Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Selbstfahrende Stühle revolutionieren asiatische Krankenhäuser

Ent­las­tung für das Pflegeper­son­al und mehr Kom­fort für kranke Patien­ten: Ein selb­st­fahren­der Stuhl soll für bei­de Seit­en Vorteile brin­gen. Erforscht wird der Ein­satz zur Zeit in Asien. Doch auch in anderen Teilen der Welt gibt es ähn­liche Ideen und so will der Fahrzeug­bauer Nis­san den selb­st­fahren­den Stuhl im öffentlichen Raum etablieren und ins­beson­dere die ältere Bevölkerung ansprechen.

Zugegeben, ein biss­chen klingt es schon nach Sci­ence-Fic­tion: Ein Entwick­lerteam in Asien tüftelt an einem selb­st­fahren­den Stuhl, der nicht nur super prak­tisch ist, son­dern zeit­gle­ich auch noch den All­t­ag ent­las­ten kann. Anwen­dung sollen die neuen High-Tech-Stüh­le ins­beson­dere in asi­atis­chen Kranken­häusern find­en und hier das Pflegeper­son­al ent­las­ten, sowie den Patien­ten mehr Kom­fort zusich­ern. Und laut Her­steller ist es nur eine Frage der Zeit, bis die rol­len­den Stüh­le neben dem Kranken­haus auch in urbane Gefilde kom­men wer­den.

Entlastung im Klinikalltag

Weniger Stress für die Angestell­ten in Kranken­häusern und mehr Kom­fort für die Patien­ten: Asi­atis­che Tüftler wollen den Kranken­haus-All­t­ag rev­o­lu­tion­ieren und auf Patien­ten­seite wie auch auf Seit­en des Pflegeper­son­als mehr Ent­las­tung schaf­fen.

Technik-Adaption von High-Tech-Autos

Wie das Ganze nun funk­tion­iert? Die Antwort ist ein­fach: Die Machart ori­en­tiert sich an der Tech­nik selb­st­fahren­der Autos. Durch Sen­soren soll der Stuhl ler­nen, seine Umwelt wahrzunehmen und zudem Wege einzus­pe­ich­ern. Dadurch soll ein unfall­freier Trans­port garantiert wer­den. Auch in den USA und in Europa gibt es bere­its ähn­liche Ansätze und Pilot­pro­jek­te.

Werden selbstfahrende Stühle bald alltagstauglich?

Die Idee liegt natür­lich nicht fern, dass selb­st­fahrende Stüh­le auch in unseren sozialen All­t­ag inte­gri­ert wer­den kön­nten. Die Mach­er pla­nen Großes und so soll es nicht beim Ein­satz in Kranken­häusern bleiben. Der Fahrzeug­bauer Nis­san plant bere­its, seinen ProPi­lot Chair weitläu­fig zu ver­mark­ten. Im Straßen­verkehr wird man den Stuhl zwar nicht find­en, jedoch kann er in Warteschlangen oder in Restau­rants einge­set­zt wer­den, so die Entwick­ler. Auch in Parks oder vor­bei an Sehenswürdigkeit­en soll der Stuhl fahren. Nun bleibt es nur noch abzuwarten, wann wir die ersten selb­st­fahren­den Stüh­le in Kranken­häusern und im Stadt­bild sehen wer­den.

  

Was denkst Du über die selb­st­fahren­den Stüh­le in Kranken­häusern? Schreib es uns in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren