Abfallmanagement

Auf ein verantwortungsbewusstes Abfallmanagement achten wir auch im eigenen Unternehmen. Hier entstehen Abfälle vor allem durch den Austausch alter oder defekter Netztechnik - und natürlich in den Büros.

Netztechnikabfälle
Netztechnikabfälle entstehen durch den Austausch alter oder defekter Netztechnik. Die Gesamtmenge der entsorgten Netzabfälle ist in 2011/2012 fast vollständig recycelt oder wiederverwendet worden. Ungefährliche Netztechnikabfälle wurden zu 100 Prozent recycelt.

Gefährliche Abfälle
Unter die Kategorie der sogenannten gefährlichen Abfälle fallen bei Vodafone beispielsweise Bleibatterien, Kälte- und Brandbekämpfungsmittel und Altöl. In Summe betrugen diese Abfälle im Geschäftsjahr 2011/2012 790 t, wovon alleine Bleibatterien, welche die sichere Energieversorgung im Fall eines Stromausfalls gewährleisten, 785 t ausmachten. 99,8 Prozent dieser Abfälle konnten verwertet werden.

Sonstige Abfälle
Hierzu gehören u. a. leere Tonerkartuschen und nicht mehr benötigtes EDV-Equipment. Viele der leeren Tonerkartuschen und Tintenpatronen waren noch verwendbar und wurden von unserem Recyclingpartner wieder befüllt und verkauft. Die ausgemusterten Rechner, Monitore, Drucker und andere IT-Komponenten beliefen sich im Geschäftsjahr 2011/2012 auf 27 t Recycling und 1.100 weiterverwendete Geräte. Funktionsfähiges EDV-Equipment wird durch unseren Recyclingpartner weiterverkauft. Die gesamte Spendensumme aus unseren Recyclingprogrammen für Tonerkartuschen, Handy- und EDV-Equipment liegt Ende 2013 schon bei über 2 Millionen Euro.



Sie sind Journalist?

Journalisten steht unser Presseteam per E-Mail zur Verfügung.