Herausforderungen

Die Studien des UN-Klimarats zeigen: Der Klimawandel ist Realität und die Zeit drängt. Maßnahmen, den Ausstoß von Treibhausgasen einzudämmen, müssen jetzt ergriffen werden. Auch bei Politik und Wirtschaft sowie bei Vodafone besteht kein Zweifel mehr daran, dass sich die Erde aufgrund steigender CO2-Emissionen stetig erwärmt. Milde Winter und trockene Sommer sind in unseren Breitengraden zu einem für alle spürbaren Indiz des Klimawandels geworden.

CO2-Reduktionsziele beschlossen
Im März 2007 einigten sich die europäischen Staats- und Regierungschefs darauf, die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 20 Prozent zu senken. Dazu sollen der Energieverbrauch um 20 Prozent reduziert und der Versorgungsbeitrag der regenerativen Energien auf 20 Prozent gesteigert werden - Ziele, die nun auf politischer Ebene, in den Unternehmen, in den Haushalten und im Verkehrsbereich umgesetzt werden müssen, wozu Vodafone Deutschland seinen Beitrag leisten will.

Klimaschutz rechnet sich
Der im Oktober 2006 von der britischen Regierung vorgelegte Stern-Report hat es vorgerechnet: Maßnahmen zum Klimaschutz kommen volkswirtschaftlich billiger als die Reparaturmaßnahmen, die bald zu leisten wären, wenn nichts geschieht. Klimaschutz rechnet sich schon heute auch betriebswirtschaftlich, wenn man es richtig macht. Schließlich spart jede Kilowattstunde Strom, die nicht verbraucht wird, bares Geld. Und angesichts stetig steigender Energiepreise wird dies immer augenscheinlicher.

Energieeffizienz ist "der" Hebel
Energieeffizienz gilt damit als "der" momentan wirksamste Hebel für einen raschen Klimaschutz. Denn die Energieerzeugung aus regenerativen Quellen hat sich in den vergangenen Jahren zwar rasch entwickelt, ist aber noch lange nicht in der Lage, die Rolle der konventionellen Energieträger wie Kohle, Gas und Öl. Gleichzeitig steigen mit fortschreitendem Wachstum und Wohlstand in den Schwellen und Entwicklungsländern die Energieverbräuche aus fossilen Quellen jährlich um das Zigfache dessen, was noch 1990 verbraucht wurde.