Google Fotos-App: 6 Funktionen, die Du (vielleicht) nicht kennst

:

Google Fotos-App: 6 Funktionen, die Du (vielleicht) nicht kennst

Google Fotos kann inzwischen einiges: Bei der praktischen Upload-Funktion für Bilder handelt es sich nicht um einen simplen Hosting-Dienst, sondern um eine intelligente Verknüpfung von Cloudspeicher, Bilderhosting und Sharing. Wir stellen Dir wichtige Funktionen vor, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind, die aber Deinen Umgang mit Bildern und Urlaubserinnerungen deutlich vereinfachen können. 

Bilder nachbearbeiten, Animationen und Collagen erstellen oder Urlaubsbilder auf den Fernseher streamen – das Repertoire an Möglichkeiten von Google Fotos zeigt, dass der Suchmaschinenbetreiber viel Mühe in den Bilderdienst steckt. Einige der Funktionen, die wir Dir hier vorstellen, kanntest Du vielleicht noch nicht.

Hochgeladene Bilder mit Effekten nachbearbeiten

Die von Dir hochgeladenen Bilder werden zunächst so hochgeladen wie sie sind. Du kannst ihnen allerdings Effekte hinzufügen, indem Du in der Fotos-App das Foto antippst und „Bearbeiten” wählst. Tippe nun unten auf „Filter” und wähle einen Bildfilter aus, der Dir gefällt. Du kannst mehrere Filter ausprobieren, bevor Du Dich entscheidest, welcher letztlich angewendet werden soll. Wenn Du zweimal auf denselben Filter tippst, kannst Du außerdem dessen Intensität anpassen. Tippe nun rechts oben auf „Speichern” und das Foto bekommt den gewünschten Effekt. Besonders praktisch: Sofern Du in den Einstellungen „Sichern und synchronisieren” aktiviert hast, werden Deine Änderungen überall dort synchronisiert, wo Du Google Fotos verwendest.

Google Fotos Tutorial deutsch
Video: YouTube/TutorialCenter

Bilder aus anderen Apps und Quellen hochladen

Das automatische Backup Deiner Fotos in der Fotos-App ist praktisch – allerdings berücksichtigt diese standardmäßig nur diejenigen Medien, die sich in Deinem Kamera-Ordner befinden. Wenn Du auch Fotos hochladen möchtest, die Du in WhatsApp, Snapchat oder Instagram erstellt hast, gehe wie folgt vor: Öffne die Fotos-App unter Android und tippe das Menü mit den drei Strichen links oben an. Wähle dort aus dem Menü die Option „Geräteordner”. Eine durchgestrichene Wolke bedeutet, dass die Fotos aus diesem Ordner nicht hochgeladen werden. Tippe die Wolke an, um die Einstellung zu ändern. So kannst Du auch Deine nachbearbeiteten Instagram-Bilder hochladen und der Foto-Sammlung hinzufügen.

Filme, Animationen und Collagen erstellen

Die Erstellung von Filmen funktioniert aktuell nur via Smartphone oder Tablet (Stand: Oktober 2017). Um einen Film zu erstellen, tippe in der Fotos-App unten auf „Assistent” und dann oben auf „Film”. Wähle nun Fotos oder Videos für Deinen Film aus und tippe rechts oben auf „Erstellen”. Du kannst die Musik und das Design für den Film verändern, indem Du den Notenschlüssel antippst oder unten „Designs” wählst. Das Design kann während der Wiedergabe geändert werden, um verschiedene Effekte auszutesten. Du kannst auch die Reihenfolge Deiner Bilder oder Videosequenzen ändern, indem Du dort länger tippst und das Element an eine andere Position ziehst. Sobald Du zufrieden bist, tippe „Fertig” an, um Deinen Film abzuspeichern. Bei einer Animation wiederum werden mehrere Fotos nacheinander abgespielt: Wähle hierzu „Animation” anstelle von „Film” und tippe dann bis zu 50 Bilder an. Tippe anschließend auf „Erstellen”, um eine Vorschau zu sehen. Eine Collage funktioniert ähnlich, jedoch werden die ausgewählten Fotos hierbei zu einem einzelnen Bild zusammengefügt.

Die Funktion der Zoomgeste optimal nutzen

Die Ansicht von Fotos lässt sich mithilfe der Zoomgeste ganz leicht vergrößern oder verkleinern. Standardmäßig werden Dir Deine Fotos nach Tagen angezeigt. Dabei werden die Vorschaubilder jeweils unter dem Datum angezeigt, beginnend mit dem heutigen Tag. Verwende nun die Zoomgeste für „größer”, um Dich in eine Ansicht des aktuellen Tages und hinein in ein aktuelles Bild zu bewegen. Verwende die Geste für „kleiner” mehrfach, um von der Bild- in die Tagesansicht, von dort in die Monatsansicht und wiederum in die Jahresübersicht zu gelangen. Du kannst in jeder der Ansichten durch Antippen auch ein einzelnes Foto aufrufen und mit den entsprechenden Wischgesten hin und her navigieren.

Gelöschte Fotos wiederherstellen

Sofern Du die Option zur Sicherung und Synchronisierung aktiviert hast, verbleiben gelöschte Bilder und Videos 60 Tage lang in Deinem Papierkorb. Wenn Dir Bilder abhanden gekommen sind, kannst Du über das Menü den „Papierkorb” aufrufen. Halte hier das Foto oder Video, das Du wiederherstellen möchtest, länger gedrückt. Rechts oben erscheint ein Symbol für das „Wiederherstellen”. Das Objekt wird dorthin zurück verschoben, wo es ursprünglich gelöscht wurde.

Bilder mit Chromecast auf den Fernseher streamen

Um Bilder, Filme oder Animationen mit Google Fotos auf einen Fernseher zu streamen, kannst Du Dein Chromecast-Video-Gerät verwenden. Dies funktioniert sowohl via Smartphone als auch vom PC aus. Stelle zunächst sicher, dass Dein Streaming-Gerät sich im selben Netz (beispielsweise WLAN) wie Dein Chromecast-Gerät am Fernseher befindet. Tippe nun rechts oben auf „Google Cast” und wähle Dein Chromecast-Gerät aus. Öffne anschließend ein Foto oder ein Video auf dem Gerät, um es auf dem Fernseher anzeigen zu lassen. Du kannst über den Bildschirm Deines Geräts wischen, um zwischen den Fotos und Videos zu wechseln. Um die Übertragung zu beenden, tippe auf „Google Cast | Verbindung aufheben”.

Chromecast im Test
Video: YouTube/TVCHECK.info

Zusammenfassung

Bei Google Fotos handelt es sich um mehr als nur eine Bilderverwaltung in der Cloud. Du kannst Bilder aus allen möglichen Quellen ganz einfach sichern und anschließend für die Verwendung auf jedem zugreifenden Gerät nachbearbeiten. Erstelle Filme und Collagen aus Deiner Sammlung und streame sie anschließend auf den Fernseher. Es gibt derzeit in den USA sogar eine Gesichtserkennung, die Dir Fotos auf Wunsch automatisch nach der abgebildeten Person oder dem Haustier filtert. Ob und wann diese Funktion in Deutschland zur Verfügung stehen wird, ist derzeit allerdings unklar.

Welche Funktion von Google Fotos findest Du besonders praktisch? Welches Feature würdest Du Dir noch wünschen? Verrate es uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren