Frau steht vor einer Wand mit Smartphone im Sonnenuntergang
Einige der Helden in Raid: Shadow Legends
Die verschiedenen Gegner in Archero
: :

Foto-Effekte hinzufügen und Bilder im Netz posten: So geht’s

Hast Du Dich schon ein­mal gefragt, warum Insta­gram-Fotos meist einen ganz beson­deren Touch haben, während Face­book-Post­ings eher unbear­beit­et wirken? Grund hier­für ist, dass Dir einige Apps Änderun­gen an Deinem Bild ermöglichen, bevor Du es hochlädst. Doch Du kannst auch so für schöne Bild­ef­fek­te sor­gen, ohne eine entsprechende App bemühen zu müssen.

Wenn Du ein Bild auf Insta­gram hochlädst, kannst Du in der Vor­bere­itung des Uploads zwis­chen ein­er ganzen Rei­he von Bild­ef­fek­ten wählen. Diese reichen von Grün- über Rot­fär­bun­gen bis hin zu Sepia-Effek­ten. Selb­st die Deko­ra­tion mit AR-Ele­menten ist möglich. Um solche Effek­te auch für What­sApp und Co. zu ver­wen­den, musst Du Dein Bild nur entsprechend vor­bere­it­en.

Android: So verschönerst Du Deine fertigen Aufnahmen

Wenn Du unter Android Deine Bilder nicht ein­fach so versenden oder hochladen willst, kannst Du ganz ein­fach die inte­gri­erte Bilder­ga­lerie nutzen, um Deine Fotos aufzu­pep­pen. Wir erk­lären das Vorge­hen am Beispiel eines Sam­sung-Smart­phones mit Android Nougat – das Prozedere ist aber bei allen Smart­phones mit Googles Betrieb­ssys­tem ähn­lich. Rufe die Bilder­ga­lerie über das Haupt­menü auf und wäh­le ein Bild aus, indem Du es antippst. Anschließend tippst Du im Menü unten auf die Option „Bear­beit­en” und im Anschluss auf die drei miteinan­der ver­bun­de­nen Kreise („Effek­te”). Du hast nun in der waagerecht­en Leiste unten die Möglichkeit, Bild­ef­fek­te wie „Sat­te Far­ben”, „Creme” oder „Nos­tal­gie” einzuset­zen. Tippe einen der Effek­te an und sieh Dir an, wie sich das Bild dadurch verän­dert. Wenn Dir ein Effekt nicht gefällt, entschei­dest Du Dich ein­fach für einen anderen.

Wenn Du mit der Effek­tauswahl fer­tig bist, kannst Du das Bild noch drehen, seine Farbe verän­dern und es mit anderen Bildern, Stick­ern, Beschrif­tun­gen und ähn­lichen Effek­ten deko­ri­eren. Tippe, sobald Du zufrieden bist, oben rechts auf „Spe­ich­ern”, um das Bild in Deinem Kam­era­ord­ner abzule­gen. Danach ist es wie alle anderen Bilder auch über die Bilder­ga­lerie aufruf­bar und kann ganz leicht geteilt wer­den. Um noch schneller an das bear­beit­ete Bild zu kom­men, kannst Du nach der Bear­beitung aber auch nach links wis­chen, da bear­beit­ete Bilder nor­maler­weise im sel­ben Ord­ner wie die Kam­er­aauf­nah­men gespe­ichert wer­den. Durch anschließen­des Antip­pen erscheint die Option „Teilen” und Du kannst Dein kreatives Werk, ähn­lich wie ein Insta­gram-Bild, in sozialen Medi­en teilen oder beispiel­sweise per What­sApp versenden. Wenn Dir das nicht reicht, empfehlen wir Dir Googles SnapSeed für Android als Bild­bear­beitungs-App.

SnapSeed-Vorstel­lung
Video: YouTube/FotoTuningTV

iOS: Diese Bildeffekte stehen Dir zur Verfügung

Wenn Du ein aktuelles iPhone mit iOS 11 besitzt, wirst Du eben­falls fest­stellen, dass Deine Kam­era-App und ver­schiedene andere Anwen­dun­gen einige Updates erhal­ten haben. Starte die „Fotos”-App wie gewohnt und wäh­le die Option „Bear­beit­en”. Anschließend tippst Du auf die ineinan­der ver­schlun­genen Kreise und wählst aus Effek­ten wie „Strahlend warm”, „Drama­tisch” oder „Sil­bertöne”. Sobald Du mit dem Ergeb­nis zufrieden bist, tippst Du auf „Fer­tig”. Du kannst das Bild nun noch zuschnei­den, die Far­bge­bung anpassen und es anschließend in den entsprechen­den sozialen Net­zw­erken teilen. Im Bere­ich der Live-Pho­tos kannst Du außer­dem beim Betra­cht­en nach oben wis­chen und Effek­te hinzufü­gen. Darüber hin­aus lassen sich die Live Pho­tos als GIF-Datei abspe­ich­ern und eben­falls in vie­len Net­zw­erken teilen. Alter­na­tiv kannst Du Dir natür­lich auch für iOS die Snapseed-App herun­ter­laden.

10 Tipps für opti­male Fotos mit dem Smart­phone
Video: YouTube/neuland.tips

Weitere Apps für schönere Bilder

Wenn Dir das noch nicht genug ist, gibt es ver­schiedene Bilder-Apps, die mit weit­eren Effek­ten aufwarten. Passende Vorschläge find­est Du zum Beispiel in unserem Rat­ge­ber „Com­ic-Foto-Apps: Mit diesen Anwen­dun­gen machst Du aus Bildern Comics”. Die entsprechen­den Effek­te sind selb­st auf Insta­gram mit seinen vie­len Bild­bear­beitungs­funk­tio­nen ein echter Hin­guck­er.

Apps für die Bild­bear­beitung
Video: YouTube/TechStage

Zusammenfassung

  • Nicht alle Apps bieten die Möglichkeit, Bild­fil­ter wie bei Insta­gram vor dem Hochladen anzuwen­den und so ein Foto zu ver­schön­ern.
  • Unter Android und iOS kannst Du Deine Bilder vor dem Versenden mit ein­er Auswahl von einge­baut­en Bild­ef­fek­ten ausstat­ten.
  • Die Bild­ef­fek­te kön­nen sog­ar mehrfach angewen­det und miteinan­der kom­biniert wer­den.
  • Das Bild kannst Du vor dem Versenden außer­dem zuschnei­den und die Far­bge­bung anpassen
  • Wenn Dir all das nicht reicht, kannst Du aus Deinem Bild mit anderen Apps auch einen Com­ic oder eine Strichze­ich­nung machen.

Welchen Bild­fil­ter wen­d­est Du stan­dard­mäßig an? Oder postest Du Deine Beiträge eher unbear­beit­et? Ver­rate es uns gerne in einem Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren