Digitaler Gerüstbau: Effizientes Baustellen-Management mit SCAFFEYE

Digitales Business

Digitales Business

Datum 17.05.2019
Lesezeit 4 Min.

Digitaler Gerüstbau: Effizientes Baustellen-Management mit SCAFFEYE

Gerüstbau ist eine logistische Meisterleistung. Von der Planung bis zur Freigabe bergen die komplexen Schritte der Gerüstarbeiten viele Fallstricke – nicht nur für den Gerüstersteller, sondern auch für die Gerüstnutzer. Um die Verwaltung und notwendige Sicherheitsprüfung zu vereinfachen, hat das Start-up SCAFFEYE ein maßgeschneidertes Tool entwickelt, das alle Aufgaben rund um den Gerüstbau digitalisiert.

Ob millionenschweres Großbauprojekt oder privater Hausbau: Zu einem Baugerüst haben in der Regel viele Personen und Unternehmen unterschiedlicher Fachgewerke Zugang. Welche komplexen Herausforderungen sich daraus ergeben, wissen die Unternehmer Jeanette und Hermann Spanier aus eigener, langjähriger Erfahrung in der Gerüstbaubranche. Mit SCAFFEYE haben sie eine digitale Komplettlösung für das Gerüst-Management realisiert, das allen Beteiligten auf der Baustelle Zeit, Kosten und Risiken erspart.

Eine zentrale Lösung für viele Herausforderungen im Gerüstbaugewerbe

Jeanette Spanier ist quasi in die Gerüstbau-Welt hineingeboren. „Schon als Kind war ich von Gerüsten fasziniert und immer sehr begeistert von der Vielfältigkeit, die der Gerüstbau bietet“, schwärmt die Gründerin von SCAFFEYE. Ebenso vertraut ist sie aber auch mit den alltäglichen Hürden des Handwerks: Von der Planung bis zur Übergabe müssen Gerüstersteller jeden einzelnen Schritt der Gerüstarbeiten dokumentieren, was einen enormen Zeitaufwand bedeutet und viele rechtliche Fallstricke birgt.

Für diese Probleme suchte Jeanette Spanier eine effiziente, digitale Lösung. „Der Markt hatte nichts zu bieten und da dachte ich mir: Ich mach selbst was!“ Das Ergebnis ist eine App- und Web-Anwendung, die mehr Transparenz und vor allem mehr Sicherheit bei der Gerüstprüfung bietet.

Vodafone und SCAFFEYE fanden erstmals auf der Start-up-Konferenz Arch Summit 2018 zusammen. Hier war das Start-up Programm Vodafone UPLIFT auf der Suche nach spannenden Start-ups – und traf so auch auf SCAFFEYE. Vodafone unterstützt SCAFFEYE seitdem durch vergünstigte Mobilfunkkonditionen über die Verbandskooperationen. Auch SCAFFEYE-Kunden und Partner , die Teil der Gerüstbau-Branche sind profitieren über die Verbände von den vergünstigten Mobilfunktarifen sowie einem besonders robusten Outdoor-Smartphone.

Digitalisierte Sicherheitsprüfung per App und QR-Code

„Der wohl wichtigste Bestandteil von SCAFFEYE ist, dass wir mit dem Tool die rechtssichere, digitale Übergabe der Gerüste abwickeln können“, so Jeanette Spanier. Denn nicht nur Gerüstbauunternehmen, sondern auch Gerüstnutzer wie Handwerksbetriebe sind zu Prüfungen verpflichtet, die die Arbeitssicherheit am Gerüst dokumentieren. Bisher erfolgte das analog auf Papier, das von den jeweiligen Handwerksbetrieben archiviert wurde. Damit sich Gerüstersteller und -Nutzer gleichermaßen rechtskonform absichern können, digitalisiert SCAFFEYE den kompletten Prüfprozess.

Über die SCAFFEYE-App auf dem iOS- oder Android-Smartphone können Nutzer alle relevanten Prüfdaten manuell oder mittels QR-Codes erfassen. Diese werden zentral gespeichert und sind so für alle Projektbeteiligte jederzeit abrufbar. Am Ende erstellt die Software eine Zusammenfassung in Form von Prüfprotokollen, die als PDF-Dokument exportiert und archiviert werden können.

 

Bautagebuch vereinfacht die zentrale Verwaltung

Neben der Datenspeicherung erleichtert die Software auch die Kommunikation und somit die effiziente Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. „Mit SCAFFEYE können wir nun transparent mit unseren Mitarbeitern, aber auch mit den Kunden kommunizieren“, fasst die Ideengeberin zusammen.

Ein integriertes Bautagebuch ermöglicht Nutzern die effektive Baustellendokumentation mit Fotos, Notizen und Dokumentenanhängen. Auch Stand- und Tragsicherheitsnachweise sowie vollständige Prüfhistorien können hinterlegt werden. Dank Echtzeitbenachrichtigungen wissen alle Beteiligten stets über den aktuellen Gerüststatus Bescheid und bleiben beispielsweise über gesperrte oder freigegebene Bauabschnitte auf dem Laufenden.

Schnellere Reaktionen, weniger Risiken

Auch Planer, Architekten und Sicherheitskoordinatoren können von dem zuständigen Gerüstbauunternehmen über das Tool zu dem Bauprojekt hinzugefügt werden. Diese haben dann ebenfalls Einblick in die Historie des Gerüstbaus und werden bei Problemen in Echtzeit benachrichtigt. Das vereinfacht nicht nur die Planung und eventuelle Änderungen, sondern erlaubt auch zeitnahes Handeln bei Problemen.

„Über ein Ampelsystem bekommt der Gerüstersteller und Gerüstnutzer direkt angezeigt, wie der aktuelle Zustand des Gerüstes ist. Somit können wir Unfälle auf Gerüsten verhindern und schneller auf Gefahren reagieren“, erklärt die SCAFFEYE-Gründerin.

Effiziente Gerüstverwaltung: Maßgeschneiderte Tools für alle Projektbeteiligten

Besonders wichtig war Jeanette Spanier eine kompakte Lösung, die auf die individuellen Bedürfnisse aller Beteiligten zugeschnitten ist. Deshalb steht SCAFFEYE nicht nur als Smartphone-App und Desktop-Variante zur Verfügung, sondern auch in mehreren Versionen mit maßgeschneiderten Funktionen für die unterschiedlichen Nutzergruppen.

Als Gerüstersteller können Sie Ihrem Kunden – beispielsweise dem Gerüstnutzer – einen kostenfreien Gastzugang gewähren. Das Vereinfacht die Einsicht in das Projekt, sowie die damit verbundene Funktion der Inaugenscheinnahme, welche vor jedem Gebrauch eines Gerüstes absolviert werden muss.

Von der Planung bis zur Prozessoptimierung bei der Ausführung bergen digitale Technologien bereits umfangreiche Vorteile im Baugewerbe. Auch das Internet der Dinge kann die Effizienz und Sicherheit auf der Baustelle erheblich steigern.

In unserem Artikel zur Digitalisierung in der Baubranche erfahren Sie, wie modernes IoT-Tracking von Vodafone  das Management von Baumaschinen, Fahrzeugen sowie beweglichen Gütern vereinfacht. Hier bekommen Sie weitere Informationen zu den Tracking-Lösungen des IoT-Marktführers.

 

Wie schätzen Sie den Nutzen der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen im Handwerk ein? Hinterlassen Sie uns gern einen Kommentar!

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail