Resident Evil Infinite Darkness
© COURTESY OF NETFLIX
Der Protagonist in Sniper Elite 5
:

Resident Evil bald auf Netflix: Diese beliebten Videospiele werden ebenfalls zu Serien

Res­i­dent Evil auf Net­flix ist nicht die einzige kom­mende TV-Serie, die auf einem extrem pop­ulären Videospiel basiert. Ubisoft, Sony und Co. arbeit­en eben­falls an Adap­tio­nen bekan­nter Games. In dieser Über­sicht stellen wir Dir die span­nend­sten Serien­pro­jek­te vor, darunter „The Last of Us” und „Assassins’s Creed”.

GigaTV Film-Highlights

Resident Evil: Infinite Darkness – Anime-Serie mit Leon Kennedy & Claire Redfield

Stream­ing-Anbi­eter Net­flix entwick­elt aus dem leg­endären Hor­ror-Sur­vival­game „Res­i­dent Evil“, das inzwis­chen über 100 Mil­lio­nen Mal verkauft wurde, eine Orig­i­nal-Ani­me­serie.

Res­i­dent Evil: Infi­nite Dark­ness & Co. – diese neuen Ani­me­se­rien bringt Net­flix 2021

Der Serien­start ist für das Jahr 2021 weltweit auf Net­flix geplant. Drei Jahre nach dem com­put­era­n­imierten Film „Res­i­dent Evil: Vendet­ta“ aus dem Jahr 2017 und mit der inzwis­chen weit­er­en­twick­el­ten Ani­ma­tion­stech­nolo­gie soll ein einzi­gar­tiger Ani­me in Full-3DCG entste­hen. Als Pro­duzent ist Hiroyu­ki Kobayashi von Cap­com an Bord. Die Hor­ror-Action­serie konzen­tri­ert sich auf die bei­den beliebten Fig­uren Leon S. Kennedy und Claire Red­field. Einen ersten Teas­er gibt es auch schon:

Resident Evil: Live-Action-Serie ebenfalls bei Netflix in Planung

Neben dem Ani­me arbeit­et Net­flix auch an ein­er Live-Action-Serie zu Res­i­dent Evil. Fans kön­nen sich auf eine ganz neue Geschichte freuen, die sich um Albert Weskers Töchter Jade und Bil­lie dreht. Auch das Set­ting in New Rac­coon City ist span­nend und dürfte bei Ken­nern der Videospiele für Speku­la­tio­nen sor­gen.

Klar ist, dass die Serie in zwei Zeitspan­nen spie­len wird. In der ersten sind die Mäd­chen noch Teenag­er, während im Zen­trum der zweit­en Zeitspanne die mit­tler­weile dreißigjährige Jade nach dem Aus­bruch des Virus ste­ht. Infos zum Cast oder zum Start­ter­min gibt es lei­der noch nicht. Was wir bish­er zum Pro­jekt wis­sen, kannst Du hier nach­le­sen.

The Last of Us: HBO adaptiert das Top-Game mit Stars aus Game of Thrones

Das Endzeit­spiel „The Last of Us” ist eins der erfol­gre­ich­sten Games für die PS4. In dem Spiel ist ein Großteil der US-Bevölkerung entwed­er gestor­ben oder auf­grund eines gefährlichen Pilzes zu „Zom­bies” mutiert. Der Schwarzhändler Joe soll nun die 14-jährige Ellie aus ein­er Quar­an­täne­zone schmuggeln. Ihr Blut kön­nte als Heilmit­tel für die Krankheit dienen.

Schon vor län­ger­er Zeit hat der US-Sender HBO eine Adap­tion des Stoffs angekündigt. Und das Beste: Auch der Haupt­cast ist inzwis­chen bekan­nt. So sind die „Game of Thrones”-Stars Bel­la Ram­sey als Ellie und Pedro Pas­cal als Joel mit an Bord.

Sieh dir diesen Beitrag auf Insta­gram an

Ein Beitrag geteilt von Bel­la Ram­sey 👁 (@bellaramsey)

Assassin’s Creed: Netflix plant Franchise zum Videospiel-Klassiker

„Assassin’s Creed” entwick­elt sich eben­falls zum Fran­chise und ist unter anderem als Live-Action-Serie bei Net­flix in Arbeit. Im Okto­ber 2020 wurde das Pro­jekt als Teil von Ubisofts Deal mit dem Stream­ing-Riesen angekündigt. Außer Danielle Kreinik und Jason Alt­man von Ubisoft Film als Pro­duzen­ten sind bis­lang noch keine Beteiligten bekan­nt. Mit einem Release der Serie rech­nen wir daher nicht vor 2022 oder 2023.

Übri­gens: Auch eine Fort­set­zung der Ver­fil­mung mit Michael Fass­ben­der von 2016 soll in Pla­nung sein.

Final Fantasy: Live-Action-Serie von den „Witcher”-Machern

„Final Fan­ta­sy” mit echt­en Schaus­piel­ern? Da fällt Fans spon­tan wohl nur „Final Fan­ta­sy XIV: Vater des Lichts” auf Net­flix ein. Square Enix plant nun aber eine Live-Action-Serie, die voll­ständig in Eorzea spielt, der Welt von Final Fan­ta­sy 14. Die Japan­er arbeit­en dafür mit Sony Pic­tures Tele­vi­sion und Hive­mind zusam­men. Wer sich mit den Hin­ter­grün­den zur „The Witch­er”-Serie befasst, weiß, dass Hive­mind schon der Welt von Ger­alt, Yenn, Triss und Co. erfol­gre­ich Leben ein­hauchte.

Zur Sto­ry der Final-Fan­ta­sy-Adap­tion ist hinge­gen noch nicht viel bekan­nt. Laut Vari­ety erforscht die Serie „den Kon­flikt zwis­chen Magie und Tech­nolo­gie” und den Ver­such, „in einem kon­flik­t­be­hafteten Land Frieden zu stiften”. Es soll sich dabei um eine bis­lang unerzählte Geschichte han­deln.

Child of Light: Ubisofts zauberhaftes Rollenspiel wird zur Live-Action-Serie

Nicht nur große Pro­duk­tio­nen bekom­men eine Serienum­set­zung, wie das Beispiel „Child of Light” demon­stri­ert. Das Pro­jekt ent­stand im Rah­men von Ubisofts erstem Film- und Fernsehstipendi­um für Frauen, das sich an Drehbuchau­torin­nen richtet. Eine der Gewin­ner­in­nen ist Tasha Huo, die nun das Skript zu Child of Light schreibt. Voraus­sichtlich wird sich die Hand­lung am Spiel ori­en­tieren. Das Game erzählt die Geschichte der jun­gen Auro­ra, die Sonne, Mond und Sterne aus den Fän­gen ein­er bösen Göt­tin ret­ten will.

Wir sind vor allem ges­pan­nt, ob Ubisoft die beza­ubernde Atmo­sphäre des 2D-Rol­len­spiels ein­fan­gen kann. Die Vor­lage machte nicht zulet­zt wegen sein­er hüb­schen Aquarell-Optik auf sich aufmerk­sam.

Steins;Gate – Nein, diesmal kein Anime

Auch die Visu­al Nov­el „Steins;Gate” wird zur TV-Serie. Allerd­ings ist kein Ani­me geplant, son­dern eine Live-Action-Adap­tion. Ein Ani­me von 2011 und einen ani­mierten Kinofilm gibt es näm­lich bere­its. Als Pro­duk­tions­fir­ma haben die Mach­er Sky­dance Tele­vi­sion ins Boot geholt, die auch für die „Altered Car­bon”-Serie ver­ant­wortlich sind.

Falls Du wed­er Spiel noch Ani­me kennst: Bei­de erzählen die Geschichte des jun­gen Wis­senschaftlers Rin­tarō Okabe, der eher zufäl­lig eine Zeit­mas­chine entwick­elt, mit der sich Nachricht­en in die Ver­gan­gen­heit senden lassen. Damit löst er allerd­ings eine Rei­he unvorherge­se­hen­er Ereignisse aus.

Skull & Bones: Starke Piratin in Serie

Das Pirat­en-MMORPG „Skull & Bones” ist zwar noch nicht mal als Spiel erschienen (Release möglicher­weise 2022), aber das hält Ubisoft nicht davon ab, eine TV-Serie in Angriff zu nehmen. Die Live-Action-Adap­tion han­delt von den Aben­teuern ein­er Seeräu­berin im Indis­chen Ozean des 17. Jahrhun­derts – dem gold­e­nen Zeital­ter der Pira­terie.

Die Serie wird von Atlas Enter­tain­ment pro­duziert, die auch am kom­menden „Uncharted”-Film beteiligt sind. Als Inspi­ra­tionsquelle diente den Pro­duzen­ten übri­gens der Cin­e­mat­ic Trail­er zum Spiel aus 2017:

Welche Videospiele würdest Du neben Res­i­dent Evil auf Net­flix am lieb­sten als Serie sehen? Wir sind ges­pan­nt auf Deine Mei­n­ung in den Kom­mentaren.

Das kön­nte Dich auch inter­essieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren