

Der Grund: Der Kristall der Wahrheit, der den Plan­eten am Leben erhält, ver­liert immer mehr an Energie. Schuld daran sind die bösen Skekse, die als Herrsch­er des Kristalls heim­lich dessen Kraft abzapfen, um unsterblich zu wer­den.

Die Bevölkerung von Thra weiß jedoch lange Zeit nichts vom falschen Spiel ihrer Regen­ten. Erst als drei Gelflinge aus unter­schiedlichen Clans die wahre Natur der Skekse ent­deck­en, bah­nt sich eine Rebel­lion gegen die fiesen Herrsch­er an.

Gelflinge, Skekse und Fizzgigs: Das müsst ihr über die Welt von Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands wissen

Vielle­icht nicht ganz so kom­plex, aber ähn­lich fan­tasievoll wie Tolkiens Der Herr der Ringe-Welt, die übri­gens bald selb­st eine Pre­quel-Serie erhält, gestal­tet sich auch der Kos­mos in Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands. 

Ver­schieden­ste Fabel­we­sen treiben sich hier herum und kön­nen Neulinge zu Beginn vielle­icht etwas über­fordern. Damit euch das nicht passiert, gibt es von uns eine kleine Ein­führung in die Mytholo­gie der Net­flix-Serie.

Gelflinge: Die gutmütigen Helden

Die kleinen elfe­nar­ti­gen Wesen repräsen­tieren das Gute in Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands. Sie teilen sich in sieben ver­schiedene Clans ein, die jew­eils einen bes­timmten Rang inner­halb ihrer Spezies ein­nehmen. So gibt es beispiel­sweise die kul­tivierten Vapra, den kampf­s­tarken Stein­wald-Clan und die san­ft­müti­gen Grot­tan, die abgeschieden unter der Erde leben.

Sie alle leben in Ein­klang mit ihrem Heimat­plan­eten Thra und erken­nen die Skekse als ihre Herrsch­er an. Auf­grund ihrer absoluten Loy­al­ität und Gut­mütigkeit wollen die Gelflinge nicht so recht wahrhaben, dass die Skekse in Wahrheit einen grausamen Plan ver­fol­gen und den Kristall zer­stören anstatt ihn zu beschützen.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Der Gelfling Rian ist ein­er der Helden in Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands | © Kevin Baker/Netflix

Skekse: Die heimtückischen Schurken

Sie sehen aus wie eine Mis­chung aus Rep­tilien und Raub­vögeln, tra­gen auf­fäl­lige Gewän­der und haben keinen einzi­gen guten Knochen im Leib. Die Skekse haben sich die Macht über den Kristall - und damit über ganz Thra - mit Hin­terlist erschlichen und saugen nun die Lebensen­ergie des Plan­eten ab. Ihr Ziel: Den Tod zu besiegen!

Da sie den Kristall als Quelle fast voll­ständig aufge­braucht haben, fassen sie den Plan, stattdessen die Leben­skraft der Gelflinge und ander­er Wesen zu rauben, um diese als Essenz zu sich nehmen zu kön­nen. Dabei gaukeln sie ihren Untergebe­nen aber weit­er­hin vor, nur im Sinne von Thra zu han­deln.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Die fiesen Skekse führen nichts Gutes im Schilde | © John Wilson/Netflixs

Podlinge: Die drolligen Kindsköpfe

Podlinge sind klein­wüch­sige Geschöpfe mit einem kindlichen Gemüt. Sie haben oft nur Unsinn im Kopf und lieben es, sich im Dreck zu wälzen oder zu tanzen. Sie sind vielle­icht nicht die klüg­sten Köpfe in Thra, dafür aber fre­undlich und für jeden Spaß zu haben. Umso trau­riger, dass einige Podlinge von den Skek­sen als Sklaven gehal­ten wer­den.

In Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands gibt es jedoch einen Podling, der sich von seinen Artgenossen unter­schei­det. Dieser heißt Hup und ent­pup­pt sich als über­raschend kämpferisch­er und ehrgeiziger Charak­ter, der sich der Rebel­lion gegen die Skekse anschließt.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Vere­int im Kampf gegen das Böse: Der Podling Hup (links) mit den Gelflin­gen Deet und Rian | © Kevin Baker/Netflix

Aughra: Die weise Astronomin

Die Astronomin Augh­ra ist die Per­son­ifizierung der Weisheit und so alt wie Thra selb­st. Deshalb ist sie eng mit dem Plan­eten ver­bun­den und fühlt, wenn es diesem schlecht geht. Lei­der beg­ing sie vor ein­er Ewigkeit den Fehler und ver­traute den Kristall den ein­schme­ichel­nden Skek­sen an, um sich voll und ganz den Ster­nen wid­men zu kön­nen.

In Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands erwacht sie allerd­ings aus ihrem med­i­ta­tiv­en Zus­tand und sieht, welche schreck­lichen Fol­gen ihre Abwe­sen­heit mit sich brachte. Nun ver­sucht sie alles, um die Skekse aufzuhal­ten und Thra vor der Zer­störung zu ret­ten.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Augh­ra will Thra beschützen | © Kevin Baker/Netflix

Fizzgigs: Die launischen Pelztierchen

Fiz­zgigs sind flauschige und etwas lau­nis­che Wesen, die nicht sprechen, dafür aber umso lauter schreien kön­nen. In Thra wer­den sie oft als Haus- bzw. Nutztiere gehal­ten.

Kritik: Der dunkle Kristall von 1982 und die Neuverfilmung im Vergleich

Der dun­kle Kristall ist neben Die unendliche Geschichte und Die Reise ins Labyrinth ein­er DER großen Fan­ta­sy-Klas­sik­er der Achtziger­jahre.

Und nicht nur das: Das Werk von Jim Hen­son und Frank Oz war auch der allererste Spielfilm, in dem aus­nahm­s­los Pup­pen zu sehen waren. Da stellt sich natür­lich die ange­brachte Frage: Funk­tion­iert so etwas heutzu­tage über­haupt noch?

Der dunkle Kristall

Der dun­kle Kristall war 1982 ein großer Erfolg | © Sony Pic­tures

Puppenspiel statt Effektgewitter

Die so über­raschende wie sim­ple Antwort darauf lautet: Ja, das tut es. Die Mach­er um Regis­seur Louis Leter­ri­er (The Trans­porter) beg­in­gen näm­lich nicht den Fehler, Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands zu einem reinen CGI-Getöse verkom­men zu lassen.

Im Gegen­teil: In punc­to Fig­uren set­zte man weit­er­hin auf das klas­sis­che Pup­pen­spiel, wodurch die Net­flix-Serie einen Großteil des Charmes beibehält, welch­er das Orig­i­nal so aus­gemacht hat. Gemein­sam mit den am Com­put­er ent­wor­fe­nen Set­tings und Hin­ter­grundwel­ten ergibt sich daraus ein homo­genes Ganzes, das sich dur­chaus sehen lassen kann.

Dank diesem Zusam­men­spiel von alten und neuen Tech­niken wurde der Look genau an den richti­gen Stellen entstaubt und auf­poliert, bleibt der unschuldigen Ästhetik des Films aber zugle­ich treu. Fans dür­fen also auch beim Schauen der Serie genüsslich in Nos­tal­gie versinken.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands glänzt mit echtem Pup­pen­handw­erk | © Kevin Baker/Netflix

Mehr Tiefgang, mehr Spannung, mehr Skekse

Auch auf inhaltlich­er Ebene haben die Mach­er aus den Fehlern des Orig­i­nals gel­ernt. Krank­te Der dun­kle Kristall noch an einem ziem­lich blassen Helden ohne Pro­fil, rückt die Pre­quel-Serie gle­ich drei Gelflinge als Pro­tag­o­nis­ten in den Fokus, denen wesentlich mehr Charak­terzüge und Motive zuge­s­tanden wer­den.

Das Serien­for­mat erweist sich hier eben­falls als großer Vorteil für die Geschichte. So wird der Umfang von zehn ca. ein­stündi­gen Episo­den einem Fan­ta­sy-Epos deut­lich mehr gerecht als ein Film von nur 90 Minuten. Der Zuschauer bekommt dadurch viel mehr das Gefühl ver­mit­telt, ein Teil der Helden­reise zu sein und kann so noch tiefer in die Welt von Thra ein­tauchen.

Die Autoren nutzten diese Möglichkeit, um der Sto­ry mehr Sub­stanz zu ver­lei­hen und sich genü­gend Zeit für Charak­ter­en­twick­lung und ver­schiedene Hand­lungsstränge zu nehmen. Daraus ent­standen ergreifende Span­nungsmo­mente, die mitunter sog­ar Par­al­le­len zu Game of Thrones oder Der Herr der Ringe aufweisen.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Die Skekse sind das heim­liche High­light der Net­flix-Serie | © Kevin Baker/Netflix

Eine weise Entschei­dung war es auch, der größten Stärke des Achtziger­jahre-Films - den Skek­sen - weit­er­hin jede Menge Raum zu geben. Die unheim­lichen Vogel­we­sen sind nicht nur mit viel Liebe gestal­tet, son­dern in ihrer abstoßen­den Boshaftigkeit die per­fek­ten Schurken für eine Fan­ta­sy-Serie wie diese.

Auflauf der Stars im Synchronstudio

Dass die Net­flix-Serie an Qual­ität keines­falls spart, zeigt allein schon die Beset­zungsliste. Für die amerikanis­che Orig­i­nalver­sion von Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands strömten näm­lich so einige namhafte Stars ins Stu­dio, um den Fig­uren ihre Stim­men zu lei­hen.

Darunter befind­en sich Schaus­piel­er wie Taron Egerton (Kings­man: The Secret Ser­vice), Hele­na Bon­ham Carter (Fight Club), Mark Hamill (Krieg der Sterne), Lena Head­ey (Game of Thrones), Simon Pegg (Shaun of the Dead), Sigour­ney Weaver (Alien) und Ali­cia Vikan­der (The Dan­ish Girl).

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands

Gelfling-Dame Deet wird von Game of Thrones-Star Nathalie Emmanuel gesprochen | © Kevin Baker/Netflix

Aber auch die deutschen Syn­chron­sprech­er wie Thomas Nero Wolff, Dirk Pet­rick und Oliv­er Stritzel, deren Stim­men hierzu­lande aus Film und Fernse­hen sehr bekan­nt sind, leis­ten großar­tige Arbeit.

Wer sich also auf Der dun­kle Kristall: Ära des Wider­stands ein­lässt, bege­ht defin­i­tiv keinen Fehler und darf sich auf eine der besten Net­flix-Serien 2019 freuen. Das Fan­ta­sy-Aben­teuer ist liebevoll aus­ges­tat­tet, verbindet Nos­tal­gie mit Inno­va­tion und hat über­haupt das Herz am recht­en Fleck.

Das könnte Dich auch interessieren