Mobilfunktechnik

Wie mobiles Telefonieren funktioniert

Am Anfang gab es nur das mobile Telefonieren. Heute verschicken unsere Kunden Texte und Fotos per Handy, nutzen über Vodafone life! Unsere Dienste und surfen drahtlos im Internet. Die mobile Kommunikation entwickelt sich ständig weiter - und mit ihr steigt die Zahl ihrer Nutzer. Dies stellt hohe Ansprüche an unser Funknetz: Es muss möglichst flächendeckend und engmaschig aufgebaut sein, um eine leistungsstarke, qualitativ hochwertige und lückenlose Versorgung zu garantieren.

Was passiert bei einem Anruf?

Die wichtigsten Bausteine eines Mobilfunknetzes sind neben den Handys die Sende- und Empfangsanlagen (so genannte Basisstationen) sowie die Vermittlungsstellen. Dabei kommunizieren Handys nie direkt miteinander. Sie stehen immer mit der nächsten Basisstation in Verbindung. Und auch die Basisstationen sind nur indirekt über Vermittlungsstellen miteinander verbunden. Welchen Weg durch das Netz ein Anruf nimmt sehen Sie in der Grafik.


Die Verbindung zwischen Handy und Basisstation erfolgt über hochfrequente elektromagnetische Felder, auch Funkwellen genannt. Die Verbindung der Basisstationen zu den Vermittlungsstellen kann über Kabel oder Richtfunk erfolgen. Die Vermittlungsstellen selbst sind untereinander und mit den Telekommunikationsnetzen anderer Betreiber verbunden. Nur ein Teil der Informationsvermittlung im Mobilfunknetz wird durch Funkübertragung zwischen Handys und Basisstationen abgewickelt. Ein Großteil des Daten- und Informationsaustausches innerhalb des Netzes erfolgt zu einem großen Teil leitungsgebunden über das "klassische" Telefonnetz.

 

Funkzellen - Kernelemente des Mobilfunknetzes

Das Mobilfunknetz ist aus vielen Zellen - ähnlich einer Bienenwabe - aufgebaut. Jede dieser Waben stellt eine so genannte Funkzelle dar und wird durch eine Mobilfunkanlage versorgt. Diese Struktur ergibt sich zwangsläufig. Denn für jeden Netzbetreiber steht nur eine begrenzte Anzahl von Funkfrequenzen und -kanälen zur Verfügung. Um gegenseitige Störungen und Qualitätsverluste zu vermeiden, dürfen benachbarte Zellen nicht dieselbe Frequenz verwenden. Mit Hilfe eines komplexen Frequenzplans sorgen wir für den effizienten Einsatz der Frequenzen in all unseren Funkzellen.

Mobilfunkbasisstationen müssen da stehen, wo Menschen telefonieren wollen. Die Anzahl der Gespräche, die gleichzeitig von einer Basisstation weitergeleitet werden kann, ist begrenzt. So haben Funkzellen in dicht besiedelten Innenstadtbereichen und gut besuchten Orten wie Fußgängerzonen, Bahnhofsvorplätzen oder Messen meist einen Durchmesser von wenigen hundert Metern ("Mikrozellen"). In ländlichen Gebieten mit weniger Nutzern können sie hingegen eine Fläche von mehreren Quadratkilometern abdecken ("Makrozellen"). Steigen die Anforderungen unserer Kunden, müssen wir die Kapazität unseres Netzes erhöhen und z. B. eine große Funkzellen in kleinere Zellen zerlegen - die Sendeleistung der Antennen kann sich so verringern.

Übrigens: Handys und Basisstationen verfügen über einen effizienten Mechanismus zur Leistungsregelung: Je näher Sie mit Ihrem Handy an einer Basisstation sind und je besser die Funkverbindung ist, desto geringer ist die Sendeleistung, mit der beide Geräte arbeiten.

So garantiert eine optimale Versorgung mit Basisstationen auch minimale Sendeleistungen der Handys. Diese automatische Leistungsregelung ist mit UMTS und LTE noch einmal deutlich verbessert worden.

Standards garantieren Mobilität

Das Mobilfunknetz von Vodafone arbeitet nach dem GSM-und UMTS-Standard. Und das nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Ländern der Welt. Die Einhaltung dieser Standards garantiert, dass sich Handys auch über Ländergrenzen hinaus problemlos verstehen. So können sie mit einem GSM-Handy überall da telefonieren, wo es GSM-Netze gibt - momentan in über 200 Ländern ("Roaming").

Die meisten modernen Handys sind technisch so ausgestattet, dass sie auch im älteren Mobilfunknetzen funktionieren, sollte der neue Standard nicht verfügbar sein. Wenn Sie mehr über Standards wissen möchten, besuchen Sie einfach das Internetangebot der GSM Association.