Avatar – Der Herr der Elemente: Netflix bestätigt Live-Action-Remake

Avatar – Der Herr der Elemente: Netflix bestätigt Live-Action-Remake

Die gefeierte Serie „Avatar – Herr der Elemente“ wird auf Netflix als Live-Action-Remake neu aufgelegt. Das bestätigte der Streamingdienst nun mit einem ersten Konzeptbild auf Twitter. Die Fans geben sich vorsichtig optimistisch.

Auf dem Konzeptbild von John Staub sind das treue Himmelsbison Appa nebst Aang, dem letzten Airbender und Titelhelden der Serie, zu sehen. Netflix arbeitet für die Umsetzung eng mit den beiden Avatar-Erfindern Michael DiMartino und Bryan Konietzko zusammen. Ebenfalls geplant ist eine Kooperation mit dem TV-Sender Nickelodeon – der einstigen Heimat der Originalserie. Die Neuauflage soll 2020 an den Start gehen.

Warum das Original so beliebt ist

Die Zeichentrickserie „Avatar – Herr der Elemente“, die einen Anime-ähnlichen Stil aufweist, feierte 2005 ihre Premiere und lief hierzulande zwischen 2006 und 2008 erstmals im Fernsehen. Du kannst Dir heute sämtliche Folgen noch einmal auf Netflix anschauen.

Die positiven Bewertungen (unter anderem eine 9,2 auf IMDB) und die riesige Fanbase hat sich die Serie durch ihre vielschichtigen Charaktere, unvorhersehbare Handlungsverläufe und cleveren Humor mehr als verdient. Weniger begeistert waren die Anhänger von „Avatar – Herr der Elemente“, als Regisseur M. Night Shyamalan im Jahr 2010 die seelenlose Filmumsetzung „Die Legende von Aang“ in die Kinos brachte. Der Streifen gilt als legendär schlecht und daher zeigen sich auf Twitter viele Fans bei aller Vorfreude doch auch etwas skeptisch.

Übrigens: Netflix kannst Du auch mit GigaTV genießen. Alle Infos dazu findest Du hier.

Was ist Deine Meinung zur kommenden Serie? Gibt es an „Avatar – Herr der Elemente“ überhaupt etwas zu verbessern? Hinterlasse uns dazu doch einen Kommentar.

Titelbild: picture alliance / Everett Collection

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren