Frau nutzt iPad mit iPadOS 15 zum Zeichnen
© Apple
Das iPhone 13 mini und iPhone 13 in den Farben Graphit, Gold, Silber und Sierrablau.
Frau tippt auf Google-Pixel-Smartphone.
:

iPadOS-15-Features: So setzt sich das iPad von der Android-Konkurrenz ab

Mul­ti­task­ing, neuer Home­screen, ein „Nicht stören“-Modus, leis­tungs­fähigere Apps und vieles mehr: iPa­dOS 15 soll viele neue Fea­tures bieten, die das Tablet-Erleb­nis für alle Nutzer:innen opti­miert.

Die Apple-Tablets ste­hen seit Jahren ganz oben auf den Besten­lis­ten der Test­por­tale und Tech-Mag­a­zine. Apple hat die Geräteklasse Tablet nicht nur erfun­den, son­dern es immer wieder ver­standen, sie zu verbessern und sich so von der Konkur­renz abzuset­zen.

Etwa durch die Hard­ware: Seinem iPad Pro 2021 pflanzte Apple den selb­st entwick­el­ten M1-Prozes­sor ein, der son­st in Macs zum Ein­satz kommt. Und auch das gemein­sam mit dem iPhone 13 vorgestellte iPad mini 6 überzeugt mit gesteigert­er Per­for­mance. Ein Update des Betrieb­ssys­tems soll nun noch mehr Leis­tung aus den Apple-Tablets her­auskitzeln: Wir stellen hier die iPa­dOS-15-Neuheit­en vor.

Neuer Homescreen

Ähn­lich wie auf dem iPhone (seit iOS 14) lässt sich unter iPa­dOS 15 nun auch der Home­screen auf dem iPad anpassen. Du kannst Wid­gets auf dem Schirm nach Belieben ver­schieben.

iPa­dOS 15: Wid­gets auf dem Home­screen – so geht es nach dem Update

Die für die größeren iPad-Dis­plays entwick­el­ten Wid­gets präsen­tieren Inhalte wie Videos, Musik, Spiele, Fotos oder News neben, unter oder über den App-Icons. iPa­dOS 15 bringt außer­dem neue Wid­gets für den App Store, darunter die „Wo ist?“-App, das Game Cen­ter, Mail und Kon­tak­te.

App Library fürs iPad

Auch die App Library lan­det mit dem Update auf dem iPad. Mit der App-Mediathek lassen sich Anwen­dun­gen in Kat­e­gorien wie etwa „Pro­duk­tiv­ität“, „Spiele“ und „Zulet­zt“ organ­isieren. Die Library lässt sich direkt über das Dock aufrufen.

Mehr Multitasking

iPa­dOS 15 soll das par­al­lele Arbeit­en mit mehreren Apps erle­ichtern, das soge­nan­nte Mul­ti­task­ing. Ein­fache Tip­per erset­zen die bish­er übliche Gesten­s­teuerung: Wer in ein­er App auf den oberen Bild­schirm­rand tippt, öffnet das neue Mul­ti­task­ing-Menü. Anschließend lässt sich per But­ton zwis­chen ein­er Split-View- und Slide-Over-Ansicht wählen.

Split View und Mul­ti­task­ing unter iPa­dOS 15: So nutzt Du mehrere Apps gle­ichzeit­ig

Nutzer:innen kön­nen also zwei Apps nebeneinan­der laufen lassen oder eine dritte darüber schieben. Mit dem neuen App-Regal, Apple nen­nt es Shelf-Funk­tion, lassen sich auch mehrere Fen­ster ein­er Anwen­dung gle­ichzeit­ig auf den Schirm holen.

neue Split-View-Funktionen unter iPadOS 15

Mit der erweit­erten Split-View-Funk­tion kannst Du mehrere Apps oder Fen­ster über­sichtlich neben- bzw. übere­inan­der öff­nen. — Bild: Apple

Notizen-App

Die Noti­zen-App bekommt unter iPa­dOS 15 mehr Funk­tio­nen: Soge­nan­nte Schnell­no­ti­zen sind nun über das gesamte Sys­tem hin­weg ver­füg­bar, etwa beim Sur­fen mit dem Safari-Brows­er. Sie lassen sich jew­eils aus der unteren recht­en Ecke nach oben wis­chen, fix erstellen und später dort wiederfind­en, wo Nutzer:innen sie hin­ter­lassen haben.

Mit Tags lassen sich Noti­zen auch kat­e­gorisieren und so zusam­men­fassen. Wer mit anderen zusam­men an ein­er geteil­ten Notiz arbeit­et, kann die Teilnehmer:innen benachrichti­gen und in der Notiz fest­ge­hal­tene Links teilen.

Konzentrieren mit Fokus

Bitte nicht stören: Mit der neuen Funk­tion „Fokus” ver­sucht Apple, der Konzen­tra­tion sein­er Kund:innen auf die Sprünge zu helfen. Dort lässt sich etwa auswählen, ob man im Auto unter­wegs ist, ger­ade Sport treibt oder arbeit­et. Dazu passend lässt sich der Grad der aktuellen Erre­ich­barkeit fes­tle­gen.

Wer etwa im Home­of­fice sitzt, kann sich nur von Kolleg:innen erre­ichen lassen und pri­vate Anfra­gen stumm­schal­ten. Fokus syn­chro­nisiert sich über alle gewün­scht­en Apple-Geräte, also auch auf dem iPhone und Mac.

Neues Focus-Feature von iPadOS 15

Das neue Fea­ture Fokus soll Dir helfen, Dich nicht so leicht ablenken zu lassen. — Bild: Apple

Neue Features für FaceTime unter iPadOS 15

Auch FaceTime-Nutzer:innen kön­nen sich über neue iPa­dOS-15-Funk­tio­nen freuen: Apple verbessert die Klangqual­ität der Anrufe mit­tels „Spa­tial Audio”, die Gespräche sollen damit räum­lich­er klin­gen. Die iPad-Mikro­fone sollen Störg­eräusche her­aus­fil­tern.

Face­Time kommt zu Android und Win­dows: Das musst Du dazu wis­sen

Per „Share­Play” kön­nen FaceTime-Teilnehmer:innen kün­ftig gemein­sam Musik hören, einen Film anse­hen, Apps nutzen oder den Bild­schirm mit ihrem:r Gesprächspartner:in teilen. Wichtig­ste Face­Time-Neuerung: Apple öffnet den Dienst auch für Win­dows- und Android-Nutzer:innen, die per Web-App mit­mis­chen dür­fen.

Übersetzen leicht gemacht

Mit iPa­dOS 15 ste­ht Nutzer:innen eine sys­temweite Über­set­zungs­funk­tion zur Ver­fü­gung. Sie liefert Live-Über­set­zun­gen, ohne dafür eine Extra-Anwen­dung bemühen zu müssen. Die Über­set­zun­gen lassen sich direkt aus jed­er App her­aus starten.

Weitere neue iPadOS-15-Funktionen

Safari bekommt ein neues Tab-Design für mehr Über­sicht und Durch­blick. Per „Livetext“ lässt sich Text in einem Foto erken­nen, etwa, um eine Tele­fon­num­mer zu iden­ti­fizieren und direkt einen Anruf zu starten.

Spot­light sucht jet­zt auch Fotos und Bilder im Inter­net. Uni­ver­sal Con­trol macht es möglich, naht­los zwis­chen iPad und Mac zu wech­seln – mit der­sel­ben Tas­tatur und Maus –, und Inhalte sollen sich per Drag-and-drop zwis­chen den Geräten ver­schieben lassen.

Das Livetext-Feature von iPadOS 15

Die Funk­tion Livetext erken­nt Text auf Fotos, sodass Du ihn nutzen kannst. — Bild: Apple

Mehr Privatsphäre

Apple schreibt sich gern auf die Fah­nen, alles für den Schutz der Pri­vat­sphäre sein­er Nutzer:innen zu tun. Das schlägt sich auch in iPa­dOS 15 nieder. Die per­sön­liche Assis­tentin Siri ver­ar­beit­et Spracheingaben nun direkt auf dem Gerät, statt die Dat­en in die Apple-Cloud zu schick­en.

Siri offline nutzen: Funk­tion, Sprach­be­fehle & mehr erk­lärt

Voraus­set­zun­gen: Im iPad steckt min­destens ein A12-Bion­ic-Prozes­sor, und die Nutzer:innen haben zuvor die jew­eilige Sprache geladen. Die Funk­tion Mail Pri­va­cy Pro­tec­tion soll davor schützen, dass sich Track­er durchs Post­fach wühlen. Der App Pri­va­cy Report zeigt an, welche Infor­ma­tio­nen Apps an andere Unternehmen weit­ergeben.

Welche iPads bekommen iPadOS 15?

Wie üblich bei Apple, lässt der Her­steller bei Updates sein­er Betrieb­ssys­teme auch ältere Geräte nicht außen vor. iPa­dOS 15 erscheint für alle Apple-Tablets ab dem iPad mini 4 (2015) und dem iPad Air 2 (2014). Du find­est bei uns eine Liste mit allen Mod­ellen, die iPa­dOS 15 bekom­men.

Release-Termin: Wann erscheint iPadOS 15?

Die erste Beta-Ver­sion, die für alle Nutzer:innen freigegeben war, ste­ht seit Juli 2021 zum Down­load bere­it. Releaseter­min für das fer­tige iPa­dOS 15  ist der 20. Sep­tem­ber. Du kannst es ab diesem Tag über „Ein­stel­lun­gen | All­ge­mein | Soft­ware­up­date” herun­ter­laden.

Welch­es iPa­dOS-15-Fea­ture ist für Dich das inter­es­san­teste? Schreib uns Deine Mei­n­ung in einem Kom­men­tar.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren