iPhone 14 in fünf Farben von schräg oben vor weißem Hintergrund
© Apple
Mehrere Galaxy Z Flip4 nebeneinander im halb zugeklappten Zustand
iPhone-Bildschirm zeigt Update-Hinweis für iOS 16, im Hintergrund Apple-Logo
:

iPhone-Reihenfolge: Alle Modelle von Apple in der Übersicht

Wie ist eigentlich die kor­rek­te iPhone-Rei­hen­folge? Seit 2007 hat Apple zahlre­iche Mod­elle seines Erfol­gspro­duk­tes auf den Markt gebracht. Doch was zeich­net die einzel­nen Mod­elle im Ver­gle­ich aus? Und welch­es ist das beste iPhone – im Ver­gle­ich?

Unsere chro­nol­o­gis­che Über­sicht zu allen iPhone-Mod­ellen beant­wortet diese Fra­gen – oder hil­ft Dir dabei, sie für Dich selb­st zu beant­worten. Denn welch­es das beste iPhone ist, muss beispiel­sweise jede:r für sich entschei­den. Darüber hin­aus erhältst Du durch die chro­nol­o­gis­che iPhone-Rei­hen­folge einen Ein­druck davon, wie sich Apples Design im Laufe der Zeit entwick­elt hat.

iPhone (2007)

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Damit fing alles an: Am 9. Jan­u­ar 2007 stellte Steve Jobs das erste iPhone vor – der Leg­ende nach um 9:41 Uhr. Diese Uhrzeit ist übri­gens bis heute auf offiziellen Abbil­dun­gen aller iPhone-Mod­elle zu sehen, wenn das Dis­play die Uhrzeit anzeigt. Das Mod­ell ist auch unter den Namen iPhone 2G und iPhone Edge bekan­nt.

Die Rev­o­lu­tion des ersten iPhone-Mod­ells ist zum einen auf den Touch­screen zurück­zuführen.

Zwar gab es bere­its zuvor Handys von anderen Her­stellern mit dem die Bedi­enung durch Tip­pen auf den Bild­schirm möglich war. Sie war aber nicht so aus­gereift wie in Apples Gerät mit dem Betrieb­ssys­tem iOS.

Zum anderen führte Apple mit dem ersten iPhone den App Store ein, aus dem Du auch heute noch Anwen­dun­gen auf Deine Apple-Geräte herun­ter­laden kannst.

Design:

  • Apple set­zte für das erste iPhone 2007 auf eine Handy­ober­fläche, die möglichst ohne zusät­zliche Bedi­enele­mente auskommt. Lediglich der ikonis­che Home­but­ton ist als physis­che Taste erkennbar.
  • Das Dis­play ist mit der Diag­o­nale von 3,5 Zoll rel­a­tiv klein – zumin­d­est ver­glichen mit heuti­gen Stan­dards.
  • Das orig­i­nale iPhone gab es in der Farbe Schwarz.

Beson­dere Fea­tures:

  • alle

Fun Fact: Der Chip im ersten iPhone stammt von Sam­sung.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz

iPhone 3G (2008)

iPhone 3G von 2008 vor weißem Hintergrund

Das iPhone 3G ver­fügt als erstes Mod­ell über eine Rück­seite aus Plas­tik. — Bild: pic­ture alliance / image­BRO­KER | Olek­siy Maksy­menko

Apple brachte mit dem iPhone 3G im Jahr 2008 die heiß ersehnte Nach­folge des ersten iPhone-Mod­ells her­aus, die sich umge­hend als Kassen­schlager erwies. Eine wesentliche Neuerung war die Unter­stützung für das (damals) schnelle Mobil­funknetz 3G.

Design:

  • Apple ver­wen­dete nun Plas­tik statt Alu­mini­um für die Gehäuserück­seite.
  • Das iPhone 3G erschien in den Far­ben Schwarz und Weiß.

Beson­dere Fea­tures:

  • Unter­stützung von 3G
  • leicht verbesserte Akku­laufzeit

iPhone 3Gs (2009)

Hand hält iPhone 3GS vor Plakat mit gleichem Modell

Das iPhone 3GS sollte vor allem schneller sein als sein Vorgänger. — Bild: pic­ture-alliance / maxppp | PELAEZ Julio

Das iPhone 3GS bietet im Ver­gle­ich zum Vorgänger nicht viel Neues. Apple hat vor allem an die Leis­tung verbessert: das 3GS hat einen schnelleren Prozes­sor, eine höhere Down­load­geschwindigkeit und bessere Kam­era. Dies drückt sich nicht zulet­zt im Namen aus: Das „S” ste­ht laut Apple für „Speed”, also Geschwindigkeit.

Design:

  • In Bezug auf das Design bietet das iPhone 3GS keine Änderun­gen im Ver­gle­ich zum Vorgänger.
  • Apple set­zte zunächst weit­er­hin auf die Far­ben Schwarz und Weiß.

Beson­dere Fea­tures:

  • ver­dop­pelte Down­load­geschwindigkeit im Ver­gle­ich zum iPhone 3G

iPhone 4 (2010)

Hand hält iPhone 4 mit geöffneter Musik-App

Das iPhone 4 nutzt einen Apple-Chip als Antrieb. — Bild: pic­ture alliance/dpa | Andrea War­necke

Das iPhone 4 markiert in mehrfach­er Hin­sicht eine neue Ära. So set­zte Apple unter anderem mit dem Design einen Meilen­stein, der bis ins Jahr 2015 nach­wirk­te – selb­st in den aktuellen iPhones find­en sich Design-Merk­male dieses Mod­ells wieder.

Zum anderen war es das erste Mod­ell, in dem Apple einen hau­seige­nen Chip ver­baute: den A4. Dazu kam eine deut­lich verbesserte Auflö­sung des Bild­schirms und eine Self­iekam­era (hal­lo, Face­Time!). Somit nimmt dieses Mod­ell auch heute noch einen speziellen Platz in der iPhone-Rei­hen­folge ein.

Design:

  • Der ros­t­freie Rah­men aus Edel­stahl ist gle­ichzeit­ig die Antenne.
  • Vorder- und Rück­seite beste­hen aus speziellem Glas: Corn­ing Goril­la Glass.
  • Fällt um knapp ein Vier­tel dün­ner aus als die Vorgänger.
  • Ver­füg­bar in Schwarz und Weiß.

Beson­dere Fea­tures:

  • neues Design
  • hau­seigen­er SoC (Sys­tem on a Chip): Apple A4
  • Fron­tkam­era

Fun Fact: Der mitunter schlechte Emp­fang ist unter dem Namen „Anten­na­gate” in die iPhone-Geschichte einge­gan­gen.

iPhone 4s (2011)

Hand hält iPhone 4s vor weißem Hintergrund

Eine Neuerung des iPhone 4s ist die Sprachas­sis­tentin Siri. — Bild: pic­ture alliance / All Cana­da Pho­tos | Olek­siy Maksy­menko

Das iPhone 4s ist, ähn­lich wie bere­its das iPhone 3GS, eine leicht verbesserte Ver­sion seines direk­ten Vorgängers. Entsprechend soll dieses iPhone-Mod­ell vor allem etwas schneller sein als das iPhone 4. Außer­dem ver­baut Apple eine bessere Kam­era.

Um dem „Anten­na­gate” ent­ge­gen­zutreten, hat Apple zudem die Posi­tion der Antenne im Met­all­rah­men verän­dert. Das iPhone 4s ist in der Lage, zwis­chen zwei Anten­nen zu wech­seln – je nach­dem, welche den besseren Emp­fang gewährleis­tet. Die größte Neuerung aber ist die Sprachas­sis­tentin Siri, die erst­mals in einem iPhone an Bord ist.

Design:

  • Das iPhone 4s hat nahezu das gle­iche Design wie der Vorgänger (iPhone 4) – bis auf die Antenne, die Apple neu posi­tion­iert hat.

Beson­dere Fea­tures:

  • erste Inte­gra­tion von Siri in einem iPhone

iPhone 5 (2012)

Frauenhand tippt auf Display des iPhone 5

Mit dem iPhone 5 wuchs das Dis­play auf 4 Zoll. — Bild: pic­ture alliance / Ulrich Baum­garten | Ulrich Baum­garten

Mit dem iPhone 5 führte Apple nicht nur ein neues Design ein. Zum ersten Mal fand 2012 die Keynote für das neue iPhone im Sep­tem­ber statt. An diesem Zeitraum hält Apple bis heute fest. Aus­nah­men sind bis­lang nur das iPhone SE und sein Nach­fol­ger, die Apple jew­eils im Früh­ling vorgestellt hat.

Design:

  • Das iPhone 5 hat als erstes Mod­ell ein Dis­play mit der Diag­o­nale von 4 Zoll. Trotz­dem ist es Apple gelun­gen, das Gerät leichter zu machen als seine vor­ange­gan­genen Mod­elle.

Beson­dere Fea­tures:

  • erstes iPhone mit Light­ning-Anschluss
  • dop­pelt so großer Arbeitsspe­ich­er wie die Vorgänger

iPhone 5s (2013)

iPhone 5s in Weiß vor grauem Hintergrund

Das iPhone 5s brachte das Entsper­ren via Home­but­ton mit. — Bild: pic­ture alliance / akg-images | akg-images

Das iPhone 5s brachte ein Fea­ture mit, das viele Nutzer:innen bei aktuellen Mod­ellen wie dem iPhone 13 ver­mis­sen: einen Home­but­ton mit inte­gri­ertem Fin­ger­ab­druck­sen­sor. Zudem ist es das erste iPhone, das zwei Prozes­soren besitzt: Neben dem A7 ver­baut Apple den soge­nan­nten „M7 Motion Coprozes­sor”.

Design:

  • Apple set­zt auf die Mate­ri­alien Met­all und Glas.
  • Als Far­ben gibt es Sil­ber, Grau und Gold.

Beson­dere Fea­tures:

  • Fin­ger­ab­druck­sen­sor im Home­but­ton
  • Erstes iPhone mit zwei Prozes­soren
  • Erst­mals ein intern­er Spe­icher­platz in der Größe 64 Giga­byte

iPhone 5c (2013)

iPhone 5c in Gelb vor weißem Hintergrund

Mit dem iPhone 5c set­zte Apple erst­mals auf knal­lige Far­ben. — Bild: pic­ture alliance / dpa-tmn | Andrea War­necke

Das iPhone 5c ist qua­si die Sparver­sion des iPhone 5: Es bietet die gle­ichen Fea­tures – und eine deut­lich größere Farb­palette. Als einzige Verbesserung bringt das iPhone 5c eine etwas län­gere Akku­laufzeit mit. Die fehlen­den Merk­male führten vielle­icht auch dazu, dass dieses Mod­ell nicht so erfol­gre­ich war wie von Apple erhofft; trotz des niedrigeren Preis­es.

Design:

  • Das Gehäuse des iPhone 5c ist aus Plas­tik.
  • Es erschien in den Far­ben Weiß, Blau, Grün, Gelb und Pink.

Beson­dere Fea­tures:

  • Far­ben­froh

iPhone 6 und iPhone 6 Plus (2014)

Zwei Hände halten jeweils das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus

Das iPhone 6 Plus ist merk­lich größer als das iPhone 6. — Bild: pic­ture alliance / dpa | Christoph Dern­bach

Das iPhone 6 leit­ete eine Rev­o­lu­tion ein: Erst­mals gab es zwei Mod­elle unter einem Namen: das reg­uläre iPhone 6 und das iPhone 6 Plus. Das Plus-Mod­ell bietet einen deut­lich größeren Bild­schirm (5,5 Zoll) als die Stan­dard­ver­sion (4,7 Zoll) – sehr zur Freude viel­er Nutzer:innen, die sich ein viel größeres Dis­play in einem iPhone gewün­scht hat­ten.

Mit dem iPhone-6-Duo gelang Apple ein großer Erfolg. Es gilt als das meistverkaufte iPhone bis­lang und set­zt sich dadurch auf einen speziellen Platz in der iPhone-Rei­hen­folge.

Design:

  • Auf­fäl­lig am Gehäuse des iPhone 6 (Plus) sind die abgerun­de­ten Eck­en und die Anten­nen­streifen auf der Rück­seite.
  • Bis zum iPhone 8 blieb dieses Design in seinen Grundzü­gen erhal­ten – und ist durch das pop­uläre iPhone SE (2020) immer noch weit ver­bre­it­et.

Beson­dere Fea­tures:

  • Spe­icher­platz mit bis zu 128 Giga­byte

Fun Fact: Vor allem das iPhone 6 Plus soll sich leicht ver­biegen lassen – um zum Beispiel Schä­den bei einem verse­hentlichen Drauf­set­zen ent­ge­gen­zuwirken. Dieser „Skan­dal” ging als „Bendgate” durch die Presse (von dem englis­chen Wort „bend”, also „ver­biegen”).

iPhone 6s und iPhone 6s Plus (2015)

iPhone 6s Plus in Spacegrau vor weißem Hintergrund

Ein Design-Merk­mal des iPhone 6s ist der Anten­nen­streifen. — Bild: pic­ture alliance / dpa The­men­di­enst | Andrea War­necke

Mit dem iPhone 6s brachte Apple 2015 einen Nach­fol­ger her­aus, der dem iPhone 6 zum Ver­wech­seln ähn­lich sieht. Das beson­dere Fea­ture des Mod­ells ist „3D Touch”: Damit kön­nen Nutzer:innen durch einen etwas stärk­eren Druck bes­timmte Aktio­nen aus­führen – ähn­lich etwa wie mit der recht­en Maus­taste. Doch so richtig durch­set­zen kon­nte sich dieses Fea­ture nie.

[Hands on] iPhone 6s und 6s Plus

Mit dem iPhone 6s set­zte Apple erst­mals auf einen 2 Giga­byte großen Arbeitsspe­ich­er. Außer­dem bietet das Mod­ell wie immer einen stärk­eren Chip und eine stärkere Kam­era als der Vorgänger.

Design:

  • Das iPhone 6s weist kaum Änderun­gen im Ver­gle­ich zum iPhone 6 auf – ist aber etwas sta­bil­er.
  • Das iPhone 6s ist erst­mals neben Grau, Sil­ber und Gold auch in Rosé­gold erhältlich.

Beson­dere Fea­tures:

  • druck­empfind­lich­es Dis­play mit dem Namen „3D Touch”
  • deut­lich schnellerer Fin­ger­ab­druck­sen­sor

iPhone SE (2016)

iPhone SE in Roségold vor weißem Hintergrund

Das iPhone SE hat das Design des iPhone 5s – aber in Rosé­gold. — Bild: pic­ture alliance / dpa The­men­di­enst | Andrea War­necke

Mit dem iPhone SE („Spe­cial Edi­tion”) brach Apple im Jahr 2016 gle­ich mit mehreren Tra­di­tio­nen. Zum einen stellte das Unternehmen dieses „Ein­steiger-iPhone” im März vor, nicht im Sep­tem­ber. Zum anderen ver­ließ Apple mit dem Mod­ell den High-End-Bere­ich des Smart­phone-Mark­tes und bot ein wirk­lich gün­stiges Mit­telk­lasse-Handy an, das sog­ar weniger kostete als das iPhone 5c.

[Hands on] Das neue iPhone SE: Was kann die Smart­phone-Son­dered­i­tion von Apple?

Das iPhone SE kom­biniert das Design des iPhone 5s mit der Tech­nik des iPhone 6s: ein sta­biles Gehäuse, ein schneller Prozes­sor. Abstriche müssen Nutzer:innen vor allem bei der Fron­tkam­era und bei der Schnel­ligkeit des Fin­ger­ab­druck­sen­sors in Kauf nehmen. Das Fea­ture 3D Touch ist eben­falls nicht mit an Bord.

Das iPhone SE war für Apple ein Erfolg. Es bedeutete nicht nur für viele einen ver­gle­ich­sweise gün­sti­gen Ein­stieg in die Apple-Welt; es sprach auch viele Men­schen an, die sich ein han­dlich­es und sta­biles (Zweit-)Handy wün­scht­en, das aber trotz­dem noch für län­gere Zeit Updates erhält.

Design:

  • siehe iPhone 5s

Beson­dere Fea­tures:

  • Apple A9 als Chip
  • Preis zum Release unter 500 Euro

iPhone 7 und iPhone 7 Plus (2016)

Das iPhone 7 Plus in fünf Farbvarianten (Rosa, Gold, Weiß, Grau, Schwarz)

Futu­ra­ma-Fans erin­nert die neue Dualka­m­era des iPhone 7 Plus an Ben­der, den pop­ulären Robot­er aus der Serie des Simp­sons-Schöpfers – siehe Hip­ster Pix­el. Doch auch andere Memes macht­en nach dem Release des iPhone 7 die Runde, die vor allem auf das Design der Kam­era abzie­len. Aber par­al­lel gab es zahlre­iche Schutzhüllen, die sich diesen Umstand zunutze macht­en.

Mit dem iPhone 7 schaffte Apple den 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für Kopfhör­er ab. Was die Nutzer:innen ärg­erte, kopierte die Konkur­renz schon bald. Mit dem „muti­gen” Schritt für das iPhone legte Apple im Jahr 2016 aber den Grund­stein für den Siegeszug eines ganz anderen Pro­duk­tes: der Air­Pods.

Design:

  • Das Design des iPhone 7 ist dem des iPhone 6s sehr ähn­lich – aber mit sub­til­eren Anten­nen­streifen am unteren und oberen Rand.
  • Ver­füg­bare Far­ben zum Release sind Space Grau, Sil­ber, Gold und Dia­mantschwarz. Später kam noch (Product)Red hinzu.

Beson­dere Fea­tures:

  • Ein­führung der Dualka­m­era mit dem iPhone 7 Plus
  • Tap­tic Engine und 3D Touch im Home­but­ton
  • kein Klinken­schluss für Kopfhör­er mehr
  • kabel­los­es Laden (nur schwarze Ver­sion)

iPhone 8 und iPhone 8 Plus (2017)

Auch das iPhone 8 gibt es in (Product)Red — Bild: Apple

Mit dem iPhone 8 und dem iPhone 8 Plus knüpfte Apple naht­los an das iPhone 7 an. Allerd­ings gibt es nun für alle Far­b­vari­anten eine Rück­seite aus Glas, um kabel­los­es Laden zu ermöglichen. Bemerkenswert ist zudem, dass Apple im Ver­gle­ich zum Vorgänger den Akku verklein­ert hat. Die Laufzeit soll aber gle­ich lang aus­fall­en.

Apples Hat­trick: iPhone 8, 8 Plus und iPhone X

Ein beson­deres Fea­ture des iPhone 8 ist das soge­nan­nte „True Tone Dis­play”. Ein Sen­sor misst das Umge­bungslicht, um die Farb­wieder­gabe möglichst natür­lich zu gestal­ten. Die Inhalte auf dem Bild­schirm sollen dem­nach ihr Ausse­hen anpassen – ähn­lich wie ein weißes Blatt Papi­er, das je nach Beleuch­tung anders aussieht.

Design:

  • Das iPhone 8 sieht dem iPhone 7 sehr ähn­lich; aber alle Mod­elle haben eine Rück­seite aus Glas, die durch den Alu­mini­um­rah­men ergänzt wird.
  • Als Far­ben gibt es zum Release Space Grau, Sil­ber und Gold. Später ist das iPhone 8 außer­dem auch in (Product)Red erhältlich.

Beson­dere Fea­tures:

  • True-Tone-Dis­play für „natür­liche Farb­wieder­gabe”
  • Alle Mod­elle unter­stützen den kabel­losen Lade­standard Qi

iPhone X (2017)

Hand hält iPhone X vor grauem Hintergrund

Das iPhone X: neues Design und neue Gesten. — Bild: Apple

Neben dem iPhone 8 brachte Apple 2017 zum zehn­jähri­gen Jubiläum auch das iPhone X her­aus. Mit dem iPhone X führte Apple ein neues Design ein, das die Rei­he für die fol­gen­den Jahre prägte. Das Dis­play nimmt nun den Großteil der Vorder­seite ein – dafür muss der Home­but­ton weichen.

Doch auf das Entsper­ren via bio­metrisch­er Dat­en musste trotz­dem nie­mand verzicht­en: Das iPhone X bietet erst­mals Face ID, also das Entsper­ren über das Gesicht an. Die dafür benötigten Sen­soren befind­en sich neben der Fron­tkam­era in der Notch. Als Neben­ef­fekt wur­den so auch die soge­nan­nten Mem­o­jis möglich – ani­mierte Emo­jis.

Design:

  • Das iPhone X etablierte das nahezu rand­lose Dis­play, das nur durch die Notch unter­brochen wird.
  • Das „Super Reti­na HD Dis­play” mit seinen abgerun­de­ten Eck­en soll sich bess­er an die Kur­ven des Edel­stahl-Rah­mens anpassen.
  • Erhältlich in Space Grau und Sil­ber.

Beson­dere Fea­tures:

  • Face ID statt Touch ID
  • Mem­o­jis
  • Ein­führung der aus­geweit­eten Gesten­s­teuerung

iPhone XS und iPhone XS Max (2018)

iPhone Xs in Weiß und Schwarz vor grauem Hintergrund

Wieder ein größeres Dis­play mit dem iPhone Xs. — Bild: Apple

Das iPhone Xs und das iPhone Xs Max set­zen die Design­sprache des iPhone X fort. Das iPhone Xs Max bietet erst­mals einen Bild­schirm mit der Diag­o­nale von 6,5 Zoll. Apple set­zt nun auf OLED, das Max-Mod­ell bietet eine höhere Auflö­sung als die Stan­dard­ver­sion.

iPhone XS, XS Max & XR: Das kann die neue iPhone-Gen­er­a­tion

Neu ist zudem, dass mit dem iPhone Xs (Max) zwei SIM-Karten gle­ichzeit­ig genutzt wer­den kön­nen. Die Nano-SIM wird dafür durch eine soge­nan­nte eSIM ergänzt. Außer­dem ist dies das erste Gerät von Apple mit ein­er IP68-Zer­ti­fizierung.

Design:

  • Das Design des iPhone Xs ist ähn­lich wie das des iPhone X, aber es gibt zwei Größen.
  • Als Far­ben gibt es Space Grau, Sil­ber und Gold.

Beson­dere Fea­tures:

  • Unter­stützung von SIM-Karten
  • wasserdicht nach IP68

iPhone XR (2018)

iPhone XR vor grauem Hintergrund

Das iPhone XR ver­fügt, anders als das iPhone Xs, nur über ein LCD-Dis­play. — Bild: Apple

Das iPhone XR ist eine gün­stigere Ver­sion des iPhone Xs. Um den niedrigeren Preis gewährleis­ten zu kön­nen, set­zt Apple beispiel­sweise auf LCD als Dis­play-Tech­nolo­gie, nicht auf OLED. Außer­dem löst der Bild­schirm nur in HD auf.

Zusät­zlich müssen Nutzer:innen auf die zweite Kam­era auf der Rück­seite verzicht­en und sich mit einem etwas kleineren Arbeitsspe­ich­er zufriedengeben. Dafür gibt es, ähn­lich wie beim iPhone 5c, eine bre­ite Farb­palette. Und die Akku­laufzeit sollte länger sein als die Laufzeit aller bis dahin erschiene­nen Mod­elle.

Design:

  • Ähn­lich wie iPhone Xs, aber mit etwas dick­eren Rän­dern. Bis dato schw­er­stes iPhone (194 Gramm).
  • Erschienen in den sechs Far­ben Schwarz, Weiß, Gelb, Rot, Baby­blau und Koralle.

Beson­dere Fea­tures:

  • Far­ben­froh
  • läng­ste Akku­laufzeit
  • niedriger­er Preis als die Flag­gschiffe iPhone Xs und Xs Max

iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max (2019)

iPhone 11 von vorne und hinten in allen Farbvarianten

Das iPhone 11 schnei­det 2021 im iPhone-Ver­gle­ich immer noch her­vor­ra­gend ab. — Bild: Apple News­room

Das iPhone 11 verbindet viele Eigen­schaften von iPhone Xs und iPhone Xr: Top-Chip, starke Dualka­m­era, aber trotz­dem sechs Far­b­vari­anten. Außer­dem gibt es drei Ver­sio­nen: das Stan­dard­mod­ell, das iPhone 11 Pro und das iPhone 11 Pro Max.

iPhone 11, iPhone 11 Pro und Apple Watch: Alles Wichtige über Apples Neuheit­en

Mit dem iPhone 11 ver­ab­schiedet sich Apple von 3D Touch. Dafür bietet das Flag­gschiff iPhone 11 Pro Max erst­mals eine deut­lich bessere Kam­era als das Stan­dard­mod­ell: Hier kom­men drei Lin­sen zum Ein­satz.

Design:

  • Das iPhone 11 bietet ein ähn­lich­es Ausse­hen wie das iPhone XR und das iPhone X.
  • Die Dreifachkam­era im iPhone 11 Pro Max sieht aus wie das damals pop­uläre Spielzeug Fid­get Spin­ner.
  • Als Far­ben gibt es Schwarz, Weiß, Gelb, Grün, Vio­lett und Rot.

Beson­dere Fea­tures:

  • Triplekam­era im Top­mod­ell

Mehr Infos zum iPhone 11 im Voda­fone-Shop

iPhone SE (2020)

iPhone SE 2020 von vorne und hinten in mehreren Farben

Das iPhone SE 2020 hat ein her­vor­ra­gen­des Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. — Bild: Apple News­room

Das iPhone SE (2. Gen­er­a­tion) soll seit 2020 den Erfolg des ersten „gün­sti­gen iPhone-Mod­ells” fort­set­zen. Es bietet die Tech­nik des iPhone 11 im Gewand des iPhone 8 – und damit ein her­vor­ra­gen­des Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. Wie der Vorgänger spricht es Freund:innen von eher han­dlichen Smart­phones an. Das Dis­play misst 4,7 Zoll.

Klein, aber oho: Das kann das neue iPhone SE

Neben dem ver­gle­ich­sweise niedri­gen Preis dürfte ein bes­timmtes Fea­ture manche vom iPhone SE (2020) überzeu­gen: Anders als die aktuellen Top­mod­elle von Apple bietet das Gerät einen Home­but­ton. Dies bedeutet neben der ein­facheren Bedi­enung auch die Möglichkeit, das Gerät per Fin­ger­ab­druck­sen­sor entsper­ren zu kön­nen.

Design:

  • Das iPhone SE 2020 bietet nahezu das gle­iche Design wie das iPhone 8.
  • Zum Launch ist es in den Far­ben Schwarz, Weiß und Rot ver­füg­bar.

Beson­dere Fea­tures:

  • Home­but­ton mit Fin­ger­ab­druck­sen­sor
  • gle­ich­er Chip wie das iPhone 11 (A13 Bion­ic)

iPhone 12, mini, Pro und Pro Max (2020)

iPhone 12 und iPhone 12 mini in Blau von schräg vorne

iPhone 12 und iPhone 12 mini unter­stützen 5G. — Bild: Apple News­room

Das iPhone 12 veröf­fentlichte Apple erst­mals in vier unter­schiedlichen Aus­führun­gen: iPhone 12, 12 mini, 12 Pro und 12 Pro Max. Die bei­den kleineren Mod­elle ver­fü­gen über eine Dualka­m­era, während in den Pro-Ver­sio­nen eine Triplekam­era steckt.

Das ist das iPhone 12: Alle Facts zu den neuen iPhone-Mod­ellen

Neben der Ein­führung von MagSafe ist vor allem das kleine Mod­ell bemerkenswert: Erst­mals seit dem iPhone 5s bietet Apple ein so han­dlich­es Mod­ell mit ein­er Top-Ausstat­tung an. Denn das iPhone 12 mini bietet (bis auf die Akku­laufzeit) die exakt gle­iche Leis­tung wie das iPhone 12.

Einen kleinen Aufreger lieferte Apple mit dem Verzicht auf Zube­hör: Das iPhone 12 gibt es nur ohne Ladegerät und Ear­Pods. Apple begrün­det diesen Schritt damit, Rück­sicht auf die Umwelt nehmen zu wollen.

Design:

  • Apple set­zt mit dem iPhone 12 wieder auf ein „flach­es” Design und weniger auf abgerun­dete Eck­en. Das Ausse­hen wird oft beschrieben als eine Mis­chung aus iPhone 5 und iPad Pro.
  • Das iPhone 12 (mini) erschien zum Start in Schwarz, Grün, Blau, Rot und Gelb (mit­tler­weile aus dem Pro­gramm genom­men). Als Far­ben für das iPhone 12 Pro (Max) gibt es in Schwarz, Sil­ber, Gold und Dunkel­blau.

Beson­dere Fea­tures:

  • Triplekam­era in den Pro-Mod­ellen
  • Unter­stützung von 5G
  • MagSafe-Unter­stützung

Mehr Infos zum iPhone 12 im Voda­fone-Shop

iPhone 13, mini, Pro und Pro Max (2021)

iPhone 13 in fünf Farben vor weißem Hintergrund

Das iPhone 13 erscheint zum Release in fünf Far­ben. — Bild: Apple

Das iPhone 13 sieht dem Vorgänger nicht nur sehr ähn­lich – bei­de Mod­ell-Rei­hen teilen sich auch viele Eigen­schaften. Die Notch ist etwas geschrumpft, aber dafür sind die Dis­plays gewach­sen. Das iPhone 13 Pro Max ist das größte iPhone, das es bis­lang auf dem Markt gibt – und es bietet dem­nach auch den größten Bild­schirm (6,7 Zoll).

iPhone 13 vorgestellt: Die wichtig­sten Infos der Apple Keynote

Die größte Neuerung des iPhone 13 ist der soge­nan­nte „Cinematic”-Videomodus. Damit sollen kinoähn­liche Auf­nah­men möglich sein. Dieses Fea­ture dürfte vor allem Hob­by­filmern zugutekom­men.

Design:

  • Das Design des iPhone 13 ist sehr ähn­lich wie das des iPhone 12 – bis auf die kleinere Notch und den Auf­bau der Kam­era.
  • Das iPhone 13 gibt es in den Far­ben Blau, Mit­ter­nacht, Polarstern, Rosé und Rot.

Beson­dere Fea­tures:

  • Cin­e­mat­ic Video­modus

Mehr Infos zum iPhone 13 im Voda­fone-Shop

iPhone SE (2022)

Apple Event iPhone SE

Ikonisch oder in die Jahre gekom­men? Das iPhone SE (2022) bietet ein ver­trautes Design. — Bild: Apple

Im Feb­ru­ar 2022 unter­bricht Apple seine nor­male iPhone-Rei­hen­folge erneut – und präsen­tiert eine neue Ver­sion seines Mit­telk­lasse-iPhones. Das iPhone SE (2022) bietet im Ver­gle­ich zum Vorgänger­mod­ell ein nahezu unverän­dertes Design. Entsprechend gibt es wieder ein 4,7-Zoll-Display und einen Home­but­ton am unteren Rand der Vorder­seite.

iPhone SE, iPad Air und mehr: Die Neuheit­en vom Apple-Event 2022 im Überblick

Doch Apple hat sein Ein­steiger-iPhone in eini­gen entschei­den­den Bere­ichen verbessert: Das iPhone SE (2022) ver­fügt zum Beispiel als Herzstück über den A15 Bion­ic, der auch im iPhone 13 Pro Max steckt. Auch die Kam­era ist etwas bess­er als im Vorgänger. Zudem unter­stützt die „Spe­cial Edi­tion” nun auch den schnellen Mobil­funk­stan­dard 5G.

Design:

  • Das iPhone SE hat auch 2022 noch das Ausse­hen des iPhone 8.

Beson­dere Fea­tures:

  • Der A15 Bion­ic bringt enorme Leis­tung für diese Preisklasse.
  • Apple inte­gri­ert Unter­stützung für 5G.

Mehr Infos zum iPhone SE im Voda­fone-Shop

iPhone 14, Plus, Pro und Pro Max

Apple iPhone14Pro und iPhone Pro Max

iPhone 14 Pro und Pro Max bieten wieder eine Dreifachkam­era. — Bild: Apple

Im Sep­tem­ber 2022 stellt Apple die neuen Mod­elle sein­er Haup­trei­he vor. Zwis­chen den Basisver­sio­nen iPhone 14 (Plus) und den Flag­gschif­f­en iPhone 14 Pro (Max) gibt es große Unter­schiede: So steckt zum Beispiel der neue Chip­satz A16 Bion­ic nur in den Top­mod­ellen.

iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max: Die Pro-iPhones im Hands-on

Eine Beson­der­heit ist die soge­nan­nte Dynam­ic Island, die am oberen Bild­schirm­rand der Pro-Mod­elle die Notch ver­steckt. Die schwarze Leiste ist anpass­bar – und kann sich zum Beispiel bei einem einge­hen­den Anruf ver­bre­it­ern. Außer­dem kannst Du Dir in der Leiste bes­timmte Infor­ma­tio­nen anzeigen lassen.

Neu ist zudem die Unfall­erken­nung: Das iPhone kann bei einem Autoun­fall automa­tisch Ret­tungskräfte und Deine Not­fal­lkon­tak­te ver­ständi­gen, wenn Du nicht mehr reagierst. Und der Action Modus für die Kam­era kann Dir beim Fil­men helfen, verwack­elte Auf­nah­men zu ver­mei­den.

Design:

  • Grund­sät­zlich sind die neuen Mod­elle den jew­eili­gen Vorgängern sehr ähn­lich. iPhone 14 und iPhone 14 Pro sind gle­ich groß, eben­so iPhone 14 Plus und iPhone 14 Pro Max.
  • Das iPhone 14 gibt es zum Release in fünf Far­ben – neu ist die Far­b­vari­ante Lila.

Beson­dere Fea­tures:

  • Die Dynam­ic Island erset­zt die Notch und zeigt zusät­zliche Infor­ma­tio­nen an.
  • Der Action Modus gle­icht Deine Bewe­gun­gen beim Fil­men aus.
  • Unfall­erken­nung: Das iPhone set­zt bei einem Autoun­fall automa­tisch einen Notruf ab.

Mehr Infos zum iPhone 14 Pro im Voda­fone-Shop

Ausblick

Es ist sehr wahrschein­lich, dass Apple auch 2023 an seinem jährlichen Release-Rhyth­mus fes­thal­ten wird. Dem­nach kön­nen wir im Herb­st mit dem Nach­fol­ger des iPhone 14 rech­nen. Zum Namen und zu den Fea­tures ist bis­lang noch nichts Offizielles bekan­nt – entsprechend wer­den wir uns bis zur näch­sten Keynote gedulden müssen.

Auch ein neues gün­stiges iPhone ist im Bere­ich des Möglichen – doch ein iPhone SE 4 wird wohl erst nach 2023 in die iPhone-Rei­hen­folge aufgenom­men wer­den.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Was empfind­est Du beim Anblick der iPhone-Rei­hen­folge? Hat Apple das Design und die Fea­tures seines Top­pro­duk­tes sin­nvoll weit­er­en­twick­elt? Welch­es ist für Dich bis­lang das beste iPhone? Und was wün­schst Du Dir von einem kün­fti­gen Mod­ell? Schreibe uns Deine Mei­n­ung gerne in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren